Hercules Silva

FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc
April 2, 2016 Norman Patkuhl H 0 202

Hercules Silva war ein Schriftsteller und Architekt der italienischen Landschaft.

Biographie

Geboren in einer adeligen Familie Ercole Silva war eine prominente Figur in der Mailänder Firma, zwischen dem achtzehnten und neunzehnten Jahrhundert. Sein Name ist untrennbar mit der Einführung in Italien von den Gärten, die ein gutes Beispiel in seine Villa in Cinisello ist verbunden. Im Palazzo Silva Biandrate in via del Lauro Silva 9 von Ferdinand und Gräfin Maria Rovida in Mailand geboren, studierte er zunächst an der Universität von Merate, seine Studien später in der Ausbildung der Ritter von Bologna und dem Collegio Clementino in Rom, wo er Onkel Donato bereits studiert hatte.

In Bologna hatte er als Lehrer für Literatur Clemente Bondi, aus dem er lernte eine gute Methode, Sprechen und Schreiben; in Rom war er statt Germelli kostbare Freundschaft mit Vater, der seine Liebe zu den Naturwissenschaften inspiriert. Nach dem Abitur ging er zunächst nach Neapel und dann nach Florenz, um ein paar Stücke des Museums er erreichen wollte zu finden. In Rom, die neben Anatomie-Unterricht folgte, blieb er ein Jahr mehr als die regelmäßigen Untersuchungen für einen besonderen Zuschuss seiner Vorgesetzten, die Lehren der Gesetzgebung Professor Gaspari zu folgen.

Nach einer Reise in Italien, im Jahre 1783 reiste sie nach Europa mit seinem Bruder Sigismund. Dieser Zeitraum verließ ein Manuskript mit dem Titel Reisen in Frankreich, der Schweiz, Holland, England und Deutschland aus dem Jahr 1783 bis 1786 inklusive der ES. Im Jahre 1785 in Paris, wo er in Mailand trafen sich wieder die Erzherzog Ferdinand und seine Frau war er Erzherzogin Maria Beatrice mit ihren Kindern auf dem Weg der Zustand, der schon die Ehre, Gastgeber in seiner Villa in Cinisello während der Pockenimpfung auf die Familie, für den gesamten August 1772 mit der königlichen Familie ging ins gehabt England zum zweiten Mal, die Erneuerung seiner Neugier für alle Nachrichten, die dort bildet wurden. Dennoch folgte er der königlichen Familie in Holland und dann in Wien, wo er durch seine Freundschaft mit dem Prinzen von Kaunitz Persönlichkeiten prominent Gericht getroffen.

Hinweise auf seinen Reisen getroffen sind verloren gegangen; Cesare Rovida die Zeit schrieb, dass, wenn er veröffentlicht hatte wäre ein großer literarischer Erfolg, denn dann waren sie ein paar Touristen, Italiener, und noch ein paar Berichte über die Reisen. Zurück in Mailand war hoch für seine Expertise betrachtet, der für seine guten Manieren und seinen wertvollen Rat von Graf Firmian, bevollmächtigter Minister der Lombardei. Uniformen mit dem Erzherzog Zeit in guter Gesellschaft, aber mit ihm geteilt, die Bitterkeit für die Französisch Revolution von 1789 und dem Tod von König Ludwig XVI und seine Frau Marie Antoinette.

Melancholisch Natur, wie Uncle Donato, brach seine Gesundheit während seiner zweiten Lauf nach Neapel, um seine Mutter zu seiner zweiten Ehe zu begleiten, mit dem Herzog von Casamassima. Die bereits schlechte Gesundheit wurden von Depressionen, die ihn mehr als üblich dauerte noch verschärft. Er verbrachte seine Zeit in seiner Villa in Cinisello, bereichern sie mit neuen Obergrenzen von neoklassischen und verschönern es mit vielen Details, wie beispielsweise die Billard-Zimmer, die Halle der Gesellschaft und den Hallen im Erdgeschoss und ersten Stock. Er wurde nach dem Studium und Katalogisierung der Bücher und Stärkung ihrer Bibliothek, die schon damals belief sich auf mehr als dreitausend Bände, von denen einige sind von besonderem Wert, von seinem Onkel Donato links ihm gewidmet.

Zu dieser Zeit begann er auch, um aufzuräumen die naturhistorischen Exponate, die gekauft hatte und schuf ein Schrank von Antiquitäten, seine neueste Leidenschaft. Sein Museum für Naturgeschichte war so reich an Eisenerz von der Insel Elba, so dass die berühmten Vater Ermenegildo Pini, Barnabiten, wollte ihn persönlich kennen zu lernen. Eine weitere seiner Leidenschaften war die letzte Medaille, die keine Zeit, um zu bestellen, um ihre Störungen wachsen musste.

Er starb 26. Oktober 1840 verlassen sein Vermächtnis an seinen Neffen Jerome Garland. Wahrscheinlich hätte er ein wenig "mehr lebte, wenn es nicht wurde einige Zeit vor dem Tod des geliebten Bruder Sigismund, der ganz in der Nähe war, die am 13. Januar 1838 stattgefunden, als er seinen Neffen erzählt geschlagen haben, seinen Tod geworfen hatte, in die öde und voller Trauer. Er verließ £ 20.000 für die Royal High School of Como, um Ausrüstung und Bücher für die Bibliothek zu kaufen, zu Ehren seines Ahnen Giovanni Battista Silva, Patrizier und decurion Como im Jahre 1540, die sich ihr Vermögen war. Es war auch dankbar, dass sein Onkel Donato Silva II, die er fühlte, unter Berücksichtigung all das war und er wusste. Zu seinen Ehren in der Mitte des Jahres 1839 geprägt er eine Medaille in seinem Gedächtnis, nur Bild, das heute bleibt ihm.

Works

Hercules Silva wurde berühmt für den Vertrag zur Kunst der englischen Gärten, in zwei Editionen von Luxus mit feinen Gravuren im Jahre 1801 veröffentlicht und im Jahre 1813, mit weiteren Zusätzen. Er widmete sich nicht nur auf die Theorie, sondern auch die Praxis: persönlich leitete mehrere Gärten von Villen in Mailand, einschließlich Villa Manzoni Brusuglio, Villa Belgiojoso in Mailand, Villa Litta Affori und auch die Villa Reale in Monza.

Er veröffentlichte mehrere andere Werke, für die jedoch bevorzugt, Ihren Namen für Bescheidenheit zu verbergen. Im Jahre 1787 die Architekten Agostino Gerli bat ihn um Hilfe - wobei auch zu dieser Zeit in Wien - für die Theorie der eigenen Ideen und einige ihrer Projekte im Zusammenhang mit dieser Stadt, dass Hercules Silva exprimiert und Argument in dem Brief an Mr. Callani Maler und Bildhauer in Rom. In den Dienst der Royal Court of Parma. Varj an Projekten über der Stadt Wien. Agostino Gerli .. Dieses Papier enthielt eine Mischung aus den ursprünglichen Ideen der Gerli und Gedanken seiner eigenen Editor, der in der Lage zu antizipieren, war - durch den Mund des Architekten - einige der aufeinanderfolgenden Transformationen, die die Stadt in den folgenden Jahrzehnten betroffen, nicht zuletzt, der Abriss von den Wänden, die zum Zeitpunkt als unnötig angesehen, ebenso wie das Haupthindernis für wirkliche Verschönerung der Stadt.

Ein zweites Papier, wahrscheinlich im Jahre 1808, und zwar zu Mailand: Dies ist das Projekt einer großen und zentralen Platz in Mailand, die die Schaffung eines Platzes würdig der größten Städte in Europa, um zwischen dem Palazzo di Brera und erreicht werden, schlug die "dann wird der Kreis der drei Klöster, machte es unmöglich, wegen der anschließenden Gebäuden zu realisieren. Besonders wichtige Artikel der gedruckten "Journal der Gesellschaft für Förderung der Künste und Wissenschaften in Mailand" Auf dem Grabstein von Albinia, in denen Hercules Silva in seiner Gesamtheit gezeigt, was vielleicht das wichtigste und vollständige Zeugnis der privaten Trauer Römer. Bei dieser Gelegenheit ausdrücklich forderte er die Regierung auf, Milan ist premurasse Steine ​​und Spuren der Vergangenheit zu sammeln, dass hier und da wurden versehentlich bei Ausgrabungen oder Baustellen in Mailand entdeckt.

Die Liebe wuchs der Natur führte ihn, einen Artikel über Robina Pseudo-Akazie, immer für die "Zeitschrift der Gesellschaft für die Förderung der Künste und Wissenschaften in Mailand" zu schreiben, wieder im Jahre 1808. In diesem Papier zeigt Hercules Silva die Merkmale dieser Arten aus Nordamerika seit dem siebzehnten Jahrhundert in Paris importiert, aber dann in Italien noch unbekannt, nicht nur als Ziergartenpflanze, sondern auch als eine Anlage von der Stadt, die in Bäumen und Alleen eingesetzt werden. Neugierig Anekdote, die Silva persönlich überwachte die Verteilung von Robinia pseudoacacia in Italien, die kostenlose Verteilung von Samen, die direkt aus Paris auf eigene Kosten gesendet wurde, und Kultivieren der ersten Exemplare im Garten seiner Villa in Cinisello.

Er schrieb auch im Jahre 1811 eine anonyme Lob, wie es seine Art, dem Architekten Giuseppe Piermarini, in einer Broschüre von sechzehn kleinen Seiten, in dem er eine aufrichtige Zeugnis der Dankbarkeit für alles, was er getan hatte, nach Mailand zu verschönern ausdrücken wollte.

Im Jahr 1814 mit Typografie Bernardoni Mailand veröffentlichte er eine Erklärung der britischen Verfassung er als junger Mann geschrieben hatte, im Jahre 1784, als er in England war, und dass die unruhigen Zeiten, die er in Mailand lebende machte die aktueller denn je. Er schrieb zwei Theaterstücke und einen Almanach, in dem er einige Villen am Stadtrand von Monza.

Mitglied im Garten des Unternehmens war unter anderem auch zehn Jahre lang Direktor des Königlichen Theater von La Scala, Kurator der Royal Academy of Dance in Mailand und Mitglied des wissenschaftlichen Personals der Akademie von Brera, in der Zeit ihrer Reorganisation von Giuseppe Bossi.

Haupt Schriften

  • Brief an Herrn Callani Maler und Bildhauer in Rom. In den Dienst der Royal Court of Parma. Varj an Projekten über der Stadt Wien. Agostino Gerli, Wien:. Bei Joseph Edler Dekurzbek Drucker SM Imp., 1787
  • Art der englischen Gärten, Mailand, Genius Schriftart, Jahr IX 1801
  • Projekt und einem herrlichen Platz im Zentrum von Mailand, 1808
  • Auf dem Grabstein von Albinia, Zeitung Gesellschaft für Förderung der Künste und Wissenschaften in Mailand 1808 gegründet
  0   0

In Verbindung Stehende Artikel

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha