HMS Renown

Die HMS Renown, zehnten britisches Kriegsschiff, diesen Namen zu tragen, war ein Schlachtkreuzer gleichnamigen Klasse der Royal Navy. Sie wurde am Bau Fairfield 25. Januar 1915 festgelegt, startete sie 4. März 1916 in Dienst gestellt und am 20. September weiter.

Service

Der Erste Weltkrieg

Im September 1916 abgeschlossen, die Renown in Dienst zu spät, um in der Schlacht von Jütland zu beteiligen. Nach etwa einem Monat der Service wieder in den Hof, um auf die Stärkung der Rüstung, als zu leicht zu arbeiten. Um den Schutz zu erhöhen wurden rund 492 Tonnen Stahlplatten positioniert. Er war immer noch auf der Grand Fleet, das in der Nordsee für den letzten zwei Jahren des Konflikts zugeordnet.

Zwischen den Kriegen

Zwischen 1920 und 1921 aufgrund von Modernisierungsarbeiten, trug er den Edward, Prinz von Wales auf einer Reise nach Australien, Neuseeland und den Vereinigten Staaten. Zwischen 1923 und 1926 wurde er zu einer neuen Werkzyklus unterzogen, einschließlich der Installation eines controcarena Anti-Torpedo, um den Schutz vor Angriffen und Marine-U-Boote zu verbessern. Im Jahr 1927 trug er den Herzog und die Herzogin von York in Australien und Neuseeland.

In den späten 30 wurde das Schiff dann zu anderen Arbeiten, die grundlegend verändert Erscheinungsbild unterzogen. Er erhielt einen Befehl Turm ähnlich dem von der Valiant und moderne Flugabwehrwaffen, mit Steuerungssystemen ausgestattet und Feuer HACS MkIV mit der Admiralty Fire Control Table Mk VII, einem analogen Computer zur Steuerung der wichtigsten Stücke. Es wurde ebenfalls weiter gestärkt die Rüstung. Die Änderungen wurden im September 1939 abgeschlossen, zeitgleich mit dem Ausbruch des Zweiten Weltkriegs. Während dieser Arbeit erhielt er den Spitznamen HMS Holt, angesichts der zahlreichen Interventionen, die bereits Gegenstand seit 1916 hatte; Schwester HMS Repulse anstelle Spitznamen reparieren.

Zweiter Weltkrieg

Bei Ausbruch des Konflikts Renown fand sich auf die Home Fleet zugewiesen Aufgaben in der Nordsee zu patrouillieren. Im Oktober wurde er in den "Kampfgruppe K" im Südatlantik übertragen, vor der Küste von Pernambuco, Brasilien. In dem Monat nach dem Kreuzer nahm an der Jagd schweren Graf Spee im Bereich identifiziert. Am 2. Dezember sank er die deutsche Liner Watussi. Am 16. Dezember, nach der Sichtung der Graf Spee und der Schlacht am River Plate wurde geschickt, um die britische Kreuzer Exeter, Ajax und Achilles zu unterstützen. Nachdem die Versenkung des deutschen Schiffes im Januar 1940 begleitet beschädigt Exeter zu Hause zusammen mit dem Flugzeugträger Ark Royal. Im April nahm er an Operationen vor Norwegen Verbündeten auf den Versuch, die Kontrolle über das Land vor den deutschen Truppen nehmen verbunden. Am 9. April, kollidierte er mit den Schlachtkreuzer Scharnhorst und Gneisenau etwa 80 Meilen westlich von Lofoten erzielte einige Zugriffe auf Gneisenau Deaktivieren der Revolver "A" und die Feuerüberwachungsanlage und Empfangen von Schäden an Aufbauten. Im Mai unterzog sie Reparaturen in Rosyth bei den Kämpfen erhielt Schäden und solche, wegen des schlechten Wetters, der Rückkehr in Anfang Juni eskortieren Konvois Evakuierung aus Norwegen nach der deutschen Invasion zu bedienen. Im August wurde sie in Gibraltar als Flaggschiff der Kraft H. Am 30. August er als Escort in Betrieb Hats teilgenommen übertragen, Transfer nach Alexandria von dem Schlachtschiff Valiant, dem Flugzeugträger Illustrious und die Kreuzer Kalkutta und Coventry.

Am 11. September segelte er mit der Aufgabe, das Abfangen Kreuzer von Vichy-Frankreich ging nach Dakar, nicht in der Lage, sie zu lokalisieren. Nach dem Scheitern der Operation Menace, die für eine Landung in Dakar durch Elemente der Freien Französisch nach schweren Bombardement vorgesehen, blieb er in der Gegend um den senegalesischen Gewässern patrouillieren. Später war er auf Patrouille in der Nähe der Azoren und vor Gibraltar für die Jagd deutschen Räuber und Französisch Schiffe. Am 7. November wurde es mit der Kapuze und Repulse Patrouille in der Bucht von Biscaya in der Versenkung des Kreuzers Hilfs Jervis Bay von Admiral Scheer gesendet.

15. November wieder im Mittelmeer, begleitet den Flugzeugträger Ark Royal und Argus auf einer Mission, Flugzeuge an die Basis des Malta zu starten. Im November, begleitet eine neue Nachschubkonvoi auf die Insel und den Durchgang nach Ägypten der Kreuzer Manchester und Southampton. November 27, nahmen an einem kleineren Zusammenstoß mit der italienischen Flotte aus, um einen Konvoi von Malta, dann als die Schlacht von Capo Teulada bekannt abzufangen. Unmittelbar nach dem Kampf wurde auch durch Bomber der Royal Air Force gezielt, ohne kommenden Hit. Anfang Dezember wurde sie an die Vorrichtung Motorreparatur in Gibraltar nach einem Ausfall während der Seeschlacht aufgetreten unterzogen.

Im Januar 1941 beteiligte er sich an der Operation Exzeß, den gleichzeitigen Durchgang von zwei Konvois, jeweils in Malta und Athen gerichtet. Am 9. Januar unterzog er sich einen Luftangriff, ohne beschädigt zu werden. Am 9. Februar nahm er zusammen mit Malaya, der Ark Royal und Sheffield Bombardement von Genua und La Spezia. In der zweiten Hälfte des Monats kehrte er in den Atlantik, um einen Konvoi in den Süden nach die mögliche Anwesenheit der Admiral Hipper im Bereich eskortieren. In den frühen Tagen des März nahm er an der Jagd nach dem Scharnhorst und Gneisenau, unfähig, sie abzufangen. Er traf statt Schiffe Weiß und Casimiro, die zuvor von gefangenen deutschen Panzer und direkter zu Hause mit Besatzung der Beute, die versenkt. Am 6. Mai nahm er an Operation Tiger, den Durchgang von einem Konvoi beladen mit Panzern leitete in den Nahen Osten und Teile von Schiffen Verstärkung für die Flotte von Alexandria durch die Straße von Sizilien. Am 24. Mai, nach Atlantic kehrte er vorübergehend an der Home Fleet zugewiesen, um die Jagd auf die Bismarck beizutreten. Im Juni an vier Missionen nahm er an Kampfflugzeugen an die Basis des Malta zu starten.

Im August kehrte er nach Hause, um zu einer Reihe von Arbeiten unterzogen und modernen elektronischen Geräte empfangen werden. Sie wurden Radar Typ 284 eingebaut für die Hauptbewaffnung, Typ 282 für die Flugabwehr-Kurzstrecken, Typ 285 für schwere Flak, Typ 273 für den Nachweis von feindlichen Schiffen und Typ 281 für den Nachweis von feindlichen Luftfahrzeuge. Es wurde auch die Zahl der Kanonen schnelle Oerlikon 20 mm Luftverteidigungsbereich. Das Schiff kehrte in den aktiven Dienst im Dezember.

Im März 1942 nahm er an der Konvoi eskortieren Arctic PQ12 und PQ13 für die Sowjetunion gebunden. Im April kehrte er in das Mittelmeer, um eine neue Mission, Flugzeuge nach Malta zu starten, diesmal aus dem Flugzeugträger USS Wasp begleiten, und im darauf folgenden Monat er in einer ähnlichen Mission teilgenommen. Zwischen Juni und September statt blieb er mit der Home Fleet. Im Oktober hat er zusammen mit dem Schlacht Herzog von York zugeordnet wurde, Rodney Nelson und die Berichterstattung über die Landung in Nordafrika genannt Operation Torch, um eine mögliche Störung des Französisch navy vermeiden. Im Dezember, nach der Operation, kehrte er nach Hause.

Am 22. Februar 1943 für einen neuen Zyklus der Arbeit Radar Typ 283 für die Richtung trat er in die Werft in Rosyth, während dessen wurden an Bord der Flugzeuge entfernt, erhöht Flugabwehrwaffen mit der Platzierung eine weitere 9-20 mm Oerlikon Kanonen und installiert Sperrfeuer der Flak-Stücke Haupt- und Neben. Service am 9. Juni zurückgegeben wurde, um Scapa Flow zugeordnet. August 28, kam in Halifax, Kanada, nach einem Treffen mit US-Präsident Roosevelt nach Hause zu bringen den Premierminister Winston Churchill. Er kam nach Hause am 19. September Landung der Ministerpräsident auf dem Clyde. Im November hatte sie erneut, um ihn an Bord Chill in Alexandria, Ägypten, wo er am 21. November kamen zu tragen, um eine neue Konferenz interalliierten besuchen. Wieder zu Hause, wurde sie bezeichnet, um auf die östlichen Flotte übertragen werden, die Aufnahme der notwendigen Änderungen und weitere 19 Stücke von 20 mm Flugabwehr. Am 30. Dezember segelte er für Colombo, wo er am 23. Januar 1944 kam mit der 1. Staffel Kampf zu nehmen.

Im März teil Bombardierung der japanischen Stützpunkte auf der Insel Sumatra zusammen mit Einheiten der US Navy nahm er. Am 16. April nahm er an einem neuen Bombenmission auf Sabang Begleitung der Flugzeugträger Illustrious und USS Saratoga. 19 wurde von drei feindlichen Torpedoflugzeuge, die von der Luftwaffe Eskorte von Saratoga abgefangen wurden angegriffen. Am 6. Mai nahm er an dem Angriff auf den Hafen und die industrielle Surabaya, der Rückkehr in Ceylon am 17. des Monats. Am 10. Juni nahm er an einer Abzweigung von Bombardement von Sabang während US Anlandungen in den Marianen. 19 zusammen mit dem Französisch Richelieu eskortiert die Illustrious in Aktion Bombenanschlag auf den Andamanen.

Im Oktober nahm er an einem Bombenmission der Nikobaren und Ablenkung während der alliierten Landung auf Leyte. Auf Bildung der Pazifikflotte er in die Eastern Fleet zugeteilt. Im Dezember wurde in Durban zurückgezogen, wo er kam in den Hof für eine Reihe von Werken, der Rückkehr in Ceylon am 21. Februar 1945 Service Am 30. März wurde beschlossen, an der Home Fleet, nach Hause zurückzukehren und das Schiff kam in Rosyth am 15. April. Am 8. Mai erhielt er an Bord der deutschen Marinedelegation, die Bedingungen des Eingangs der Alliierten in den deutschen Häfen zu diskutieren. Nach dem Krieg wurde es an Bord der King George VI untergebracht bei seinem Treffen mit US-Präsident Harry Truman vom Potsdamer Konferenz an Bord der USS Augusta zurück.

Der Plan, das Schiff auf eine wichtige Reihe von Änderungen mit sich bringen wurde im September auf Eis gelegt, und das Schiff wurde bis Dezember 1946, als sie auf die Reserve übertragen, um den Rang eines Schiffsausbildung an der Basis der Land namens HMS Imperieuse reduziert. Es ging auf Verkauf im Januar 1948 und verkaufte für Schrott bei Faslane, wo er kam am 8. August nächsten.

  0   0
Vorherige Artikel Epigean
Nächster Artikel Porträt von Folco Portinari

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha