Horch Typ 10

FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc
April 25, 2016 Timm Heidemann H 0 162

Horch Typ 10 war ein kleines Familienauto besteht aus zwei High-End-Modelle von dem deutschen Autobauer Horch 1921-1926 produziert.

Geschichte und Profil

Historischer Kontext

Die beiden Modelle der Typ 10 waren das Ergebnis des ersten komplett neues Design der Nachkriegszeit. Zu dieser Zeit war der Horch nicht im guten Segelgewässer aufgrund der galoppierenden Inflation, die buchstäblich Schneiden wurde der Wert des Geldes, Tag für Tag. Hinzu kommt die Tatsache, dass die Liste aufgenommen Modelle überholt und nach alten Projekte aus dem Beginn des Jahrzehnts des zwanzigsten Jahrhunderts. Die einzigen Änderungen in Bezug auf die Vorkriegs Modellen wurden erneut eine leichte Erhöhung der Drehzahl der Motoren und angesichts einer leichten Verbesserung der Leistung der Motoren gibt es auch eine Erhöhung der Geschwindigkeiten und ein Tropfen des Kraftstoffverbrauchs vorgeschlagen. Aber es war klar, dass in den frühen zwanziger Jahren eine ähnliche Produktpalette konnten keine lange Lebensdauer, da einige Häuser wurden auf weitere innovative Produkte arbeiten und deshalb aus dem Haus in der Lage, den Gnadenstoß zu den Modellen liefern Horch setzen Sie das Spiel Zwickau.
Glücklicher Horch, um einen Mann, der Weg zu einem Programm der Restrukturierung sehr entschieden hat kam: dieser Mann war Moritz Straus, bereits seit 1916 General Manager der Argus-Motoren-Gesellschaft, einem deutschen Unternehmen, dass während des Ersten Weltkriegs und baute Flugmotoren für die deutsche Armee. Nach dem Krieg, mit der Unterzeichnung des Vertrags von Versailles, das Unternehmen nicht mehr diese Tätigkeit fortsetzen und wurde gezwungen, um die Automobilproduktion zu konvertieren. So kam es, dass im Jahr 1920 Moritz Straus über die Mehrheitsbeteiligung an der Horch nahm und delegierte seine wertvollen Mitarbeiter, der Schweizer Arnold Zoller, die Entwicklung neuer Motoren, neue Modelle Horch da sein würde auszustatten.

Die PS 10/35 oder 10M20

Es gab zwei neue Modelle des Managements Straus präsentiert auf der Motor Show in Berlin am 23. September 1921: neben dem Horch 15/45 PS-Motor von 3,9 Liter wurde ebenfalls vorgestellt der 10/35 PS, der auch als 10M20, Auto bekannt dass er ging und stand an der Basis der Bereich Horch aus der Sicht des Marktsegments besetzt, aber an der Spitze in Bezug auf technische Innovationen. Der Motor, zunächst einmal, es war ein 4-Zylinder-Reihen 2612 cm gekennzeichnet durch eine Monoblock-Aluminiumlegierung und abnehmbar von dem Zylinderkopf. Er brach endlich weg von der sogenannten sackzylinder, dh Motoren festen Kopf, bis dann und bereits seit einiger Zeit veraltet verwendet. Die Verteilung war anstelle eines herkömmlichen Typs, mit seitlichen Nockenwelle und Ventile Seite, während die Leistung auf einem Vergaser oder Pallas Zenith betraut. Die maximale Leistungsabgabe von der Maschine betrug 35 PS bei 2000 U / min. Ein weiteres interessantes Merkmal dieser Motor in Kühlsystemen und Schmiersysteme, deren Pumpen durch das Getriebesystem, das zur Achse ein Nocken, die wiederum von zwei Zahnrädern angetrieben geleitet wurde angetrieben verbunden, um ein Paar zu bilden konisch. Ferner ein weiterer interessanter Aspekt war die Tatsache, dass der Motor in einem einzigen Block mit dem Getriebe, dem manuellen Typ 4 Geschwindigkeit kombiniert und mit dem Lenkrad, Wurm. Über die Änderung, war eine weitere neue Technik der Mehrscheibenkupplung, die den altmodischen Lösung der Konuskupplung mit Lederdichtung verdrängt.
Der Rahmen wurde vom herkömmlichen Typ, mit Längsträgern und Querträgern aus gestanztem Stahl, ebenso wie der herkömmlichen Art war das Bremssystem in Backen am hinteren Ende und an der Getriebewelle. Die Suspensionen wurden Starrachse auf beiden Achsen: während die Front montiert halbelliptischen Blattfedern der Hinterachse war eine Auslegerfeder.

Wie die Verteilung seitige Ventil einige technische Lösungen entlang Straus und Zoller, gefunden: Die Vermarktung des 10M20 wurde erst ein Jahr später ins Leben gerufen. Straus hoffte, auch bei der Realisierung eines aufgeladenen Motors, die nicht geschehen. Die Push-und Pull zwischen Straus und Zoller erreicht die Zeit für den Beginn des Wirtschafts und führte unter anderem zum Rücktritt von Schweizer Designer, die am 1. Juni 1922 übernahm und hier, als eine Kuriosität, gab es eine epochale Verschiebung zwischen Namen historischen deutschen Automobilindustrie in diesen Jahren: Statt Zoller gelang es Paul Daimler, Daimler Motoren Gesellschaft aus. Anstelle von Paul Daimler kam, dass Ferdinand Porsche, dass fünf Jahre später wird der Geburt zu einer der berühmtesten Sportwagenhersteller der Welt zu geben.

Rückkehr in die 10M20 oder PS 10/35, mit diesem Modell Horch erneuert die Grundlagen seiner Reihe, die Reihe im Jahr 1922 von nur zwei Modellen bestand, die in der Praxis nur die beiden von Zoller konzipiert, während andere gerade gehen Produktion. All dies spiegelt den Plan, um die von Straus gewünschten und konsequent in Abschneiden tote Äste Bereich zu rationalisieren, dh solche Modelle, die jetzt hatte keine Chance kommerziellen. Allerdings dürfen wir nicht absolut 10M20 solchen Wirtschaftsmodell denke in der Tat, die Rolle der Luxus-Auto bedeckte sie, oft stark von den großen politischen Persönlichkeiten aus verschiedenen Ländern, wenn man bedenkt, dass ein Exemplar von 10M20 wurde von keinem geringeren als dem damaligen König befahl begehrt von Schweden, Gustavo V.
Wie schon gesagt, zu seiner Präsentation die 10M20 wurde mit einem hinteren Feder Ausleger ausgestattet. Es war eine Lösung, die zunächst für ein Modell des oberen Bandes angesetzt war, und das dann wurde sie nie produziert. Aufgrund einer solchen Aufhängung sie bereits 30 Stück hergestellt wurden, wurden die ersten dreißig Proben 10M20 mit dieser Art von Heck ausgestattet. Die einunddreißigsten Ausführungs auf der Rückseite wurde semi-elliptische Blattfedern.

Die Marketing Officer 10M20 wurde erst im November 1922 ins Leben gerufen, und das ist, warum die Quellen berichten, in diesem Jahr als Beginn des Produktionszeitraum des Autos. Die 10M20 ging, um den Horch 10/30 PS zu ersetzen, sowohl in der B-Version N. Neben luxuriösen Körper-Typ Torpedo, Cabrios und Limousinen normal oder lang, die 10M20 wurde auch in hundert Kopien mit Körperkastenwagen produziert, für den Transport von Gütern entwickelt. In jedem Fall war die maximale Geschwindigkeit ungefähr 80 km / h, mit einem durchschnittlichen Verbrauch von 15 Liter pro 100 km. Die Produktion von 10M20 dauerte zwei Jahre, bis Dezember 1924: 1.030 Kopien davon wurden produziert, von denen 930 Autos und 100 echten Versionen für den Güterverkehr.

Die PS 10/50 oder 10M25

Während 10M20 begann, in den Verkehr gebracht, Paul Daimler, der Nachfolger von Arnold Zoller, wurde bereits an der Motor des Autos von ihm entworfen. Das Ziel war, eine höhere Leistung, verdient ein Luxus-Auto, wie Moritz Straus geplant zu erreichen. Der Leiter der Horch hoffte Aufladung für den neuen Motor, aber Paul Daimler hat gezeigt, dass es möglich war, eine gute Leistung auch ohne dieses zweckmäßig zu bekommen: Einnahme der Motor des 10M20 Remake von Grund auf mit, um eine neue Legierung, die Silumin, Block, er den Vorteil einer größeren thermischen Leitfähigkeit und somit die Begünstigung der Kühlung des Motors selbst. Gleichzeitig verändert er die Verteilungsmuster, was zum ersten Mal an den Horch Konfiguration OHV mit Nockenwellenseite. Auch die Kolben aus Leichtmetall und Zylinderlaufbüchse für Interferenz gepfropft eingefügt. Einige Änderungen beeinflusst auch die Chassis, das ein Vier-Trommelbremse mit mechanischer Steuerung erhalten.
Das Auto wurde eingebracht, wie in Dezember 1924 aktualisiert, gerade rechtzeitig für die Ausgabe aus den Listen der 10M20. Der Name des neuen Modells war 10/50 PS oder 10M25: es war ein Modell, das sowohl die 10M20, sowohl die beiden anderen Modelle, nämlich die gleiche 15/45 PS präsentiert vor zwei Jahren in Berlin und 18 ersetzt / 50 PS, ein Modell, dessen ursprüngliche Entwurf stammt aus dem Jahr 1913 an, obwohl er im Laufe der Jahre aufgerüstet. Der Motor des 10/50 PS hielt die gleiche Verschiebung in der 10M20, aber dank der von Daimler Strom angelegt Lösungen wurde bis zu 50 PS bei 2800 U / min Schlag, so dass auf eine Höchstgeschwindigkeit von 100 km / h zu erreichen, während der Verbrauch blieb unverändert bei 15 Liter / 100 km.
Äußerlich unterscheidet sich der 10/50 PS vorgeschlagen, zum ersten Mal einen Kühler mit einem Logo, das eine Krone auf der Oberseite des Kühlers selbst angeordnet. Die PS 10/50 führte zu der extremen Höhe der Vereinfachung der von Moritz Straus gewünschten Bereich: in den zwei Jahren, die er in der Produktion war, war die einzige Horch in der Liste und wurde zu Preisen zwischen 12.875 und 16.750 RM angeboten. Seine Produktion endete im Dezember 1926 und beliefen sich auf 2.330 Einheiten.
Das Erbe der 10/50 PS wurde von Horch 303, das erste Mitglied der großen Familie der 8 mit Horch 8-Zylinder-Motoren gesammelt.

  0   0
Vorherige Artikel Hinter dem Kandelaber
Nächster Artikel Pionier

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha