Horia Sima

Horia Sima war ein rumänischer Politiker, zweiten und obersten Führer der paramilitärischen Bewegung der nationalistischen Eisernen Garde.

Biographie

Sima wurde in der Nähe von Fagaras, Siebenbürgen geboren. Zwischen 1926 und 1932 war Horia Sima ein Student der Fakultät für Geisteswissenschaften an der Universität von Bukarest. Danach arbeitete er als Lehrer der Logik und Philosophie an einem Gymnasium. Im Oktober 1927 trat er in das neu gebildete Eisernen Garde und wurde für den Bereich der Banat verantwortlich.

Sima wurde Kommandeur der Legion nach dem Gründer und Führer der Eisernen Garde, Corneliu Codreanu Zelea wurde inhaftiert. Die Spannung wuchs im späten November 1938, nach einer Reihe von Morden gegen Mitglieder der Eisernen Garde, einschließlich der von der gleichen Codreanu verpflichtet. In der ersten, 1939 war Sima kann in Deutschland über Jugoslawien zu fliehen. In diesem Sommer, organisierte er und führte die Ermordung von Ministerpräsident rumänischen Armand Călinescu, den 21. September 1939. Der 4. Juli 1940, verdient das Kabinett von Ion Gigurtu als Minister für Religion und Kunst, neben anderen zwei Mitglieder der Eisernen Garde, aber trat vier Tage später.

Im September 1940, dankte König Carol II und der Eisernen Garde strafft eine enge Allianz mit General Ion Antonescu. In dieser Situation war Sima in der Lage, aus dem Exil nach stellvertretende Ministerpräsident und Oberbefehlshaber der Bewegung der Legionäre zurück. Im Januar 1941, während der allgemeinen Aufstand der Legionäre, fragte Antonescu Hitler zu entscheiden, ob eine nationalkonservativen rumänischen Regierung, die die Unterstützung der Armee und die Zustimmung für einen wesentlichen Teil der öffentlichen Meinung oder der Schutz genossen unterstützen Eisen. Hitler, der bereits geplant hatten Operation Barbarossa und wer über den Beitrag der rumänischen Militär verlassen, entschied sich für Antonescu. Antonescu verlief ohne Verzögerung die Vertreibung der Legion sich von Regierungsstrukturen.

Exil

Auf Initiative des Antonescu wurde in Berlin eine Kampagne der Intrige gegen den Eisernen Garde begann, als eine anarchistische Bewegung vorgestellt und unfähig, konstruktive Maßnahmen für das Land. Hitler, inspirierte die Ereignisse des Jahres 1941, durch den General Antonescu übergeben, so dass die "um die deutsche Armee in Rumänien zu helfen, ihn Macht zu behalten. Sima dann links Rumänien für Deutschland, wo er in einem speziellen Abschnitt des Konzentrationslagers Buchenwald inhaftiert. Inzwischen verfügte die rumänischen Behörden Todesurteil in Abwesenheit, um das lebenslange Verbannung zu gewährleisten. Von Februar 1941 bis 1944, das Leben der Sima ist sehr geheimnisvoll. In die und aus der Konzentrationslager, wo er und Loyalisten sind nicht als Gefangene, sondern als Ehrengäste an die SS betrachtet.

Im Jahre 1942, noch einmal, gelang es ihm, aus der Gefangenschaft und Reparaturen in Italien mit Zustimmung des Mussolini zu entkommen. Sima wird dann erneut verhaftet und nach Deutschland auf Befehl von Galeazzo Ciano ausgeliefert.

Als Rumänien nach einem Coup, Antonescu gestürzt, die Seiten gewechselt im Zweiten Weltkrieg, Verbinden der Alliierten am 23. August 1944, wurde Sima freigegeben. Er vollendete den Bau eines rumänischen Exilregierung in Wien, vergeblich versucht, den Wiederaufbau der nationalen Armee auf die Seite deutschen Verbündeten. Wenn bewiesen unaufhaltsamen Offensive der Roten Armee, nahm Sima Zuflucht in Alt-Aussee unter dem falschen Namen von Josef Weber. Er lebte in Paris, in Italien und schließlich in Franco-Spanien. Er wurde in Abwesenheit erneut versucht und zum Tode in Rumänien im Jahr 1946 verurteilt.

Während seines Exils, versuchten Sima Streik Kontakte zu den wichtigsten ideologischen Kitt der Antikommunismus und bestand darauf, über die Einstellung der Garde für die Erhaltung einer freien Welt.

Er starb in Madrid und ist neben seiner Frau Elvira Sima in Torredembarra begraben, in der Nähe von Barcelona.

Sima, '' der Usurpator ''?

Nach dem Tod von Sima, der Enkel von Codreanu, sagte Nicador Codreanu, dass Sima nicht das Recht, sich der neue Leiter des Legions Bewegung zu erklären hatten. Nicador sagte auch, dass die Ermordung von Armand Calineascu, Sima ordnete den Tod von Tausenden von Legionären. Der Enkel des Capitanul, Sima oft, ein Geheimagent des rumänischen Geheimdienst beschuldigt, und er wurde beauftragt, innerhalb der Bewegung zu zerstören. Auch nach Nicador, in das Verzeichnis der Legionäre prominentesten und wichtig, dass es war der Sitz in Bukarest, und natürlich Zelea Codreanu ersten erschien Sima '' nur '' die sechsundvierzigsten Ort. Die Anklage war jedoch schwieriger, die ohnehin schon prekäre Beziehung, dass die Bewegung mit General Ion Antonescu, die wahren Motive dieses '' Kampf '' wurden nie öffentlich gemacht hatte verboten haben, obwohl es ist allgemein anerkannt, dass es hatte um mit der extremen Antisemitismus Sima zu tun, in der Tat wollte alle Juden sofort abgeschoben, im Gegensatz Antonescu war sich bewusst, dass die Wirtschaft nicht, dass die Massendeportationen zu halten. Es sollte jedoch angemerkt werden, dass die gleiche Bewegung war, durch die Verkündigung des Sima, praktisch so viel geteilt, so dass diejenigen, die Sima gefolgt wurden '' Simini '' genannt. Dilettantismus, mit dem Horia Sima führte zum Zusammenbruch der Bewegung, ist durchaus bemerkenswert.

Veröffentlichungen

  • Europa am Scheideweg: Krieg oder Kapitulation? Monaco von Bayern Verlag "Investoren" 1955
  • Die rumänische Situation nach 19 Jahren kommunistischer Sklaverei und der Politik der Westmächte, 1944-1963; eine Erklärung des rumänischen Legionär Bewegung Rio de Janeiro? 1963?
  • Hunger 1964 Rumänien
  • Eintrag politice, 1950-1963, 1967.
  • XI Jahrestages der Gründung der rumänischen Legionär Bewegung, 1927-1967; Erklärungen des Legionsbewegung über das Schicksal der freien Welt und die Tragödie des rumänischen Volkes im Jahr 1968
  • Ce este comunismul? Madrid, Editura Dacia 1972.
  • Histoire du Mouvement Légionnaire, Rio de Janeiro, 1972
  • Ein Interview mit Horia Sima Commander-in-Chief, Legion des Erzengels Michael "Thule von Palermo" 1977
  • Die Wahrheit über den Legionär Bewegung
  • Natürliche Umwelt Sortieren
  0   0

In Verbindung Stehende Artikel

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha