HP-UX

HP-UX ist ein UNIX-ähnliches Betriebssystem Inhaber von Hewlett-Packard entwickelt. Das Betriebssystem auf den Maschinen, die Mikroprozessoren PA-RISC und Itanium-Systeme und Apollo / Domain verwenden, installiert ist. Frühe Versionen konnte auf Maschinen HP 9000 Serie verwendet werden, 200, 300 und 400. Diese Maschinen wurden auf der Grundlage Motorola 68000 Familie von Mikroprozessoren von der 500-Serie auf den Maschinen wurden auf Mikroprozessoren HP proprietäre Architektur basierender FOCUS basiert.

HP-UX war das erste Unix, um eine Zugriffsliste verwenden, um Zugriff auf die logischen Laufwerke und Dateien in sie zu verwalten. HP-UX war auch der Erste, der Standard-UNIX-Logical Volume Manager gehören, aus logischen Manager von Veritas abgeleitet.

Versionen

  • 11.00 Die erste Version des HP-UX kann die 64-Bit-Adressen unterstützt. Frühere Versionen verwendet eine 32-Bit-Adressierung. Diese Version war auch immun gegen die so genannten "Millennium-Bug". Auch er unterstützt die Verwaltung von Threads symmetrisches Multiprocessing, Fibre Channel und NFS PV3. Zusammen mit dem Betriebssystem der Programme enthalten, um die Codeumwandlung von 32 Bit auf 64 Bit zu vereinfachen.
  • 11.11 Auch bekannt als 11i, diese Version von HP-UX wurde das Konzept der Betriebsumgebung. Diese Version enthalten eine Reihe von Ebenen und Programmen, einschließlich speziell auf bestimmte Aufgaben, wie beispielsweise unternehmenskritische Anwendungen, Enterprise, Internet, Technical Computing und Minimal Technical OES gerichtet. Die wichtigsten technischen Verbesserungen enthalten die Kartenunterstützung Gigabit Ethernet, NFS über TCP / IP, der Kernel dynamisch einstellbar Stack und geschützt.
  • 11.20 Auch bekannt als 11i v1.5 war diese Version des HP-UX der Erste, der die Mikroprozessoren Itanium-basierten Systemen IA-64 zu verwalten. Es war nicht eine Version für unternehmenskritische gedacht und nicht unterstützte HP Serviceguard-Cluster-Software. Es hat Arbeit für die PA-RISC-Mikroprozessoren auf IA64-Maschinen generierten Code und verwendet den Veritas Volume Manager 3.1.
  • 11.22 Diese Pressemitteilung wurde an die Familie von Maschinen auf Itanium gewidmet und wurde 11i v1.6 genannt. Diese Version unterstützt Systeme skalierbar 64-Wege, mit MxN Gewinde und hinzugefügt vielen einstellbaren Parameter dynamisch Kernel Plus gehören die HP Logical Volume Manager für IA64. Diese Version wurde auf 11i v1 Quellcode Strom enthalten.
  • 11.23 Die ursprüngliche Version wurde im September 2003 eingeführt und wurde auf die Itanium-Maschinen gerichtet. Im September 2004 ist ein Update für die PA-RISC und Itanium veröffentlicht wurde. Dieses Update wurde 11i v2 genannt. Neben den auf IA-64-Maschinen arbeiten diese Version enthalten BIND 9.2.0, ccNUMA, ein Kernel für Web-Anwendungen und Gerätekonfiguration optimiert. Diese Version enthalten auch IPv6, Mozilla, Sendmail 8.11.1, eine neue Zufallszahlengenerator und vsftpd.
  • 11.31 Diese Version wird auch als HP-UX 11i v3 identifiziert und unterstützt sowohl die PA-RISC-Architektur auf die IA-64. Sie wurde am 15. Februar 2007 Die wichtigsten neuen Features sind Unterstützung für nativen Multipathing, eine einheitliche Dateicache, NFS v4, Veritas ClusterFS, mehrbändigen VxFS und integrierte Virtualisierung veröffentlicht. Hyperthreading auf Itanium Montecito Mikroprozessoren unterstützt. HP-UX 11i v3 ist kompatibel UNIX 03 der Open Group ..
  0   0
Vorherige Artikel Vorsilbe
Nächster Artikel Luigi de Maio

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha