Hudson HuC6280

FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc
April 2, 2016 Konrad Zenner H 0 336

Der Hudson HuC6280 ist ein von der japanischen Firma Hudson Soft als eine Weiterentwicklung des WDC 65C02 gefertigt 8-Bit-Mikroprozessor. Sein Einsatz war wichtiger als CPU-Konsole TurboGrafx-16, von Hudson Soft in Zusammenarbeit mit NEC produziert.

Bezeichnung

Die HuC6280 auf einem 65C02 Kern, eine CMOS-Version der bekannten MOS 6502 durch Western Design Center erzeugt wird, mit neuen Informationen und der Zusatzgeräte, wie beispielsweise ein Interrupt-Controller, Speicherverwaltungseinheit, einen Zeitgeber basierend , eine parallele Schnittstelle 8 Bit und eine programmierbare Soundgenerator. Der Prozessor arbeitet mit zwei Geschwindigkeiten, 1.7897725 und 7,15909 MHz.

Speicherzuordnung

Die HuC6280 hat einen physikalischen Adressraum von 2 MB und einen logischen Raum von 64 KB. Auf den gesamten Speicherraum der CPU Zugriff erfolgt über die MMU die den Speicherraum in Segmente mit jeweils 8 KB trennt. Der Raum logischen Adressbereich wird in folgender Weise unterteilt:

Jedes Segment von 8 KB ist mit einem 8-Bit-Register, das die Adresse der physikalischen Speicher enthält, in dem Segment abgebildet werden, verbunden. Für den Zugriff auf diese Register werden verwendet, 2 spezielle Anweisungen:, der die Inhalte des Registers MPR überträgt, und das wird die Rückseite zu tun.

Der Tongenerator

Der Tongenerator bietet programmierbaren 6-Kanal-Audio, die kombiniert werden können, um einige erweiterte Funktionen zur Verfügung zu stellen:

  • 0-1
    • Wiedergabe einer Wellenform
    • FM-Synthese
  • 2-3
    • Nur Reproduktion von Wellen
  • 4-5
    • Spielen Wellenformen
    • Erzeugung von weißem Rauschen

Der Generator kommt Wellenformen auf 32 Byte mit Abtastraten von 5 Bits. FM-Synthese ermöglicht die Erzeugung klingt schicker, Veränderung der Probe nach einem bestimmten Grund. Der Rauschgenerator wird verwendet, um Schlaginstrumente und Effekte wie Explosionen zu simulieren.

Jeder Kanal kann individuell eingerichtet, um im Modus "D / A-Direkt", in dem der Programmierer können die Daten direkt in den Mischer zu senden, um so zu erzeugen, Klangmuster komplexer zu arbeiten. Diese Aufgabe ist jedoch mit einem Anstieg der Berechnungen durch die CPU ausgeführt werden.

  0   0
Vorherige Artikel Gibt es jemand dort draussen?
Nächster Artikel Alvise Corner

In Verbindung Stehende Artikel

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha