IFA F8

FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc
April 2, 2016 Falke Benz I 0 7

Die IFA F8 war von der DDR-Industriekonzern der IFA 1949 bis 1955 produziert Low-End-Auto.

Geschichte und Profil

Historischer Kontext

Am Ende des Zweiten Weltkriegs die industrielle Infrastruktur war Deutschland in Trümmern: viele Fabriken wurden enorme Investitionen gezwungen, nur die enorme Schäden an der alliierten Bombenangriffe verursachten Schäden zu reparieren. Andere Systeme einfach nicht mehr existierte, während einige andere Unternehmen, nicht in der Lage, die für den Wiederaufbau ihrer Websites und für den anschließenden Neustart notwendigen Kosten zu erfüllen, hielt ihre Tätigkeit kurz danach. Aber die wirklichen Probleme für Deutschland angekommen mit der Einteilung in die beiden Gebäude einen westlichen und einen östlichen. Letztere wurde mit einem Scheck von der Sowjet ergriffen abgestiegen unterzogen und zu Hause ein Großteil der Maschinen und Anlagen in vielen der Betriebe in der East Block verstreut installiert geschickt. Wie für Fabriken der Auto Union, Manager verließ eilig die Standorte in Sachsen und Berlin nach Bayern, um Ingolstadt zu bewegen, und genauer. Die verlassenen Fabriken wurden von der Militärregierung und der Sowjet kurz danach besetzt, als Deutschland in der Tat in zwei verschiedene Staaten aufgeteilt wurde verschiedenen Systeme Teil eines Industriekonglomerat genannte IFA.

Geburt der IFA F8

1948 gegründet, hat die IFA F8 auf der Messe in Leipzig im Frühjahr dieses Jahres, aber die Marketing-Modell, das nicht als der Mai des folgenden gestartet wurde: Die IFA F8 nichts war der DKW F8 d "Vorkriegszeit, buchstäblich aus dem Quellmodell kopiert. In der Tat, sowohl technisch als auch ästhetisch die IFA F8 originalgetreu nach dem Vorbild der Vorkriegsversion Meisterklasse für die Genauigkeit modelliert werden, und auch die Anlage für ihre Endmontage verwendet wurde, war der ehemalige Audi-Werk in Zwickau. Nur die Anlage für den Bau des Körpers war nicht mehr der ursprünglichen Spandau, aber der Ab-Werk-Körper Gläser, in Dresden, auch bis kurz von den sowjetischen Behörden besetzt vor und umbenannt KWD. Er blieb unverändert, auch das Prinzip der Bau von Holzkörper mit Kunstleder überzogen. Einzigartigen ästhetischen Unterschied war so ziemlich genau das Emblem auf dem Kühler.

Die kommerzielle Karriere IFA F8

Die ersten Modelle wurden als die IFA F8 DKW-IFA F8 vermarktet: zunächst damit auch die Marke für die Vermarktung verwendet wurde, war, dass der DKW, aber nach einer Klage der Rechts Auto Union, die ursprüngliche Akronym von Dampfkraftwagen wurde beseitigt, nur dass der Industriekonsortium von Ost-Deutschland, der IFA in der Tat verlassen.

Angesichts der schlechten wirtschaftlichen Bedingungen, unter denen das Unternehmen in Ost-Deutschland nach dem Krieg war die Nachfrage nicht sehr stark, so dass die anfängliche Produktionsrate war sehr bescheiden. Es genügt zu sagen, dass rund 1949 wurden nur 355 Exemplare der IFA F8 hergestellt. Aber dann wuchs die Produktionsrate fester.

Der Anfangsbereich der IFA F8 wurde ursprünglich von zwei Karosserievarianten zusammen: Limousine und 2-türiges Cabriolet. Seit 1950 ist er hinzu auch eine ungewöhnliche Variante Kombi mit Heckholzbalken. Der Körper dieser Variante, die die sogenannten "woodies" über den Atlantik eng parallel, wurde bei den Körper Meerane, die auch im industriellen Komplex des IFA integriert aufgebaut ist. Die Wandel Versionen wurden jedoch vollständig in Blech. Aber für eine kurze Zeit, zwischen 1950 und 1951 der Körper Baur Stuttgart Blatt erstellt auch eine Menge von 150 Stück mit Limousine Körper.

1953 war ein wichtiges Jahr in der Karriere von kommerziellen IFA F8, denn es gab viele Entwicklungen: Erstens, der Bereich wird auch hinzugefügt eine Variante namens Luxus-Cabriolet, für ausländische Märkte bestimmt sind, und gekennzeichnet durch die Front komplett neu gestaltet, moderner und vor allem sehr ähnlich daß der zeitgenössischen IFA F9 und seine "Doppel westlichen", der DKW F89. Über ausländischen Märkten 1953 war auch das Jahr, in dem die Anwendung außerhalb der Grenzen der DDR viel mehr nachhaltige geworden, deshalb gab es eine sehr deutliche Erhöhung der Produktion. Ein Quer die Grenzen von Ost-Deutschland waren nicht nur Versionen Luxus-Cabriolet: in der Bundesrepublik Deutschland kam in der Tat sogar tausend Stücke mit Körper Limousine oder Cabrio traditionelle Art. Seit 1953 einige Teile des Körpers der IFA F8 Cabrio begann in Duroplast, ein neues Material, das in jenen Jahren begonnen hatte, in der Automobil-Produktion und der Verwendung erfahren werden realisiert werden, von denen würde seinen berühmtesten Gipfel nur ein paar zu finden Jahre später, als es war die Einführung des berühmten Trabant.

Neben anderen Karosserievarianten, mit denen der IFA F8 wurde vermarktet erwähnenswert sind die Cabrio-Version, die kommerzielle Version und Pick-up), aber es gab auch spezielle Versionen von nackten Fahrgestellen.

Die Produktion des IFA F8 nicht mehr im Jahr 1955: an seiner Stelle übernahm die AWZ P70, da diese inzwischen wurde zu Gunsten der Automobilwerke Zwickau absorbiert nicht mehr unter der Marke IFA vermarktet. In jedem Fall würde das P70 denselben mechanischen Grundkörper und dem gleichen Trieb IFA F8 geteilt.

Technische

  0   0
Vorherige Artikel Gene Roddenberry
Nächster Artikel Guillaume Quesque

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha