Ingrid Lafforgue

Ingrid Lafforgue ist eine ehemalige Skirennläuferin Französisch. Einer der führenden Athleten der Französisch-Team in den späten sechziger und den frühen Jahren des nächsten Jahrzehnts schloss er Weltmeister im Slalom in Gröden im Jahr 1970 und gewann einen WM in der gleichen Spezialität.

Sie ist die Tochter von Maurice und der schwedischen May Nilsson, der Neffe des schwedischen Åke Nilsson und Zwillingsschwester Britt, alle wiederum Alpine Skifahrer auf hohem Niveau.

Biographie

Er bekam seine erste wichtige Ergebnis in der Weltmeisterschaft am 3. Januar 1969 an den Hängen des Oberstaufen, in der Bundesrepublik Deutschland, wo er endete vierte im Slalom. Zwanzig Tage später nahm er den ersten Sieg, der in anderen Karriere sechs Mal, Saint-Gervais-les-Bains, in Frankreich immer im Slalom repliziert hätte.

In der folgenden Saison, dank einer Reihe von Erfolgen, gelang es, die Weltcup-Slalom gewinnen. Es verdient zwei Medaillen bei den Weltmeisterschaften in Gröden, Italien: die Goldmedaille im Slalom und Silber im Riesenslalom. Am 12. März desselben Jahres beendete die Aktivitäten der Wettbewerber mit einem Sieg im Riesen Voss in Norwegen.

Erfolge

Welt

  • 2 Medaillen:
    • 1 Gold
    • 1 silber

Weltmeisterschaft

  • Beste Platzierung in der Gesamtwertung: 4. 1970
  • Sieger des Weltcup-Slalom 1970
  • 13 Podien:
    • 6 Siege
    • 4/2 Plätze
    • 2/3 Plätze

Weltcup - Siege

Legende:
GS = Riesenslalom
SL = Slalom

  0   0
Vorherige Artikel Shabbat
Nächster Artikel Antonio Walls

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha