Insgesamt nebulösen Molekular Monoceros R2

Komplexen molekularen nebulösen Monoceros R2, der auch als Wolke molekularen Monoceros R2 bekannt, ist ein Riesenmolekülwolke meist unbeleuchteten, im südwestlichen Teil des Sternbildes der Einhorn befindet; Es ist ein System von Pulvern mit sehr hoher galaktischer Breite gelegt, unter der Ebene der Milchstraße, etwa 830 Parsec von der Solaranlage.

Das auffälligste Merkmal der Anlage ist das Vorhandensein einer großen Anzahl von Reflexionsnebel, die von den heißen Sternen und blauen Verband Monoceros R2, OB Verband, der von dem Gas, das nun leuchtet gebildet leuchtet; Diese Sterne, die Teil des ersten Zyklus der Sternentstehung des Komplexes sind, um ein Gas zu verleihen deutlich bläuliche Farbe, mit Laien Ausrüstung oder die auf Fotografien sichtbar.

Im Herzen der nebulösen Ort zu einem zweiten Zyklus der Sternentstehung, wie durch die Anwesenheit eines reichen offenen Sternhaufen in der Ausbildung belegt besteht hauptsächlich aus kleinen und mittleren Massen Sterne, in den Umfragen im Infrarotbereich durchgeführt sichtbar.

Beobachtung

Der Komplex von Monoceros R2 liegt im südwestlichen Teil des Sternbildes beobachtet, im Osten von der Orion-Nebel, und nur im Südwesten des Ring of Barnard, die jedoch nicht physisch in der Nähe des Komplexes; seine Position mit hinreichender Leichtigkeit erfasst werden, dank der Anwesenheit des Sterns γ Monocerotis, ein Riesen-orange Größenordnung 3,99. Mit dieser als Referenzstern, kann der Komplex so früh wie 1 in Richtung Westen beobachtet werden; Insbesondere werden, nur um 1 ° eine Reflexionsnebel, NGC 2185 und NGC 2183 katalogisiert, die auch der hellste der Region gefunden. Diese Wolken kann auch direkt ohne die Hilfe von Filtern beobachtet werden, die dank ihrer Helligkeit, mit einem Amateurteleskop Durchschnittsleistung; obwohl es muss eine sehr dunklen Himmel sein, und trotz der geringen Größe der Nebel, werden diese als kleine helle Flecken rund um die bläulichen Sterne des zehnten und elften Ausmaß enthüllt.

Etwa 1 ° nach Westen dieser Wolken ist der zentrale Teil des Komplexes; hier verlängern anderen Reflexionsnebel, größer als die vorherige, in einem Bogen angeordnet sind. Der südlichste ist der hellste und wird als NGC 2170 katalogisiert; um es zu beleuchten gibt es einen blauen Stern vom Spektraltyp B des zehnten Größenordnung. Im Norden, die anderen beiden Wolken VDB vdB 68 und 69, werden von der gleichen Anzahl von massereichen Sternen beleuchtet. Alle diese Nebel sind leicht zu beobachten und haben die Sterne mehr Masse als die gesamte nebulös, die Mitglieder der Monoceros R2 OB beleuchtet.

Das Resort befindet sich westlich der Leuchtspur der Milchstraße befindet; bei einer Neigung von nur 6 Grad südlich liegen, kann es von allen besiedelten Regionen der Erde betrachtet werden. Der Südpol scheint circumpolar, während es nur aus den Regionen näher am Nordpol unsichtbar bleibt; Breiten der Amazonas-Regenwald und der Kongo sieht auf ihren Höhepunkt in den Abendstunden in den Monaten Januar und Februar. Die Mittelmeerregion und in Nordamerika ist eine Aufgabe der Winterhimmel, und es ziemlich hoch am südlichen Horizont zeigt; im Gegenteil, ist es eine Aufgabe aus der südlichen Hemisphäre sichtbar, besonders an Sommerabenden, in Richtung Norden und etwas höher am Horizont.

Galactic Umwelt

Der Komplex von Monoceros R2 innerhalb des Orion-Arm in einer Entfernung von 830 Parsec, in einer Region des Armes relativ periphere vom innersten Rand der Arm des Perseus liegt etwa 1800 Parsec entfernt, auf dem liegt die Rosettennebel und Monoceros OB2 Vereinigung mit ihm verbunden. Die galaktischen Umgebung zwischen dem Komplex der Mon Mon R2 und OB2 mit dem Raum inter Arm, eine arme Region des interstellaren Gases und somit auch der Phänomene der Sternentstehung, übereinstimmt, von dem die Abwesenheit von massiven Sternen und der geringe Helligkeit aller Räume zwischen dem Arm in der Regel, die vor allem massearme Sterne enthalten. Nur 150-200 Parsec nach Norden ist eine komplexe nebulösen ähnlich wie Mon R2 wie Größe, obwohl es ganz andere Eigenschaften hat: sie sind komplexe molekulare nebulösen Monoceros OB1, der die bekannte Kegel-Nebelfleck und wo beinhaltet anstelle Phänomene der Sternentstehung im großen Maßstab, die zur Geburt von massereichen Sternen führen und vor allem von einer großen Anzahl von Sternen kleiner und mittlerer Masse; dieser Komplex im Gegensatz Mon R2, liegt fast genau auf der galaktischen Ebene. auf einer sehr galaktischer Breite Norden, fast außerhalb der galaktischen Ebene und im Komplex der Mon R2, ist es eines der ältesten offenen Sternhaufen bekanntesten und berühmtesten, dem berühmten M67 im Sternbild des Krebses.

Bei etwa 400 Parsec in Richtung der Sonne, auf eine andere galaktische Breite, ist der Bereich, der Orionnebel, die von den beiden Komplexen nebulös von Orion Orion A und B und der Orion-Nebel, der auch die Region von Lambda Orionis dominiert und einige der Randgebiete des Komplexes, als Filamente aus Gas und kleinen Regionen, wo es ist aktiver Sternentstehung. Der Sternwind von massereichen Sternen des Orion-Komplex erzeugt die Super dessen Grenzen durch den Ring von Barnard, was ein paar Grad nach Nordwesten über Mon R2 gekennzeichnet; Jedoch ist dieser Ring von Gas nicht physikalisch an den Komplex Mo R2 verbunden, denn es ist viel näher an der Sonne.

Bei etwa 400 Parsec von Mon R2 liegt die Assoziation Canis Major OB1, in die Region des Nebels Nebula Seagull und Reflexionsnebel mit ihr verbundenen Zusammenhang, wie vdB vdB 88 und 90; Die Seagull Nebula ist ein großes H-II-Gebiet, in dem sie Phänomene der Sternentstehung auftreten.

Natur und Struktur

Das auffälligste Merkmal der Region ist eine große Folge von Reflexionsnebeln, bis zum 2. in den Himmel verlängert; diese Nebel werden von einer Gruppe von jungen Sternen und sehr heiß, massiv und Spektralklasse B und A, die stellare Vereins sind beleuchtet; Es wurde mit dem Gefahrensymbol R2, denn es war der zweite OB Verband im Sternbild des Einhorns, die mit der Reflexionsnebel in Verbindung gebracht wird entdeckt, nachdem Mo R1, Teil des Mon OB1. Der zentrale Bereich des Komplexes ist in Koinzidenz nebulösen Wolken vdB vdB 67 und 69, die aktive Phänomene der Sternentstehung sind. Die Sterne des Vereins sind in erster Linie der Klasse B, die Sterne durch die Farbe blau; ihr Alter liegt bei etwa 6 bis 10.000.000 Jahren sind die massereichsten stellaren Generation, die in der Region stattgefunden hat. Diese Sterne leuchten die gleichen Wolken, aus denen sie gebildet werden; In der Tat, wegen ihres jungen Alters, ihrer Sternwind nicht verteilt die Schulen von Gas um sie herum.

Reflexionsnebel sind beleuchtet einen kleinen Teil eines großen komplexen molekularen nebulös, in astronomischen Bilder deutlich wahrnehmbar sehr lichtempfindlich wie die dunklen Sternenfeld Hintergrund, Zeichnung eine Reihe von dunklen Gestalten in diesem Teil des Himmels; das Herzstück der Anlage besteht aus vier großen Klumpen, als LDN 1643, 1644, 1645 und 1646, deren Teile beleuchtet fallen mit Wolken Reflexion Katalog van den Bergh bekannt gemacht. Die meisten dieser Reflexionsnebel zeigen eine Spitze in Emissionen von CO, die eine Hochtemperatur; bei dieser Wellenlänge wurde die gleiche zentrale Körper der komplexen molekularen trübe durch Zuordnungen immer präzisere in dem Bereich, in dem Band von CO identifiziert. Die Gesamtmasse des Komplexes ist rund 90.000 M⊙.

Randbereiche des Komplexes sind die fadenförmige Strukturen von Gas, immer von den Beobachtungen und Zuordnungen zu CO, die in Nord-Süd erstrecken identifiziert; der größte dieser Filamente werden aus der zentralen Region und sich insbesondere im Norden und abzuweichen etwa 2 °. Nach einer Studie über die Gesamtgeschwindigkeit des Komplexes in dem Band aus Co, scheint es mit dem super-Expansion in dem der Mittelpunkt der Reihe mit der Wolke NGC 2182 einstimmt übereinstimmen; die Energiequelle, die die Expansion der super produziert nicht gut definiert ist, während die dynamische Alter würden rund 4 Millionen Jahre.

Der Abstand des Komplexes wurde ursprünglich angenommen, mit Spektroskopie und Photometrie der hellsten Sterne, in 830 ± 50 Parsec; Diese Messung wird immer noch als die genauesten und präzise, ​​daher scheint die von der wissenschaftlichen Gemeinschaft akzeptiert. In der Vergangenheit wurde vorgeschlagen, andere Abstandswerte jedoch alle zwischen 700 und 950 Parsec, damit ihre Position in der gleichen Umgebung des galaktischen komplexen Monoceros OB1 akzeptieren.

Phänomene der Sternentstehung

Der Komplex erlitten zwei Wellen von Phänomenen der Sternentstehung. Die erste, aus vor etwa 6.000.000 Jahre, ist derjenige, der die massiven Sterne erzeugt in der Region beobachtet und aus denen sich die Vereinigung Mon R2, verantwortlich Beleuchtung der Reflexionsnebel; Das Alter dieser Sterne ist vergleichbar mit der Super-expandierenden. Die zweite Welle ist jedoch noch vorhanden und wird durch die Anwesenheit in den dunklen Wolken von kleinen Bereichen des ionisierten Wasserstoffs, Masern und HH-Objekte erlebt; nach evolutionären Modellen wurde die zweite Welle der Sternentstehung durch die kombinierte Wirkung der Sternwind der jungen Giganten der ersten Welle, die weiter komprimiert würde die Gaswolken um sie herum verursacht. Die erste Welle der Sternentstehung stattdessen einer ganz anderen Ursprungs; nach einer Studie 1998 die anfängliche Kompression des Gases Komplex statt vor etwa 6.000.000 Jahre in den Händen der Super-Riesen nehmen, genannt GSH 238 + 00 + 09, die in einem Zwischenbereich zwischen der aktuellen komplexen nebulösen entstanden sein würde Orion und der Gum-Nebel, dessen Expansion würde das Gas komprimiert wurden rund um die Region und würde die Sternentstehung zu provozieren ist komplex in Orion, und dadurch, dass der Mon R2; der Ursprung des super-großen diesem kann der stellaren Vereinigung namens Cr 121, in Richtung des Canis Major sichtbar sein.

Im Kern des Komplexes wurde durch Infrarotbeobachtungen identifiziert, ein Cluster von Sternen in Staub und Gasen gut verpackt; Dieser Cluster umfasst etwa 4,5 "x 8,5", das entspricht 1,1 x 2,1 Parsec, und enthält eine große Anzahl von Röntgenquellen, durch Teleskop Chandra identifiziert und gleichzeitig mit so vielen jungen stellaren Objekten . Sein jüngerer Sterne sind Proto Klasse I, und werden in einer nicht-symmetrischen verteilt, nach dem gleichen Gasverteilung, während die Sterne ein wenig weiter fortgeschritten zeigen eine breitere Verteilung; zusätzlich zu den stellaren Komponenten sind ebenfalls bekannt fünfzehn kleinere Jets von molekularem Wasserstoff, erzeugt durch eine sehr junge Sterne in Bildung Klasse 0. Um dies ist ein mächtiger Fluss von CO, einer der massereichsten bekannten, die mit ihrer Welle erzeugt hinzugefügt Auswirkungen einer großen Hohlraum innerhalb des Herzen der Anlage. Die südliche Region und Nordosten des Clusters ist voll von kleinen Kügelchen nebulösen schau Kometen oder bipolar, deren Form legt nahe, dass es sich Protosterne noch von ihren Akkretionsscheibe gehüllt; Diese Sterne erscheinen in langen Ketten angeordnet.

Innerhalb dieser Cluster wurde es fünf diskrete Infrarot-Quellen der Macht, als eine IRS IRS 2, IRS 3, 4 und IRS IRS 5, plus zwei weitere in der Band dell'Hα identifizierten Quellen katalogisiert entdeckt. IRS 3 ist die komplexeste: Es wird von einer Wolke mit konischer Form umgeben und enthält sechs Lichtquellen, die in zwei Untergruppen IRS IRS 3A und 3B identifiziert gruppiert sind; es zeigt seinen Rändern drei Jets der Materie, von den internen Komponenten zu der Quelle kreiert und von Sternbildung erteilt. Unter den molekularen Komponenten des Quellen IRS 3 wurden auch polycyclische aromatische Kohlenwasserstoffe, deren Absorptionslinien im Infrarot-Spektrum der Quelle identifiziert wurden entdeckt. Die Quellen IRS 1 und IRS-2 durch eine einzige Reflexionsnebel ringförmigen stark polarisiert, umgeben; diese beiden Quellen zusammen mit IRS 3 sind die hellsten des Komplexes: IRS 1 dominiert in der Wellenlänge von 20 pm, IRS dominiert 2-10 Mikron. Die Helligkeit der drei Quellen wurde auf jeweils L⊙ 3000, 6500 und 14000 L⊙ L⊙.

Zwischen den Objekten HH, die bemerkenswertesten sind HH 866, die mit den Quellen IRAS 06.046-0.603, HH 272 und HH 273, umfassend die Region GGD 16-17, nahe IRS1 und wobei sich sie aktiv sind Phänomene Ausbildung einstimmt stellaren kleinere ..

  0   0
Vorherige Artikel Elizabeth Gillies
Nächster Artikel Neo-Progressive-Rock-

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha