International Motor Sports Association

Die International Motor Sports Association ist eine Vereinigung, die US regelt und organisiert Wettbewerbe und Meisterschaften im Rahmen des Autofahrens, hat seinen Hauptsitz in Daytona Beach, Florida. Es wurde von John Bishop, einem ehemaligen Mitarbeiter des SCCA, seine Frau Peggy im Jahr 1969 mit Hilfe von Bill France für NASCAR verantwortlich gegründet. Der amerikanische Magnaten Don Panoz hatte die volle Verantwortung für dieses Verbandes im Jahr 2001 erworben, womit es in der Panoz Motor Sports Group, zusammen mit einer Reihe anderer Unternehmen, die im Bereich des Motorsports. Am Ende des Jahres 2012 fusionierte die Panoz Motor Sports Group mit der Grand American Road Racing Association, einer Organisation, die unter der Kontrolle der NASCAR ist, um eine vereinheitlichte nordamerikanischen Meisterschaft für Sportwagen, genannt Groß Sportscar Racing erstellen.

Geschichte

In der Vergangenheit organisierte die wichtigste Serie dall'IMSA war Ihr GT-Meisterschaft im Jahr 1971 offiziell ins Leben gerufen und im Jahr 1998 abgeschlossen ist, wurde ursprünglich von FIA geregelt und es wurde für GT-Fahrzeuge und Tourismus vorbehalten, im Jahr 1977 wurden auch Fahrzeuge der Gruppe 5 eingeführt, Kompressor genannt GTX.
Im Jahr 1980 eingeführt IMSA in der Verordnung der Kategorie Gran Turismo Prototyp, in Absprache mit dem ACO entworfen und für die Prototypensportwagen vorbehalten, mit separater Regelung von der Gran Turismo. Ab der kommenden Saison wird es die neue Klasse von der Liga-Gipfel, mit ähnlich denen, die im folgenden Jahr in der Gruppe C der FIA zurückgegeben worden wäre Autos, aber ohne Einschränkungen auf den Kraftstoffverbrauch, als Bischof nicht mit der Verordnung einverstanden der letzteren, die die Leistung durch die Überwachung des Verbrauchs begrenzt.

Im Jahr 1987, nachdem John Bishop unterzog sich einer Herz-Bypass-Chirurgie und vereinbart, dass die Regeln vennissero modifiziert werden, um den Markteintritt neuer Hersteller auf Kosten der Privatteams, für die die Meisterschaft wurde ursprünglich von seinem Schöpfer konzipiert erleichtern trotz seiner Bedenken, dass diese Entscheidung nachteilig für die Liga in eine längerfristige.

Im Januar 1989 Herr und Frau Bishop übernahm Mike Cone und Jeff Parker, IMSA Rennleitung von St. Petersburg, und kurz darauf der gleiche John Bishop gab auch den Vorsitz IMSA Mark Raffauf, seinem Stellvertreter und Delegierter an der ACCUS ein Sport-Agentur von der FIA anerkannt. Cone und Parker wiederum trat die Organisation Charles Slater in den frühen neunziger Jahren

Dies wird zu einer unvermeidlichen Niedergang in den frühen neunziger Jahren, als japanische Automobilhersteller Protagonisten Meisterschaft führen, zurückgezogen, weil durch die wirtschaftliche Rezession in seinem Land heimgesucht wurde die GTP-Klasse am Ende der Saison 1993 unterdrückt.
Im Jahr 1994 führte die IMSA eine neue Art von Auto für die Klasse des Gipfels, der WSC, Boote mit Motoren von Einheit Serie abgeleitet, die Klasse blieb aktiv, bis 1998 und wurde im Jahr 1999 durch die neue American Le Mans Series organisiert ersetzt immer IMSA.

Die verschuldeten IMSA wurde unterdessen im Jahr 1996 von Slater auf andere Käufer, darunter Andy Evans, Fahrer und Teamchef des Teams Scandia World Sports Car und ebenfalls beteiligt nell'IndyCar verkauft, mit vielen Mitgliedern des Board of Directors, die links der " Organisation. Evans war selbst unter den Befürwortern der Namensänderung auf Professional Sports Car Racing

Im Jahr 1998 hatte PSCR den Wettbewerb dell'USRRC und die Sports Car Club of America, die eine neue Liga, alternative durch Personen, die zuvor auf die gleiche IMSA, wie John Bishop, Bill France Jr., Rob Dyson, Roger Penske verbunden gefördert entwickelt Gesicht, Skip Barber und Ralph Sanchez, aber nicht in ihrem Ziel, erfolgreich zu sein, so dass Don Panoz und Skip Barber schüttelte dann eine Vereinbarung mit PSCR. Ein Jahr später gab es eine zweite und realistischer Versuch der Familie Frankreich und andere Aktionäre, die der Grand-Am, die trotz der schwierigen Anfängen, hat an Bedeutung im Laufe der Zeit durch den Einsatz einer technischen Vorschrift auf der Grundlage gewachsen entwickelt Autos leichter und billiger für Privatteams, die die Startplätze gefüllt verwalten.

Diese Spaltung hat jedoch dazu geführt, dass die weltweite Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit, den Medien und Sponsoren auf Rennwagen Sport sowohl nachgelassen, so dass die Besitzer der Ställe und die Führung der PSCR gezwungen, seine Hand zu Evans, der im Jahr 2001 gab der ' Don Panoz Organisation, die seine American Le Mans Series von PSCR seit 1999 Don Panoz unterstützt verstärkt beschlossen, wieder auf den alten Namen der IMSA zu gehen.

Im Jahr 2012 hat Don Panoz zum Rivalen der ALMS Grand-Am Road Racing verkauft und hat hart für die Fusion zwischen den gleichen ALMS und der Rolex Sports Car Series gearbeitet.

Meisterschaften Strom

Der Haupt Meisterschaft laufen dall'IMSA ist derzeit der ALMS, gegründet 1999, verwendet die von der Automobile Club de l'Ouest für die 24 Stunden von Le Mans ausgestellt und gültig Regeln, aber die IMSA behält sich vor, einige ändern Parameter der Korrekturen, um sicherzustellen, Rennen ausgeglichener.

Nach der Fusion mit der "Rolex Sports Car Series", wird der IMSA die Meisterschaft Unified Vereinigten Sportscar Racing, der seine erste Saison im Jahr 2014 haben wird zu organisieren.

  0   0
Vorherige Artikel Gianfranco Baruchello
Nächster Artikel ATV

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha