Internationale Bibliothek La Vigna

Die Internationale Bibliothek La Vigna-Zentrum für Kultur und Brauchtum ist eine Institution, spezialisiert Dokumentation im Bereich der Studien über die Landwirtschaft und Wein, und ist für die Forschung der Rebsorte in der Welt als der wichtigste Bezugspunkt.

Es befindet sich in Vicenza in Contra Porta Santa Croce n basiert. 3, in der Palace Brusarosco, so Gallo, Gebäude neunzehnten Jahrhunderts zum Teil von dem Architekten Carlo Scarpa restauriert.

Geschichte der Institution

Die Kultur und Brauchtum - Internationale Bibliothek "La Vigna" wurde auf Initiative eines Unternehmers aus Vicenza, Demetrio Zaccaria, der imbattutosi zufällig in New York, im Jahre 1951, in einem Buch von Wein, für das Thema interessiert wurde er geboren. Seit Einkauf des ersten Buches, Dictionary of Wine Frank Schoonmaker, die Schaffung einer Bibliothek in den Dienst der internationalen Wissenschaftlern und Enthusiasten, verbrachte sie 20 Jahre.

Demetrio Zaccaria an internationalen Konferenzen, drückte wichtige Beziehungen in der Welt, beginnen, sich eifrig systematische Erwerb von alten und seltenen Bücher zu widmen. Grund war das Treffen in London mit André Simon, Gründer der International Wine and Food Society, Autor bedeutender Werke der Literatur über Gastronomie und Wein, sowie eine führende Persönlichkeit in der Geschäftswelt der Champagne, die für Sach-Modell wurde folgen.

In den frühen siebziger Jahren von Toscolano, am Ufer des Gardasees, wo er ab 1958 lebte, Zachary dauerhaft verschoben nach Vicenza mit seinen Bänden, inzwischen ein paar tausend. Im Jahr 1980 kaufte er Brusarosco Palace, dem Sitz der Bibliothek. Das folgende Jahr, jetzt 70 Jahre alt, über das Schicksal seiner Sammlung und und nach mehreren erfolglosen Versuchen besorgt um ihre Unterkunft zu geben, spendete sie den Palast zusammen mit der gesamten Sammlung von etwa 10.000 Bücher an die Stadt Vicenza, die Rolle des Generalsekretärs der Zentrum für Kultur und Brauchtum sowie Direktor des Internationalen Bibliothek "La Vigna". Er starb im Jahr 1993, nachdem er erreicht wichtige internationale Auszeichnungen.

Büro

Das Zentrum und die Bibliothek sind in Palazzo Brusarosco entfernt. Der kleine Informationen über das Gebäude Originalspuren es zurück zu einem Haus innerhalb der Stadtmauern Scala in der fünfzehnten Jahrhundert. In späteren Jahrhunderten wurde das Haus verschiedene Transformationen unterzogen, einschließlich einer Ausweitung im achtzehnten Jahrhundert durch Otto Calderari. Im Jahr 1833 der neue Eigentümer Horace Brusarosco betraut die Renovierung des Portikus und der Fassade Architekt Thomas Becega.

Im Zweiten Weltkrieg erlitt das Gebäude umfangreiche Schäden als Folge der anglo-amerikanischen Bombenangriffe.

In den frühen sechziger Jahren der Anwalt Vicenza Ettore Gallo kaufte den gesamten Palast für das Kommen zu beruflichen und familiären Residenz studieren, Erhebung von Gebühren für die Umstrukturierung der Architekt Carlo Scarpa. Dachgeschoss Scarpa entworfen, die Heimat der Familie Gallo, Drehen der Dachboden in eine geräumige Wohnung, in die die beiden Themen lieb zu ihm: die Residenz und die Museumsausstellung. Glatte Wege, keine Türen, Schrägkanten prägen die Wohnung von oben mit natürlichem Licht, indirekte, Transparent beleuchtet. Die Wohnung Gallo ist heute vor allem für Ausstellungen und Konferenzen genutzt.

Auf der ersten Etage, wo sich heute entwickelt Bibliothek, konsolidiert Schuh die Decke der Haupthalle, sowie die Decke der Flur Eingang, dank der genauen Platzierung der Balken in den Dekorationen. Unten schließlich direkt neben dem Park, wurde zur Verfügung gestellt eine unabhängige Wohnung, jetzt als Lager für Bücher verwendet.

Sammlungen

Die Bibliothek Fonds liegt nun bei etwa 51.000 Bände, vor allem in den Bereichen Landwirtschaft, Weinbau und Weinproduktion sowie die Bienenzucht, die Produktion von Öl und Honig, bis Sie auf die Verträge der Gastronomie zu bekommen.

Der Fonds wird ständig mit selektive Käufe am Markt die aktuelle und antiqua bereichert.

Die antike Sammlung umfasst Ausgaben der Gastronomie der wichtigste in Italien erschienen zwischen dem sechzehnten und siebzehnten Jahrhundert, darunter die De honesta voluptate Platina, als der erste Vertrag der modernen Gastronomie. Unter den Werken über den Wein, die Bibliothek bewahrt einige Ausgaben von der Naturgeschichte vinorum die römische Arzt Andrea Bacci.

Der Vertrag physikalischen und philologisch-historisch-medizinische chemische Ampelographia dem deutschen Arzt Philipp Jacob Sachs begann die Reihe von Verträgen sull'Ampelografia, das die Bibliothek ein internationaler Bezugspunkt in der Sache zu machen. Sie sind auch ein wichtiger Strang der ursprünglichen Sammlung Literatur und Poesie dithyrambischen: Die Bibliothek besitzt 63 Ausgaben von 82 de Bacchus bekannten in der Toskana, Francesco Redi.

Im Laufe der Zeit andere Sammlungen, die neben dem Original, sind Teil des Erbes der Bibliothek oder durch Spenden oder durch gezielte Akquisitionen. Die Top-Fonds sind:

  • Fonds IRA: die die Library of Agricultural Ausschüsse des Department of Vicenza und der Fuß aus den Vorsitzenden der Provinz Vicenza umfasst. Geschenk des regionalen Landwirtschaft; Es besteht aus rund 2.500 Werken zwischen dem Ende der '800 und frühen' 900 gedruckt wird, in Bezug auf die Geschichte der Agrarwirtschaft in Vicenza und Veneto an der Wende des neunzehnten und zwanzigsten Jahrhundert.
  • Fund Fasane: Geschenk von Vicenza Annahme Fernando Fagiani, historische wirtschaftliche und soziale Gedanke des neunzehnten und zwanzigsten Jahrhundert; Es besteht aus rund 1.100 Werken von der Wirtschaft auf die Geschichte der Landwirtschaft, nicht nur Italienisch, sondern auch Europa.
  • Finanzieren Caproni: es 1997 kaufte von den Erben von Federico Caproni, Gründer mit seinem Bruder Gianni Caproni Aeronautical Industries; Es besteht aus rund 6.500 Bände über im Wesentlichen die Agrarpolitik des Faschismus und die Frage der Rückgewinnung, enthält aber auch eine große Anzahl von seltenen und unersetzliche Werke über die Geschichte der Landwirtschaft einschließlich Della Landwirtschaft Rutilio Tauro Palladio venezianischen Ausgabe von 1528.
  • Fund Galla: Er wurde 2007 von dem Rechtsanwalt gespendet. Mariano Galla; hat rund 400 bibliographische Einheiten, darunter Bücher und Zeitschriften, die meisten aus dem zwanzigsten und einundzwanzigsten Jahrhunderts ist das Thema der Jagd: neben Bücher über hochspezialisierte Techniken der Erfassung von Spiel, es gibt viele Tagebücher und Geschichten von der Jagd, Edel illustrierte Bücher auf Vögel und besonders die Waldschnepfe, einige Handbücher, die Lizenz des Jägers und verschiedene Lexika zu bekommen. Wie zu pflanzen und zu pflegen einen ragnaja und Räuspern ein Spinnennetz ist die älteste und merkwürdigste des Fonds. Bernardo Davanzati misattributed und oft in der Opera Omnia des oben genannten Autors veröffentlicht wurde, ist stattdessen ein Essay von GA Popoleschi, die im Detail, wie zu bauen und zu verwalten diese Falle für Vögel beschreibt, wahrscheinlich in der Toskana in der Nähe von Florenz erfunden.
  • Fund Cerini der Castegnate: es wurde im Jahr 2011 mit Unterstützung der Fondazione Monte di Pieta von Vicenza erworben. Es ist eine Sammlung von ca. 1.400 gedruckten Bände aus dem frühen '500 bis 900, alle Kochkunst und Gastronomie. Viscount Livio Cerini der Castegnate, ehemaliger Eigentümer des Grundstücks und gebürtig aus Castellanza, ist einer der größten Schriftsteller der kulinarischen Bücher des zwanzigsten Jahrhunderts, und dies wurde als "Galileo Galilei Küche": unter den zahlreichen Arbeiten, die er veröffentlicht Sie verdienen besondere Erwähnung "Das große Buch der Kabeljau" und "den Koch Gentleman". Zu den wichtigsten und seltene Werke aus seiner Sammlung, die jetzt von "La Vigna" können Sie angeben, erfasst zum Beispiel die "Recetario von Galen", in Venedig im Jahre 1512 veröffentlicht wurde; "Art of Cooking" von Scappi 1610; "Die perfekte Verwalter" von Francesco Liberati von 1669; "Die Kunst des Wohl Kochen" von Bartolomeo Stefani 1671 Ausgabe von "The Simple" im Jahre 1561 und der Kochbuch-Senese von 1745. Unter den vielen seltenen Französisch Ausgaben aus dem 16. und 19. Jahrhundert, ein corpus schwierig, in Italien zu finden, sind die wichtigsten Autoren des Zeitraums Gastronomie: Escoffier, Menon und Careme. Letztere, insbesondere, ist die seltene Ausgabe von 1847, L'art de la cuisine française leider unvollständig ist, wegen der fehlenden Ausgaben 4 und 5. Es gibt auch die Frage der Veranstaltungs der Gelehrten der Universität, sehr selten. Wie für den Bänden des 20. Jahrhunderts, von besonderem Wert sind die Werke des Curnonsky und Brillat Savarin.

Kulturinitiativen

Demetrio Zaccaria, in der notariellen Urkunde der Grundlage ihrer kulturellen Einrichtung, wollte den Namen "Zentrum für Kultur und Brauchtum", in einem breiteren Kontext, voraus den Ausdruck "Internationale Bibliothek" La Vigna ". Dies ist es, alle Initiativen, die, unter den Gelehrten und Enthusiasten, sie zu fördern und zur Verbesserung der Bewertung kann zu fördern. Im Laufe der Zeit haben sie sich mehr und mehr komplex und mit denen, die in Zusammenarbeit mit den Verbänden oder externe Gäste als CRA, Centre durchgeführt qualifiziert die Projektströme, die die spezifischen kulturellen Aktivitäten, konzipiert und mit dem Beitrag des wissenschaftlichen Rates durchgeführt inspiriert zusammen Suchen Sie nach Weinbau in Conegliano, Institut für Genetik und Agrar Experimentation "N. Strampelli "von Lonigo, die Masi-Stiftung, der AIS Veneto, verschiedene Konsortien lokaler Schutz der DOC-Weine, Cantine Social FAI, Lions Clubs und Rotary Vicenza, der italienische Verband der Tee-Kultur, die Bruderschaft der Trauben- und Wein Eastern Venetien und Friaul-Julisch Venetien usw.

Das Zentrum auch die Initiative "Friends of La Vigna", begann zur Unterstützung ihrer kulturellen und institutionellen.

Verbände Gäste

Das Zentrum ist die Heimat von den folgenden Organisationen, die mit Essen und Wein Kultur und Ausbeutung der Erde und der Umwelt umzugehen:

  • International Academy "Die Frau und der Wein"
  • Verein "Freunde der Parks"
  • Italian Academy "Die Rebe und Wein"
  • Akademie der italienischen Küche - Abschnitt von Vicenza
  • Mykologische Gruppe Bresadola - Vicenza

Weitere Projekte

Weitere Projekte

  • Wikisource
  • Commons
  •  Wikisource enthält eine Seite der Internationalen Bibliothek La Vigna
  •  Commons bietet Bilder oder andere Dateien auf Internationale Bibliothek La Vigna
  0   0
Vorherige Artikel Tré Cool
Nächster Artikel Veddasca

In Verbindung Stehende Artikel

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha