Isabelle de Charrière

Isabelle de Charrière, geboren Isabella Agneta Elisabeth van Tuyll van Serooskerken, auch bekannt, vor allem in seiner Jugend, die Belle de Zuylen, es war ein niederländischer Schriftsteller naturalisiert Französisch.

Familie des niederländischen Adels, sehr jungen Alter zeigte er eine lebhafte intellektuelle erstaunlich, in der Lage, mehrere Sprachen und das Interesse der mathematischen Wissenschaften als Klassiker Geisteswissenschaften zu sprechen. Im Alter von 20 begann er in der Literatur, die Veröffentlichung auf Französisch Nobile, eine Satire auf die Vorurteile der Aristokratie zu ihr Zeitgenosse.

Mit 30 heiratete er die viel älter Charles-Emmanuel de Charrière de Penthaz, ehemaliger Tutor seines Bruders, beginnen, mit mehr Intensität zu schreiben und schleichen in verschiedenen literarischen Genres, von Theaterstücken zu den politischen Schriften, von Broschüren zu Werke bis in die Briefromane , die die Briefe aus Neuchatel 1784 und Lausanne im Jahre 1785 enthalten.

Seine Produktion in den Jahren der Revolution Französisch, was sein politisches und soziales Engagement wider, ist besonders reich und vielfältig. Die Korrespondenz der Zeit, unter anderem Austausch mit Benjamin Constant und zahlreiche Intellektuelle jener Zeit, darunter Isabelle de Gélieu, diente als Testfeld für die weiblichen Biografien, soll die Ausbildung von Frauen, die ein wichtiges Thema der ist sein Arbeit.

Works

Wissenschaftliche Publikationen der ursprünglichen Schreib

  • Oeuvres completes, hrsg. J-D. Candaux, C. P. Courtney, P. Dubois, S. Dubois, P. Thompson, J. Vercruysse, DM Wood. Amsterdam, G. A. van Oorschot, 1979-1984. ISBN 9789028205000
  • Die wiedergefundene Handschrift: Victoire ou la vertu sans bruit. Hrsg. Magdalene Heuser. In: Editio. Internationales Jahrbuch für Editionswissenschaft. 11, p. 178-204.
  • Frühschriften. Neues Material von niederländischen Archiven. Hrsg. Kees van Strien, Leuven, Peeters Editions, 2005. VI-338 p. ISBN 978-90-429-1646-3
  • Korrespondenzen et textes inédits. Hrsg. Guillemette Samson, J-D. Candaux, J. et Vercruysse D. Wood. Paris, Honoré Meister, 2006 423 p. ISBN 978-2-7453-1310-2

Übersetzungen

  • Briefe von Lausanne und andere Briefromane. Übersetzer: Luise Obinu, Roberta Magi, Mariagrazia Paturzo; Bemerkungen: Daria Galateria, Daniela De Agostini, Mariagrazia Paturzo. Palermo, Sellerio, 2005. 256 pp. ISBN 9788838920431
  • Drei Frauen. Trad. Giovanna Arcaini. Introd. Daria Galateria. Mit einem Essay von Sainte-Beuve. Locarno, Armando Dadò, 2008. 222 pp. ISBN 978-88-8281-216-4
  • Lob der Faulheit. Italienische Ausgabe von Nicola Ferrari. Rapallo, der Zweig-Editor 2012, 30 pp. ISBN 978-88-89351-20-8
  0   0
Vorherige Artikel Alex Stepney
Nächster Artikel Marxismus-Leninismus

In Verbindung Stehende Artikel

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha