Italienische Botschafter in Deutschland

Der Botschafter Italiens in Deutschland ist der Chef der diplomatischen Mission der Italienischen Republik in der Bundesrepublik Deutschland.

Der Botschafter in Deutschland mit Sitz in Berlin auf Platz 1 der Hiroshimastraße. Seit 21. August 2012 ist der italienische Botschafter SE Pietro Benassi.

Geschichte

Die Geschichte der Beziehungen zwischen Deutschland und Italien geht zurück bis in die Antike und weiter durch die Jahrhunderte, von gesellschaftspolitischen Ähnlichkeiten zwischen den beiden Ländern.

Nach der Geburt des Königreichs Italien

Offiziellen Berichten wurden jedoch die Gründung des Königreichs Italien im Jahr 1861. Die Botschaft wurde in Berlin im Auftrag der Savoy-Dynastie in der jungen deutschen Staat und Edward de Launay platziert wurde als erster Mitarbeiter des Missionschefs geschickt formalisiert; dies unter anderem war einer der Initiatoren der Dreibund, der die Beziehungen zwischen den beiden Ländern gestärkt.

Der Große Krieg

Riccardo La Costa war Botschafter zum Zeitpunkt des Ausbruchs des Ersten Weltkriegs. Er überzeugte Bewunderer von Deutschland und den Dreibund forderte er die Regierung Salandra in den Krieg neben der Mittelmächte in Übereinstimmung mit den Zwängen des dreißigjährigen Allianz zu gehen; so dass, wenn das Königreich Italien angekündigt, seine Neutralität angeboten Bollati seinen Rücktritt als Botschafter, die jedoch, wurden nicht akzeptiert. Branded blieb in Berlin bis zum Mai 1915, als die Kriegserklärung an den österreichisch-ungarischen Monarchie führte zum sofortigen Abbruch der diplomatischen Beziehungen mit Deutschland.

Während der Nationalsozialismus

Die diplomatischen Beziehungen zwischen den beiden Nationen wieder aufgenommen im Jahr 1920, mit Giacomo De Martino neuen Botschafter in Berlin.

Die Nachkriegszeit wurde durch eine schrittweise Annäherung der beiden Nationen, solange die politische convergerono wieder mit dem Aufkommen des Faschismus in Italien und des Nationalsozialismus in der Weimarer Republik geprägt. Die Zahl von Botschafter Bernardo Attolico nimmt fast die gesamte diplomatische Szene während Totalitarismus Hitlers von Ideologien und Regime, die in den beiden Ländern impervesavano gebaut, zielte er und führte eine Annäherung an die leistungsfähigen mitteleuropäisches Land an der Ursache ausgerichtet Italienisch Interessen. Realisierung verspätet Absichten der Errichtung der NS, versuchte Mussolini überreden, nicht nach Italien in den Kriegspläne Hitlers, bis nicht mehr akzeptabel, um den deutschen Behörden wurde nach Italien im Jahre 1940 erinnerte einzubeziehen; Es gelang ihm in der Reihenfolge Dino Alfieri und Filippo Anfuso, sowohl an die faschistische Bewegung verbunden sind, bis zum Ende des Zweiten Weltkriegs.

Der Unternehmensbereich Deutschland und der Kalte Krieg

Die offiziellen diplomatischen Beziehungen wieder aufgenommen im Jahr 1950, mit einem geteilten Deutschland und den Kalten Krieg. Zunächst die einzige diplomatische Mission war es, Bonn, der Hauptstadt der Bundesrepublik Deutschland, wie Ost-Deutschland, unter Druck aus Deutschland der Adenauer gezielten Isolierung der DDR, war rechtlich nicht von der italienischen Regierung anerkannt. Die Botschaft wurde bei 51 Karl-Finkeln-Straße in Bad Godesberg Fläche von Bonn untergebracht.

Die diplomatische Mission in Ost-Berlin wurde erst im Jahr 1973 eröffnet, nach der Unterzeichnung des Grundlagenvertrages zwischen der BRD und der DDR, mit der die beiden deutschen Staaten sich gegenseitig erkennen, der die Entwicklung der diplomatischen Beziehungen. Nach einer kurzen Zeit mit Giuseppe Meschinelli als Geschäftsträger, der erste Botschafter in der DDR war Enrico Aillaud, im Amt bis 1975, später in der Mitrochin Dossier als Spion der tschechoslowakischen Geheimdienst und den KGB zitiert.

Der letzte Botschafter in der DDR war Alberto Indellicato, im Amt von 1987 bis 1990, das Jahr nach dem Fall der Berliner Mauer und der deutschen Wiedervereinigung, was chusura Botschaft in Ost-Berlin, deren Funktionen wurden in der Zentrale wieder vereint Bundesrepublik Deutschland. Später veröffentlichte mehrere Bücher über seine Erfahrungen über den Eisernen Vorhang.

Nach dem Fall der Berliner Mauer

Die Botschaft wurde nach Berlin im Jahr 2000 am Ende des Transferprozesses der deutschen Hauptstadt zog,. Schließlich im Jahre 2003 die Botschaft wurde in der historischen Hiroshima wieder verschoben, seit 60 Jahren aufgegeben.

Liste der Botschafter

Hier finden Sie eine Liste von Italienisch-Botschafter in Deutschland.

Unten ist eine Liste der italienischen Botschafter in Ost-Deutschland zwischen 1973 und 1990 über einen Zeitraum von Präsenz der diplomatischen Mission in der DDR:

Andere Botschaften von Italien in Deutschland

Neben der Botschaft in Berlin, gibt es eine umfangreiche konsularische Netz von der Italienischen Republik in Deutschland:

  0   0
Vorherige Artikel Pizzo Recastello

In Verbindung Stehende Artikel

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha