Jaffa-Tor

Jaffa-Tor oder Tor der Freund oder Tor der Turm von David ist ein alter Stelle in den Befestigungsanlagen der Altstadt von Jerusalem.

Es ist die einzige Tür, die auf der Westseite der Stadtmauer und darüber hinaus, die die Straßen nach Jaffa Hebron verlassen wurden geöffnet.

Gleich nebenan, im höchsten Bereich der Altstadt, steht die Zitadelle, die heute ein Museum und nicht weit vom Hafen entfernt, gibt es auch die Konkathedrale vom Allerheiligsten Namen Jesu, der Hauptkirche des lateinischen Patriarchen von Jerusalem.

Geschichte

Der Hafen wurde 1538 als Teil der Wiederaufbau der Mauern der Altstadt von Jerusalem, von Sultan Suleiman dem Prächtigen erbaut eröffnet.

Gerade in der Tür, hinter einem eisernen Gitter auf der linken Seite gibt es zwei Gräber. Es wird angenommen, dass sie die Gräber von zwei Architekten, die Suleiman beauftragte den Bau der alten Stadtmauern sind. Der Legende nach, als Suleiman sah, dass Architekten hatten Berg Zion und das Grab von David außerhalb der Stadtmauern verlassen, befahl er, sie zu töten. Jedoch zu Ehren ihrer eindrucksvollen Unternehmen, ihre Leichen wurden in den Wänden begraben selbst, an der Jaffa-Tor.

Im Jahre 1898 die Osmanen schneiden eine Öffnung in der Wand auf der rechten Seite der Tür, um Zugang zu den offiziellen Prozession von Kaiser Wilhelm II zu ermöglichen.

Im Jahr 1917 war die Reihe von General Edmund Allenby, seinen offiziellen Einzug in Jerusalem durch das Jaffa-Tor zu machen.

Von 1908 bis 1917 wurde die Tür von einem "Uhrturm", dann von der englischen entfernt überragt, wie alle Gebäude, die außerhalb der Mauern befanden.

Von 1948 bis 1967 hat sich die Jaffa-Tor unter der Kontrolle von Jordan ging, bevor sie von Israel während des Sechstagekrieges besetzt.

Im Jahr 2000 Papst Johannes Paul II, bei seinem Besuch in Israel anlässlich des Heiligen Jahres, kam in die Altstadt durch das Jaffa-Tor.

Architektur

Da die für den Rest der alten Stadtmauern verwendet, Steine, sind die Steine ​​des Jaffa-Tor große, in Blöcke farbigem Sand geschnitten. Der Eingang befindet sich etwa 6 Meter hoch und die Wand noch weiter ansteigt 6 Meter.

Tower of David / Citadel

Der Turm von David ist eine alte Burg am Eingang in die Altstadt durch das Jaffa-Tor entfernt.

Gebaut, um eine Schwachstelle in der Verteidigung der Altstadt, der Burg, die heute gesehen wird, zu stärken, wurde im zweiten Jahrhundert vor Christus gebaut und es wurde später zerstört und von den Eroberern von Jerusalem Christen, Muslime, Mamelucken und Osmanen wieder aufgebaut. Sie enthält wichtige archäologische Funde aus dem Jahr 2700 Jahre vor Christus und es ist ein beliebter Ort für Veranstaltungen, die dort wie Handwerk Messen, Konzerte und Aufführungen von Ton- und Licht haben.

Kilometer Null Israel

Römerzeit, wurde ein Denkmal Säule auf dem Platz vor dem Damaskustor entfernt vom Nordeingang der Altstadt, die als Nullpunkt für die Messung vom Stadt serviert, wie es in dem Papier von Madaba gezeigt . Nach der byzantinischen Epoche wurde die Säule abgerissen, aber die Araber weiterhin das Damaskus-Tor mit dem Namen zu nennen: ". Die Tür des Sieges" Im zwanzigsten Jahrhundert die gleiche Funktion hat, auf den Platz, der vor dem Jaffator ist zugeschrieben worden, aber bis jetzt gibt es keinen klaren Hinweis darauf.

Der Pavillon Bezalel

Der Pavillon Bezalel war eine Holzkonstruktion verzinnt, eingekerbt Abdeckung und ein Turm. Es wurde außerhalb der Stadtmauern im Jahr 1912 mit der Funktion der Labor- und Ausstellungsfläche für die Akademie der Schönen Künste "Bezalel" gebaut. Der Pavillon wurde speziell für Touristen und für diejenigen, die auf der Route der alten Stadt gereist gestaltet. Es war sechs Jahre nach ihrer Errichtung abgerissen.

Clock Tower

Im Jahre 1907 die Einwohner von Jerusalem haben eine Uhr auf der Oberseite des Jaffa-Tor. Im Jahr 1908 wurde ein Glockenturm am Hafen errichtet, um sich im Geschäftsviertel verwendet werden. Es war einer von Hunderten von Uhren in der ganzen Osmanischen Reich zu Ehren des Sultan Abdul Hamid II gebaut, um seiner 25-jährigen Regierungszeit zu gedenken. Diese Erkenntnis kosten etwa zwanzigtausend Franken. Angesichts der Schwierigkeit, eine solche Summe wurde der Turm in Wirklichkeit fünf Jahre später gebaut, um den dreißig Jahren des Sultanats Hamid II.

Es wurde aus Kalkstein geschnitten gebaut, holte er den nahe gelegenen Steinbruch Zedekia. Es war 13 Meter hoch und wurde von vier Takten gekrönt. Die Ost- und Westseite markierte den offiziellen Zeit, während die beiden anderen die lokale eins. Uhren über einem Halbmond mit Stern symbolisiert die osmanische Herrschaft.

Der Turm blieb intakt nur einem Jahrzehnt: sie wurde von der englischen gezogen, aus ästhetischen Gründen, als sie Jerusalem im Jahre 1922 besetzt.

Sieben Türme errichtet wurden: nach Safed, Akko, Haifa, Nazareth, Nablus und Jerusalem. Die Tatsache, dass das Jaffa-Tor wurde dann gewählt, um den Uhrturm Host zeigt seine große Bedeutung in der Ära, höher als die von Damaskus.

Sebil Türkisch-Osmanischen

Am Eingang des Hafens, in der Nähe des Pavillon Bezalel, errichtet der Sultan einen Sebil.

Historische Bilder

  0   0
Vorherige Artikel Guglielmo Romiti
Nächster Artikel Jeff Gordon

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha