James Douglas, Graf von Morton IV

FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc
Februar 12, 2016 Lil Pander J 0 80

James Douglas, Graf von Morton IV, war der letzte der vier Regenten von Schottland während der Minderjährigkeit von König James VI und jeder war es vielleicht die Lage, weil er es geschafft, den Bürgerkrieg, der mit den Gläubigen Ziehen wurde Ende Maria Stuart. Dennoch ging er in eine unglückliche Ende erfüllen: während seiner Regierungszeit führte er die Guillotine in Schottland und dies wurde später hingerichtet.

Kanzler von Schottland

James Douglas wurde um 1516 geboren, der zweite Sohn von Sir George Douglas von Pittendriech und Elizabeth Douglas, sein Geburtsdatum, basierend auf der Tatsache, dass im März 1578 schrieb er 61 Jahre haben somit Platzierung seiner Geburt rund 1516 . Vor 1543 heiratete er Elizabeth, Tochter von James Douglas III Earl of Morton. James Douglas im Jahr 1553 die Nachfolge seines Vaters im Titel und in den Besitz, die das Dalkeith Palace und Aberdour Castle enthalten. Die älteren Schwestern Elizabeth, Margaret war James Hamilton verheiratet und Beatrix scheint sofrissero an irgendeiner Form von Geisteskrankheit, die ist, warum, wahrscheinlich ging alles zu Elizabeth. Die Söhne der Ehe zwischen James und Elizabeth scheint nicht bis zum Erwachsenenalter gelebt haben, während ihre Töchter im Jahre 1581 wurden nicht voll geschäftsfähig erklärt. Neben den ehelichen Kindern hatte James auch fünf Kinder außerehelich geboren. Als im Jahre 1543 begann die Brutale Balz von Schottland nach England, James und seinem Bruder David Douglas mitgeteilt Henry VIII von England die Chance, dass er über die Castle Tantallon übergeben werden, der König auf seinem Teil, sagte der Brand Edinburgh im folgenden Jahr. Vier Jahre später James sah sich die Verteidigung der Palast von Dalkeith und bei dieser Gelegenheit wurde er gefangen genommen und nach England gebracht. Die brutale Balz im Jahr 1550 endete, mit dem Vertrag von Boulogne, und er freigelassen und zurück in ihre Heimat, im Austausch für die Schotten befreit James Lutrell, eine militärische und diplomatische Englisch, fiel in Scottish Hände im Laufe dieses Jahres. Im Jahre 1560 begann die Pause zwischen Schottland und der katholischen Kirche, wie die schottischen Reformation bekannt; Anfangsposition James schien nicht klar zu sein, aber im Februar dieses Jahres auch er den Vertrag von Berwick, die die britische Militärhilfe aufgerufen, um den katholischen Regime von Maria von Guise, Regentin für ihre Tochter zu fahren, kleine Maria Stuarda. Im November des gleichen Jahres nahm er an der Reise nach England, die beabsichtigt war nahm, konnte er die Hochzeit von Elizabeth I und James Hamilton, Earl of Arran III, ein Neffe von James selbst zu organisieren. Im Jahre 1563 wurde er zum Lord Chancellor of Scotland und trotz seiner Sympathie für die protestantische Sache nicht an den Veranstaltungen, die Scotland 1565 squassarono nehmen, aber März 1566 führte die Kräfte, die über Holyrood Palace nahm und wer David Rizzio, Stadtrat ermordet und Freund der Königin Maria Stuart. Die Königin flüchtete in Dunbar und Morton und die anderen Führer floh nach England. Von der Königin vergeben, Morton kehrte nach Schottland zu Beginn 1567 und mit 600 Mann kam zu Borthwick Castle, wo die Königin Zuflucht nach ihrer Heirat mit James Hepburn gemacht. Die Ehe der Königin mit Bothwell hatte nicht wenig Aufsehen erregt, und die Enttäuschung der Adligen war so, dass man glaubte, sie auf dem Feld, die in der Schlacht von Carberry Hill, wo Bothwell angeboten, um es mit einem Kampf zu beheben stattfand, zu beheben zwischen ihm und einer der Adligen der gegnerischen Fraktion. Um sich der Herausforderung war Patrick Lindsay, VI Herr Lindsay, aber ein Vetorecht bei den Kämpfen kam von der Königin und ihrem neuen Mann blieb nicht, dass die Ausbeute. James war anwesend auf der außerordentlichen Konferenz im Carberry Hill und war ein aktiver Teil in immer die Zustimmung der Königin, ein Gefangener am Loch Leven Castle, um seine Abdankung zugunsten seines Sohnes James VI. Als Maria floh James war Chef der Armee, die in der kurzen Zeit, die Kräfte der Königin in der Schlacht von Langside im Jahre 1568 geschlagen und war die am meisten geschätzten Berater James Stewart als es der Regent.

Der Regent von Schottland

Der neue König von Schottland, James VI von Schottland war ein zwei Jahre altes, die mit einem drohenden Bürgerkrieg, den Regenten James Stewart, der Bruder der Königin zu bewältigen hatten, wurde am Anfang von 1570 und ein Jahr später auch ermordet 'Ein weiterer Regenten Matthew Stuart wurde durch einen Gewehrschuss nach einer Schlägerei in Stirling gewickelt getötet. Am 18. November 1571 den neuen Regenten John Erskine, der siebzehnte Earl of Mar, schickte James Robert Pitcairn, Abt von Dunfermline und James MacGill mit Henry Carey, Gouverneur von Berwick-upon-Tweed im Namen befassen Elizabeth I. Erskine wollte gerte den Anhängern der Maria, die noch immer hielt das Edinburgh Castle lag, und hoffte, dass James von dieser Expedition hat eine erhebliche militärische Hilfe und es schmackhafter zu der englischen James zu machen, gab ihnen die Gelegenheit, Thomas wieder zu erlangen Percy, der siebte Earl of Northumberland, die Zuflucht in Schottland nach dem Scheitern der Aufstand der Papisten genommen hatte. Hunsdon schrieb, dass Elizabeth war immer noch der Hoffnung für eine friedliche Lösung der internen Konflikte in Schottland, aber dass angesichts der Aussichten für die Ausgaben Versand, würde sie eine Summe von Geld zu geben. Die Verhandlungen für eine mögliche Militärhilfe waren noch nicht fertig, als Erskine starb im Herbst 1572. Der Tod von Erskine und Lennox, jeweils zweite und dritte Regent, schließlich gab ihm eine Chance, um das Objekt seines Ehrgeizes zu erreichen, wird gewählt Regent der Reihe nach. In vielerlei Hinsicht Morton war ein Mann von Energie und in der Lage und in Februar 1573 gelang es ihm, den Frieden mit George Gordon, Earl of Huntly V und mit anderen katholischen Adligen, die Mary unterstützt zu machen. In den Händen von seinen Anhängern gab es noch die Edinburgh Castle, jetzt unter der Leitung von William Kirkcaldy von Grange und William Maitland, aber mit der Hilfe von Queen Elizabeth I war in der Lage, die Verteidigung der Burg, der fiel gewinnen 27. Mai 1573.

Die Enthauptung der Kommandanten der Burg endete die mögliche Wiederherstellung der Königin Maria Stuart auf dem Thron von Schottland, zumindest in die Hände der Schotten selbst, und während alles schien zu seinen Gunsten drehen Strömungen wurden für seinen Untergang der Arbeit. James hatte die presbyterianischen Geistlichen wegen seiner Unterstützung all'Episcopalismo und der ganzen Kirche entfremdet, obwohl geteilt, der Beschlagnahme seines Eigentums durch James einstimmig abgelehnt. Andrew Melville, der John Knox als Leiter der Kirche gelungen war, wurde entschlossen gegen jede Abweichung von Presbyterianism Gegensatz inzwischen James war extrem loyal zu einem Drittel der Einnahmen jeder kirchliche Pfründe, die in die Kassen des Königs am Ende würde zu sammeln. Da stieg er den Druck der Anhänger von Melville, Vertreter der Katholizismus als Colin Campbell, sechster Earl of Argyll and John Stewart, der vierte Earl of Atholl mit denen, die noch unterstützt Maria und Alexander Erskine von Gogar, Gouverneur von Stirling Castle und Wächter von James , denn James gedrückt, um aus der Rolle des Regenten zurücktreten. James zu geben hatte, und er trat März 1578, obwohl er weiterhin viel von ihrer Macht zu halten. Nachdem der Krone Edinburgh Castle zurückgekehrt, Holyrood Palace und die Signs of Scotland zogen in Loch Leven Castle auf die Pflege der Gärten gewidmet. Während die elf James schrieb, dass viele in Schottland wurden von was seine Regierung Elizabeth in England reagierte mit Besorgnis zu seinem Rücktritt war empört, weil er überzeugt war, dass es war auch sein Gewicht, um ihn um die Regentschaft übernehmen und die Amtsenthebung reflektiert werden könnte sich negativ auf ihr. Aus diesem Grund unterrichtete sie zwei ihrer Diplomaten, Thomas Randolph und Robert Bowes, um James zu verteidigen, sagen, dass ihn zum Rücktritt zu zwingen, bevor man müsste mit Großbritannien zu konsultieren, um zu drücken, um die Verwaltung zu verbessern.

Die neue Ladung und zum Tode verurteilt

Am 27. März 1578 John Erskine, Earl of March achtzehnten, und seine Brüder führte James in Besitz zu Stirling Castle und dann den König, der es zu nehmen. Die Fraktion der Gegner beobachtet und August 12, konfrontiert die beiden Armeen in der Nähe von Falkirk, aber es war Krieg, zwei Minister von Schottland, James Lawson und David Lindsay, zusammen mit dem britischen Botschafter Robert Bowes, verhandelte Waffenruhe zwischen den Parteien und dem Parlament von Schottland, in Stirling einberufen, ratifiziert er es. Diese Vereinbarung führte zu einer neuen Soll Regierung, wo James, wieder eingesetzt, wurde wieder Premierminister, obwohl der Earl of Atholl war verantwortlich für eine größere Rat, der beide Fraktionen enthalten. 20. April 1579, der Rückkehr von einem Bankett wurde Atholl krank, um fünf Tage später plötzlich sterben, und es wurde angenommen, dass er vergiftet wurde und Verdächtigungen ging direkt auf James. Sein neuer Anstieg war kurz und der einzige relevante Faktor war der Versuch, Mitglieder des Clan Hamilton, die noch Mary unterstützt strafrechtlich zu verfolgen. Claud Hamilton, Der Herr Paisley und sein Bruder John Hamilton, The Marquess of Hamilton dann floh nach England, später James zu sagen, dass er ein Fremder in die ganze Angelegenheit hatte. Im Mai dieses Jahres, ein Mann, der den Ruf, exzentrisch hatten, Skipper Lindsay, die vor dem König und der Menge, dass das Urteil Tag war bei der Hand, im September, des Königs Vetter Esme Stewart, The Duke Lennox kam aus Frankreich und es geschafft, in der Gunst des Königs zu erhalten, wurde Earl of Lennox erstellt und hatte das Sorgerecht für Dumbarton Castle und das Amt des Großkämmerer. In der Zwischenzeit hatte James den Kinderschuhen entwachsen und im selben Monat erklärte endete die Regentschaft, weil es Zeit war, die Macht in ihre eigenen Hände zu nehmen. Am 31. Dezember, James Stewart, Earl of Arran, Mann in der Nähe von Lennox, in einem Rat, der in Holyrood abgehalten wurde, beschuldigt James Morton, einen Teil der Personen, die aufgetragen hatte, Henry Stuart, Vater von König zu töten gewesen. Die Wirkung dieser Worte führte James ein Gefangener von Lennox Castle Dumbarton und ein paar Monate geworden, nachdem ein Schwurgericht verurteilte ihn, auch auf der Grundlage von Geständnissen von Bothwell, der argumentierte, dass James wusste, dass die Verschwörung, obwohl er Teil war nicht aktiv.

Das Ende

James wurde 2. Juni 1581 Maiden ausgeführt mit einer primitiven Form der Guillotine. Sein Körper blieb auf dem Gerüst für ein paar Tage, bevor er in einem anonymen Grab in Greyfriars Kirkyard begraben Kopf blieb stattdessen auf einem Spieß für 18 Monate, bevor es mit dem Körper im Dezember 1582 wiedervereinigt Nach seinem Tod Giacomo renommierten dass seine Witwe war völlig ungeeignet, um Pflege der Familienerbe zu nehmen und ernannte einen Vormund, der mit ihm zu tun ist. Der Titel des Earl of Morton ging kurz auf einer seiner Enkel, John Maxwell, Maxwell Herrn VIII, aber kurz nachdem er ging nach seiner Cousine Archibald Douglas, Earl of Angus VIII und V Earl of Morton.

  0   0
Vorherige Artikel Trokosi
Nächster Artikel Renée Simonsen

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha