János Hajnal

János Hajnal, sagte John war ein Künstler und Illustrator ungarisch-italienischen, einer der bedeutendsten zeitgenössischen Autoren von Buntglasfenstern und Mosaiken.

Biographie

Gebürtiger Ungar, absolvierte er die Akademie in Budapest, wo er Preise und Stipendien gewonnen; dann besuchte die Akademie in Frankfurt, Stockholm und Rom. Er begann seine künstlerische Karriere als Illustrator für Bücher, Tätigkeit weiterhin auch nach wachsen.

Mit achtzehn Jahren machte er seine erste Reise nach Italien, gehen zu Fuß von Budapest nach Florenz, um die Kunst Italienisch zu bewundern. Er bewegte sich permanent nach Italien, in Rom, im Jahr 1948, im Alter von fünfunddreißig. Hier wurde seine Arbeit hauptsächlich auf die Glasfenster und Mosaiken zentriert. Er erhielt die italienische Staatsbürgerschaft für die künstlerischen Verdienste im Jahre 1958.

1992 wurde er vom Präsidenten der Republik Ungarn Kreuz für bürgerliche Tapferkeit, die höchste Auszeichnung auf dem Gebiet der ungarischen Kultur ausgezeichnet. Er wurde einstimmig von der ungarischen Magister Artium Universitätsrat Rerum Ehren Akademie der Schönen Künste in Budapest ernannt. 2002 wurde er Kommandeur des Verdienstordens der Italienischen Republik von Präsident Ciampi ernannt.

Er starb in Rom am 9. Oktober 2010.

Works

Glasfenster der Kathedrale von Mailand

Die Zusammenarbeit von Hajnal mit Veneranda Fabrik Mailänder Dom stammt aus dem Jahr 1953, als er den Wettbewerb für den Bau von drei Buntglasfenster von 35 m² für die Fassade der Kathedrale gewann. Die Fenster, im Jahr 1955 eröffnet, stellen die Kirche der Dreifaltigkeit und der Synagoge. Auch für den Mailänder Dom, hat Hajnal im Jahr 1988 realisiert ein großes Fenster von 25 qm und ca. 18 m hoch, genannt Das Glas der Kardinäle, die im Jahr 1989 eröffnet und befindet sich in der Mittelgang rechten Außen und stellt zwei Hirten der Kirche Ambrosiana: Cardinal . Alfredo Ildefonso Schuster und Kardinal. Andrea Carlo Ferrari, beide selig gesprochen. Mit dieser Arbeit wird die Reihe von Buntglasfenster für die Kathedrale aus dem fünfzehnten Jahrhundert vollendet.

Windows, um der Aula Paul VI im Vatikan

Die Arbeit, die John Hajnal Ruhm gaben ist die Realisierung der großen ovalen Fenstern, die Licht in der Aula Paul VI geben im Vatikan, der auch als Aula Nervi nach dem Designer Pier Luigi Nervi, oder Hall of Privatem Publikum Namen bekannt. 1971 eröffnet, kann es bis zu 12.000 Personen und ist mit einem Gericht, das die Aufmerksamkeit des Publikums auf die Bühne, wo Perikles Fazzini schuf die Bronze-Skulptur von der Auferstehung im Jahr 1977. Die beiden Fenster von Hajnal messen 180 m² konzentriert sich bedeckt.

Andere Fenster

Hajnal Fenster können in Rom in den Kirchen von St. Leo der Große, St. Maria Goretti, St. Angela Merici und St. Peter Nolasco zu sehen ist, in der Scots College, der kanadische Nationalkirche, in der Basilika Santa Francesca Romana, dem neuen Gefängnis von Rebibbia, die schwedische nationale Kirche Santa Brigida Piazza Farnese, in der Klosterkirche von Santa Brigida Olgiata, dem Institut der Ursulinen von Rom auf der Via Nomentana, etcetera. Zu den bemerkenswertesten römischen Arbeiten und den letzten, die Rosette der Fassade der Basilika von Santa Maria Maggiore., 1995

Hajnal hat Fenster in vielen anderen italienischen Orten vorgenommen: Velletri, Vetralla, Rasen, Gaeta, Teramo, Frosinone, Avezzano, Carpinello Casciano, Mailand, Catania, Udine, Castagno d'Elsa in der Toskana, Bari, Sorrento, Spüle, Chieti, Sorrento, der Adler, Farfa, Formia, Tarquinia, Carseldine, Latina, Friedhof von Montevergine, etcetera. Zu den jüngsten von besonderer Bedeutung sind die drei monumentalen Fenstern von 263 m², die die Dreifaltigkeit darstellen, im Jahr 1999 für die Basilika des Heiligen Franziskus von Paola Paola gebaut. Hajnal hat auch Fenster in Sao Paulo, in Hartford, Connecticut, in Oakland, in Luzern und so weiter. Unter den neueren Arbeiten ins Ausland, um die drei großen Fenster für die Kathedrale von Palma de Mallorca, Spanien signalisieren.

Mosaikarbeiten

Hajnal ist auch ein großer Künstler des Mosaiks. Seine Mosaikarbeiten können in ganz Italien und im Ausland zu bewundern. In Rom, in den Kirchen von St. Leo der Große, und der SS. Peter und Paul in EUR, die Scots College, die Nationale Kirche von Kanada, in der ehemaligen Zentrale der Richtung der Staatsmonopole, das Institut der Töchter der Unbefleckten Jungfrau Maria auf der Via Cassia, und so weiter. Und auch in Velletri, Bari, Frascati, Teramo, Molfetta, Florenz, Chieti, Gaeta, Formia, Tarquinia, San Benedetto del Tronto und so weiter. Besonders bemerkenswert sind die große Mosaik von 182 m² Baujahr 1980 für die Montevergine Sanctuary und eines von 130 m² in den Jahren 2000-2001 für die Basilika des Heiligen Franziskus von Paola Paola gebaut. Wichtige Mosaikarbeiten wurden auch in Caracas durchgeführt, in St. Paul, Minnesota, in Lincoln, Nebraska, in Dublin und anderswo.

Buchillustration

Die Glasfenster und Mosaiken Hajnal sprechen vor allem die Sprache des Heiligen. Aber in seinen Aktivitäten scheinbar geringfügige als Illustrator für Bücher, werden sie gefunden Darstellungen ist heilig, sowohl profane. Im Jahr 1969 machte er 120 Illustrationen für das Buch von Marcello Camillucci Weder Engel noch Tier. Im Jahr 1971, 15 Zeichnungen zu dem Buch von Cesare Basini, Impressionen Roman. Im Jahr 1986, 32 Temperamalereien, die die Lebensdauer von St. Wilhelm, Gründer des Klosters von Montevergine, für die Buch-Szenen aus dem Leben des St. William von Giovanni Mongelli. Im Jahr 1989, 20 Gemälde in Tempera, um ein Buch von Kardinal Virgilio Noe zu veranschaulichen. Im Jahr 2000 veröffentlichte er das Buch die Faszination des Gottes, Fernando Rojo Martinez, mit Illustrationen in Tempera von Heiligen und Seligen Augustinus. Als Illustrator arbeitete er mit Zeitungen und Zeitschriften. Unter anderem: Avvenire, Gespräch, Messe literarische, Osservatore Romano, Solathia, Ecos. Um Ecos es auch bebilderte Band Tales of Ecos, 1984. Im Jahr 1988 entwarf er die Abdeckung in der Farbe und sechs Bretter in schwarz und weiß für den Roman der Schwelle der Jurte, Paul Andreocci. Zahlreiche Aufnahmen zu Dantes Göttlicher Komödie, oder den Eklogen Eklogen Vergils, der Sonette Trilussa und Gullivers Reisen von Jonathan Swift gewidmet.

Briefmarken

Hajnal hat für zahlreiche Philatelie Vatikanbriefmarkenserie konzipiert. Unter anderem: 1983, 4 Marken für die außerordentliche Heilige Jahr; im Jahr 1985, das Gedenk für den Heiligen Cyril und Methodius, im Jahr 1993, 4 Marken für die Internationalen Eucharistischen Kongress in Sevilla; im Jahr 1994, 4 Marken für das Internationale Jahr der Familie und im Jahr 1998, 5 francobilli gewidmet des Papstes reisen. Die Nummer 1/2006 der Zeitschrift Chronik Philatelic widmet seinem Einband "Philatelie Kreationen von John Hajnal."

Weitere Werke

In Ungarn, seine Arbeit erscheinen in Budapest, das Museum der Schönen Künste und das Museum der Hauptstadt, als auch in privaten Sammlungen.

  0   0
Vorherige Artikel Der Goldfisch
Nächster Artikel Gregor Mendel

In Verbindung Stehende Artikel

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha