John Thomas Romney Robinson

John Thomas Romney Robinson war ein Physiker, Astronom und Meteorologe Irish, Sohn des Malers Thomas Robinson.

Biographie

Romney Robinson studierte, bevor in Belfast in Belfast Royal Academy und dann in Dublin, wo er an Trinity College.

Nach dem Studienabschluss war er für einige Jahre Professor für Naturphilosophie an der gleichen Trinity College. Später wurde er ein anglikanischer Priester im Jahr 1820 er zum ersten Mal und dann in Carrickmacross erhalten die Pfründe zu einer Kirche in Enniskillen.

Im Jahr 1823 erhielt er einen Beitrag von Astronom an Armagh, die bald Regisseur. Zwischen 1840 und 1850 reiste er häufig Birr, mit seinem Kollegen William Parsons Beobachtungen mit dem Leviathan der Parsonstown, der damals das größte Teleskop der Welt durchzuführen. Schließlich, um Armagh, wo er für den Rest seines Lebens blieb zurück, Romney Robinson widmete sich vor allem auf die Zusammenstellung von einem Sternkatalog.

Im Jahre 1846 erfand er ein neues Modell der Anemometer, um die Windgeschwindigkeit zu messen. Von 1851 bis 1856 war sie Präsidentin der Royal Irish Academy. Er hat auch ein Mitglied der britischen Vereinigung für die Förderung der Wissenschaften.

Romney Robinson war zweimal verheiratet, zuerst mit Elizabeth Rambaut und die zweite mit Lucy Jane Edgeworth. Er hatte eine Tochter, Mary Susan, die im Jahre 1857 heiratete die Physiker George Stokes.

Acknowledgements

  • Royal Medal 1862 für seine Zusammenstellung von einem Sternkatalog
  • Ein Mondkrater wurde Robinson im Jahr 1935 genannt in seiner Ehre.
  0   0
Vorherige Artikel Rayman 2: The Great Escape
Nächster Artikel Ignatius Balla

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha