Joseph Reverberi

Reverberi Giuseppe war ein italienischer Priester und Biologe.

Leben

Nach dem Besuch des Seminars in Rom und als Priester geweiht im Jahre 1924 widmete er sich dem Studium der Biologie und im Jahre 1933 erhielt die Professur wurde er Professor für Allgemeine Biologie an der Päpstlichen Lateran-Universität, wo er unter seinen Schülern Cornelio Fabro hatte, und dann Anton Dohrn Zoologischen Station in Neapel. Er wurde Professor für Zoologie an Palermo in 1948 und bemühte sich, Institut für Zoologie in den Zweiten Weltkrieg schwer beschädigt, wieder aufzubauen.

Works

Er sagte Autor auf dem Gebiet der experimentellen Embryologie Forschung. Er zeigte sich insbesondere, dass die Bestimmung der in befruchtete Eier von Seescheidenkolonien beobachtet Gebieten immer von einem Zustand des Eier virgin Totipotenz voraus. Weitere wichtige Studien über die Geschlechtsbestimmung bei Schalentieren Asseln Parasiten.

Zu seinen Werken sei daran erinnert, eine Einführung in die experimentelle Embryologie, zusätzlich zu der Überwachung der Sammlung von Collective Experimential Embryologie von Meeres- und Süßwassertieren.

Monografien

  • Joseph Reverberi, Einführung in das Problem der Zelldifferenzierung, Palermo: Luxograph 1978
  • Joseph Reverberi Experimentelle Embryologie der Meeres- und Süßwasserwirbellose, mit einer Einführung von Brachet, Amsterdam; London, 1971
  • Joseph Reverberi, Einführung experimentelle Embryologie, Mailand: Feltrinelli 1967
  • Joseph Reverberi, die Verteilung der Zuständigkeiten im Keim Seescheiden Stadion acht Blastomeren, durch die Kombinationen und Transplantations Blastomeren, Neapel untersucht:. Ed Of Zoologischen Station in Neapel, 1947
  • Joseph Reverberi, Experimentelle Untersuchungen über die Struktur der befruchteten Eizelle der Seescheiden, Rom: Tip. Cuggiani 1937
  • Joseph Reverberi, Atlas Biologie, vertreten durch A. Minganti, Rom bearbeitet: Universe Publishing Society, 1962
  • Joseph Reverberi, Die Transkription des genetischen, Rom: Accademia Naz. Lincei 1975.
  • N. Beccar, U. D'Ancona, G. und E. Padoa Reverberi, die biologische Probleme der Sexualität, Rom: Accademia Naz. Lincei, 1950

Literaturkritik

  • Voice "Reverberi Giuseppe" in AA.VV., Biographien und Bibliographien der Akademiker Lincei, Rom, Acc. Lincei 1976, pp. 553-555.

Acknowledgements

  • Er war Mitglied der Accademia Nazionale dei Lincei.
  • Es wurde das Museum of Zoology von Palermo genannt.
  0   0
Vorherige Artikel Valassina
Nächster Artikel Luftballon

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha