Jürgen Kurths

FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc
Februar 13, 2016 Anni Kant J 0 32

Jürgen Kurths ist ein deutscher Physiker und Mathematiker.

Er ist Direktor der Abteilung für Transdisziplinäre Methoden am Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung. Jürgen Kurths ist auch Professor für nichtlineare Dynamik am Institut für Physik der Humboldt-Universität zu Berlin, und "6. Jahrhundert Stuhl" für die Biologie komplexer Systeme am Institut für Komplexe Systeme Biologie und Mathematik am King 's College an der University of Aberdeen , Schottland. Seine wissenschaftliche Arbeit konzentriert sich mehr auf die Anwendung von Methoden der nichtlinearen Physik und komplexe Systeme, um Probleme im Zusammenhang mit der Erdsystemforschung, in der Physiologie, Systembiologie und Engineering.

Biographie

Jürgen Kurths studierte Mathematik an der Universität Rostock und promovierte im Jahr 1993 an der Akademie der Wissenschaften der DDR. Im Jahr 1991 qualifizierte er sich für die Rolle Ruf als Professor für theoretische Physik an der Universität Rostock. Im Jahr 1991 nahm sie an einem speziellen Programm der Max-Planck-Gesellschaft und war einer der wenigen Wissenschaftler in der DDR gewählt, dass Leiter einer Forschungsgruppe zu werden. Unter seiner Leitung ist die Gruppe der nichtlinearen Dynamik, hob sich auf internationaler Ebene. 1994 wurde er Professor für theoretische Physik und nichtlinearen Dynamik an der Universität Potsdam. Er war Dekan der Falcoltà der Wissenschaften, gegründet und der Direktor des Zentrums für Dynamik komplexer Systeme. Er gründete und leitete das Leibniz-Kolleg in Potsdam. 2008 wurde er aufgefordert, das Department of Transdisziplinäre Methoden neu zu erstellen, um PIK Einführung der Dynamik von komplexen Systemen in der Studie des "Systems Erde". Im selben Jahr wurde er Professor für dynamische Non-Linear-Institut für Physik der Humboldt-Universität Berlin und im Jahr 2009 wurde "6. Jahrhundert Stuhl" für die Biologie komplexer Systeme am Institut für Komplexe Systeme Biologie und Mathematik vom Kings College University of Aberdeen.

Beiträge zur Forschung

Zunächst arbeitete er an der Zeitreihenanalyse und ihre Anwendung in der Studie von Stern. In den 80er Jahren verlagerte sein Interesse für komplexe Systeme, nichtlineare und Chaostheorie. Jürgen Kurths wurde berühmt vor allem für seine einflussreiche Beiträge zu den Phänomenen der Synchronisation, Rezidiv und kohärente Resonanz im Rahmen der Maßnahmen der Komplexität und Kausalität, und schließlich in der Dynamik und Stabilität von komplexen Netzwerken. Diese wissenschaftliche Tätigkeit führte ihn später, ein Interesse zu nehmen, auf der einen Seite, auf die Grundlagen der Theorie komplexer Systeme und zum anderen die Anwendung der Methoden der Dynamik von komplexen Systemen auf die Studie des Systems Erde, das menschliche Gehirn System kardiorespiratorischen zu anderen Systemen, die einen hohen Grad an complessià und Nicht-Linearität. Jürgen Kurths eingeführt hat und aufrecht ein umfangreiches Netzwerk von wissenschaftlichen Kooperationen. Er betreut mehr als 60 Doktoranden aus 20 Ländern und 30 von ihnen sind derzeit akademischen Rolle in verschiedenen Nationen. Er hat mehr als 500 wissenschaftliche Artikel und 8 Bücher veröffentlicht. Es ist der Editor für mehr als 10 Fachzeitschriften inklusive: CHAOS, Philosoph. Trans. Königliche Soc. A, PLoS ONE, Europ. J. Physik ST, J. Nonlinear Science and Nichtlineare Prozesse in Geophysik und der Springer-Komplexität.

Internationale wissenschaftliche Tätigkeit

Kurths hat eine große Anzahl von internationalen wissenschaftlichen Projekte und Aktivitäten, einschließlich der EGU Nichtlineare Prozesse in Geowissenschaften gerichtet. Seine Bemühungen, internationale Kooperationen zu fördern haben ihn führte zu mehreren Projekten, die von der Europäischen Union und der Deutschen Forschungsgemeinschaft finanziert zu organisieren und der Sprecher des Internationalen Graduiertenkollegs auf komplexe Netzwerke aus dem Jahr 2011 zu werden.

Preise und Auszeichnungen

Jürgen Kurths mit der American Physical Society American Physical Society und der Fraunhofer-Gesellschaft verbunden. Im Jahr 2005 hat der CSIR den Forschungspreis der Alexander von Humboldt ausgezeichnet. Im Jahr 2010 wurde er Mitglied der Academia Europaea, und im Jahr 2012 die Akademie der Wissenschaften und Künste Macedonian. Die Lobachevsky Universität Nischni Nowgorod, wurde ihm der Titel Doktor honoris causa im Jahr 2008 verliehen, und das gleiche der Titel wurde von der Universität Saratov Chernishevsky ausgezeichnet. Ist Honorarprofessor an der Universität Potsdam und Gastprofessor an der University of South-East Nanjing. Im Jahr 2013 erhielt er den Lewis Fry Richardson-Medaille der European Geosciences Union.

Grundlegende Arbeiten von Jürgen Kurths

  • J. Kurths, A. Voss, P. Saparin, Quantitative Analyse der Herzfrequenzvariabilität, CHAOS 5, 88-94
  • M.G. Rosenblum, A. S. Pikovsky und J. Kurths, Phase Synchronisation chaotischer Oszillatoren, Phys. Rev. Lett. 76, 1804-1807
  • A. S. Pikovsky und J. Kurths, Coherence-Resonanz in einem Geräusch-getriebener Systeme Excitable, Phys. Rev. Lett. 78, 775-778
  • C. Schaefer, M. G. Rosenblum und J. Kurths H. Abel, Heartbeat mit Lüftungs synchronisiert, Nature, 392, 239-240
  • A. Pikovsky, M. Rosenblum und J. Kurths, Synchronisation: ein durchgängiges Konzept in Nonlinear Sciences
  • S. Boccaletti, J. Kurths, G. Osipov, D. Valladares und C. Zhou, die Synchronisation chaotischer Systeme, Phys. Rep. 366, 1-101
  • C.S. Zhou, A.E. Motter und J. Kurths, Universalität in der Synchronisation von gewichteten Zufalls Networks, Phys. Rev. Lett. 96, 034101
  • Marwan N., M. Romano, M. und J. Thiel Kurths, Recurrence Plots für die Analyse komplexer Systeme, Phys. Rep. 438, 240-329
  • P. van Leeuwen, D. Geue, M. Thiel, D. Cysarz, S. Lange, M. Romano, N. Wessel, J. und D. Kurths Grönemeier, Einfluss von stimulierter Atmung auf mütterliche fetalen-mütterlichen Herzfrequenzkoordination, Proc. Nat. Acad. Sc. U.S.A. 106, 13661-13666
  • J. Donges, Marwan N. Y. Zou und J. Kurths, Das Rückgrat des Klima-Netzwerk, Europhys. Lett. 87, 48007.
  • Ye Wu, Changsong Zhou Xiao Jinghua, Jürgen Kurths und Hans Joachim Schellnhuber., PNAS 2010 107 18803 bis 18808
  • Menck, PJ, Heitzig, J., Marwan, N., Kurths, J:. Wie Becken Stabilität ergänzt die linear-Stabilität Paradigma, Nature Physics 9, 89-92.
  0   0
Vorherige Artikel Johann von Klenau
Nächster Artikel G.Men

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha