Judith und ihre Magd

)

Judith und ihre Magd ist ein Ölgemälde auf Leinwand von Artemisia Gentileschi, aus der Zeit um 1618-1619 und in der Galleria Palatina in Florenz aufbewahrt.

Geschichte

Kritik ist unsicher über die Datierung des Bildes, wahrscheinlich in der Nähe der Beginn des Aufenthaltes von Artemisia in Florenz befinden. Das Layout der Szene trägt eine große Ähnlichkeit mit Judith und ihre Magd in der National Gallery in Oslo, die einige Historiker schreiben, um die Hand von Artemisia, andere als die seines Vaters Orazio gehalten.

Die erste Erwähnung stammt aus dem Bestand von einigen Schränke für Pitti Palast im Jahre 1637, als "ein Malerei auf Leinwand durch Juditvi mit seinem Kumpel mit dem Haupt des Holofernes in einen Korb von Hand dell'Artemisia".

Es gibt alte Kopien der Gemälde in der Galleria Corsini in Florenz, Palazzo Rosso in Genua und in der Galerie Carpentier in Paris.

Beschreibung und Stil

In dieser Malerei, Töne deutlich Caravaggio, die beiden weiblichen Figuren der Judith und Abra, ihre Magd, werden close up gezeigt, mit engen Rahmen, in einer nahezu Spiegel; Sie sind im Schatten von einem Licht getaucht, beleuchtet, wie Kerzenlicht, die aus ihrer linken Seite.

Nach dem Lackieren die blutige Judith Slaying Holofernes, jetzt im Museum Capodimonte in Neapel, Artemisia kehrte in die biblische Geschichte der Heldin, die die feindliche Armee allgemein, ein Werk von großer dramatischer Intensität und großer Weisheit narrative tötet.

Das Gemälde zeigt den Moment, als die beiden Frauen verlassen das Zelt von Holofernes, mit der Angst, von den assyrischen Soldaten entdeckt. Abra sagt, als ob es die Wäsche waren, der Korb, in dem wurde den abgetrennten Kopf des Tyrannen gelegt und Judith hält immer noch auf seiner Schulter, das Schwert, mit dem er gerade erst seine Rache; mit der anderen Seite mit einer Geste Komplizen auf der Schulter des Handlanger gelegt, scheint es zu behalten, wie beispielsweise durch ein Rauschen außerhalb gestört zu wollen.

Das Gemälde, das zu den besten Arbeiten der Artemisia gehört, ist eine hervorragende Ausstellung die Spannung des Gesichts Judith von einem besorgten Blick an der Ausfahrt aus dem Zelt und einer Haarlocke, die von anspruchsvoller Frisur entgangen gerichtet markiert.

Eine sorgfältige Pflege - wie in all seinen vielen Gemälden zur Geschichte der Judith gewidmet zu sehen - in der Darstellung der Schwertgriff und Juwelen schmücken die biblische Heldin platziert. Die große Turban und Kleid der Magd, auf verschiedene Schattierungen von weiß und gelb, zeigt unverkennbare Zeichen der Ausbildungsplatz in der Werkstatt seines Vaters, Orazio Gentileschi gespielt.

  0   0
Vorherige Artikel M. R. James
Nächster Artikel Wir Frauen sind so gemacht

In Verbindung Stehende Artikel

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha