Julius Bolaffi

Julius Bolaffi war ein Philatelist Italienisch.

Er war auch Präsident der Turin ansässige Unternehmen des Sammelns.

Biographie

In Turin geboren von Albert und Victoria Foa, begann er half seinem Vater, dem Gründer, Adressierung mittlerweile klassischen Studien in der High School "Massimo D'Azeglio" von Turin und einen Abschluss in Rechtswissenschaften, bis zweiundzwanzig ausgezeichnet. Im Jahre 1933 heiratete er Palmina Seghesio mit der er zwei Kinder, Stella und Alberto hatte. Nach den Ereignissen, die die Menschen der jüdischen Religion von Italien mit der Verkündung der Rassengesetze widerfuhr, die Brüder Roberto und Dante ausgewandert; Julius blieb jedoch in Italien, werden, nachdem am 8. September Partisanen in den Tälern von Lanzo, mit dem nom de guerre der "Boni". Im Anschluss an die Nationale Befreiungskomitee verlieh ihm den hohen Susa-Tal und sein Name wurde "Aldo Laghi"; Leiter der Abteilung "Stellina", kämpfte im Susa-Tal bis zum 26. Juni 1945. Während die Ablehnung für sich und seine Partisanengruppe von ihm befehligte alle Charakterisierung politischen Formationen trat für Gerechtigkeit und Freiheit, aber betonte, dass es sich um eine "Mitgliedschaft", um seine in der Regel militärische ... keiner Partei-Programm gebunden. " Am Ende des Krieges, kam nach Hause, auch durch den Wunsch, die Arbeit an seinen ehemaligen Genossen der Beständigkeit zu geben, motiviert, Bolaffi begann Verlagstätigkeit durch die Veröffentlichung des ersten Wochen Informationen Nachkriegs Woche in der Welt. Die Briefmarkenbereich, regelmäßig von diesem Magazin veröffentlicht, war die Keimzelle des späteren "Philatelic Week", dem Vorläufer des monatlichen "The Collector" und Kataloge philatelistischen die die alten Preislisten Umsatz von Bolaffi ersetzt.

Bolaffi 1946 in Turin philatelistische Tätigkeit mit der Eröffnung einer Filiale eingestellt hatte. Seitdem ist das Unternehmen weiter zu wachsen und, fünfzehn Jahre später, eröffnet eine weitere Niederlassung in Turin und die von Mailand und Rom. In den sechziger Jahren, die Unterstützung der Aktivitäten der redaktionellen-Sammel Sohn Albert, der seit Mitte der fünfziger Jahre war neben ihm in der Fach begann, entwickelte Bolaffi zahlreichen Ausgaben: den Katalog der modernen Kunst im Jahr 1962 Publikationen in den Bereichen Antiquitäten , Freizeit, Wein, Reisen, darunter "Bolaffi Kunst" und "Weekend".

In der Philatelie in einer modernen Art und Weise entwickelte er die Kriterien für die Katalogisierung und Auflistung von Briefmarken Einführung Parameter, die den Zustand der Erhaltung in Bezug auf Qualität betrachtet. Auch erkannte er, dass der Stempel, durch seine "Beteiligung" zu großen Geschäftsmann, war ein Zeugnis der großen Ereignisse seiner Zeit; wurde der erste zu nutzen, zum Beispiel, erzählt die Post Dokumente die Eroberung des Himmels.

Er kaufte Umschläge und Briefmarken Auktionshäusern. Einer von ihnen, der frankierten Rückumschlag mit 80 Cent der Provisorischen Regierung von Parma.

In den letzten Jahren Bolaffi schrittweise das Unternehmen verlassen, während weiterhin Büros, um ihre Sammlungen zu studieren oder sich mit Kunden frequentarne. Im Jahr 1981 fixiert er seine Unterschrift auf der Roll of Distinguished Philatelisten, die Anerkennung philatelistischen Welt.

Bolaffi starb am 28. Oktober 1987. Seine Leidenschaft war das Briefmarkensammeln von seinem Sohn Alberto und sein Enkel Julius Philip.

Ehrungen

  0   0
Vorherige Artikel 0s BC
Nächster Artikel Manhattan-Brüder

In Verbindung Stehende Artikel

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha