Julius Kugy

Julius Kugy war ein Bergsteiger österreichisch-ungarischen Monarchie.

Biographie

Die Mutter war Giulia Vessel Triest, während sein Vater Pavel war Kärntner hatte aber nach Triest bewegt, wo er mit einem Partner ein Unternehmen der Einfuhr von Waren Kolonial genannt Pfeifer & amp gegründet; Kugy.

In seiner Jugend interessierte er sich Berge mit zahlreichen Aufenthalte im Heimatdorf seines Vaters, Lind, bei Arnoldstein. Er besuchte das Gymnasium in der österreichischen Hafen und setzte seine Studien in Wien, wo er im Recht absolvierte im Jahr 1882. Als sein Vater starb widmete er sich auf die Verwaltung des Familienunternehmens, ohne dabei Bergsteigen.

Obwohl er in der Lage zu entdecken viel der Alpen gewidmet seine gesamte Karriere Aufstieg auf die Gipfel der Julischen Alpen zu klettern und eröffnet nicht weniger als 50 neue Strecken, zusammen mit einheimischen Führern, Notizen wurden Jôf Montasio und dass die Škrlatica klettern. Neben Bergsteigen Kugy kultiviert viele Interessen einschließlich Schreiben, Musik und Botanik. Zusammen mit seinem Freund Albert Bois de Chesne organisiert Alpengarten, und während seiner Ausflüge wird auch botanische Erhebungen Blick auf eine bestimmte Pflanzensorte, die Scabiosa Trenta, die dann nicht existent sein wird, gewidmet ist. In der Musik mit anderen Musik-Enthusiasten gründete die Gesellschaft der Philharmonie, dem Orchester der Amateurmusiker und der Palestrina Chor; Anfang des zwanzigsten Jahrhunderts, gespendet, um der Kirche des armenisch-katholischen Mechitaristen von Triest einen Orgelklang, die oft an den Sonntagen während der Feierlichkeiten.

Im Jahre 1915, bei Ausbruch des Ersten Weltkrieges er in der österreichisch-ungarischen Monarchie freiwillig, obwohl er 57 Jahre war. Während des Krieges, wird dank seiner umfassenden Kenntnis der Isonzo-Front als offizielle Alpenreferent handeln, die Schaffung einer Schule des Rock und wertvolle Ratschläge zu den Befehlen der Armee.

Nach dem Krieg, jetzt im Alter, blieb er stehen Klettern und widmete sich ganz dem Schreiben, Verlagswesen Bücher und Schreiben auf Zeitschriften, im Jahre 1932 schrieb er seine Biographie mit dem Titel Arbeit, Musik, Berge - Ein Leben; Er starb in Triest, 5. Februar 1944.

Ein Kugy Julius, der fließend Deutsch und Italienisch war und war sehr nahe an den Menschen und der Kultur Sloweniens gewidmet sind Denkmäler und Straßen in Österreich, Italien und Slowenien, und gilt als der Vater der modernen Bergsteigen in den Julischen Alpen.

  0   0
Vorherige Artikel Papst Cleto
Nächster Artikel Ernst Jacobi

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha