Julius Perathoner

Julius Perathoner war eine politische österreichisch-ungarischen Monarchie, wurde ein italienischer Staatsbürger nach dem Vertrag von Saint-Germain.

Es war die längste und wichtigste Bürgermeister von Bozen, die letzte Hauptstadt des deutschsprachigen Südtirol. Deutsch Nationalist, war ein entschiedener Gegner des Faschismus. Nach dem Marsch von Bozen wurde es von der Stadtregierung abgesetzt und seine politische Karriere zu Ende war.

Darüber hinaus bekleidete er auch das Amt des Bürgermeisters von Parlamentsmitglied imperiale Wien 1901-1911 und auf dem Reichstag zu Innsbruck 1902-1907.

Liberal, nationalistischen und Modernisierung

Es war unter den Führern der Tiroler Deutsche unter Berufung auf die Partei liberalnazionale österreichischen. Die Bewegung unternahm eine Modernisierung des Landes mit einer klaren Trennung zwischen Kirche und Staat und war offen antiklerikal, im Gegensatz zu konservativen Gegner, war jedoch sehr stark in der Landschaft. Die Party war der Ausdruck der Mittelklasse.

Perathoner war einer der größten Interpreten des Alldeutschen Stimmung Tiroler und schloss sich der Volksbund, eine Organisation, 1905 gegründet, das unter seinen Mitgliedern auch der extremistischen Wilhelm Rohmeder gezählt. Letztere argumentierten, dass die Trentino waren nicht "Rasse" Italienisch, aber Deutsch und schlug die Germanisierung, erweitert, um historische Persönlichkeiten, wie Dante übersetzt in Durant Aliger. Perathoner war auch ein Unterstützer der Germanisierung der ladinischen, schlägt vor, die Val di Fassa und Ampezzo Bezirken Welschtirol lösen und sich ihnen anzuschließen, anstatt an einen deutschen Bezirk Bozen in Deutsch-Südtirol. Er sah die Notwendigkeit, eine Einheit innerhalb des deutsch-ladinischen Tirol zu etablieren, weil die Gröden und Gadertal bereits im Ortsteil Bozen errichtet und waren in einem fortgeschrittenen Stadium der Germanisierung. Allerdings wurde diese Idee nicht befolgt werden.

Bei Eintritt in den Krieg noch versuchte er, die kleinen italienischsprachigen Bevölkerung von Bozen zu schützen, durch die Veröffentlichung eines Manifests 24. Mai 1915:

"Zu meiner Mitbürger! Unsere Heimat ist von gestern in einem Zustand des Krieges mit unseren südlichen Nachbarn, mit dem seit 40 Jahren und leben in ungestörtem Frieden seit über 30 Jahren in den engen und friedliche Beziehungen der Freundschaft und Zusammenarbeit. Unsere kleines Land wird das Ziel ihrer blutigen Aggression. Ich stimme mit allen meinen Mitbürgern die Gefühle dieser Friedensbruch. Was ich nicht teilen konnte, und ich schuld keine Reservierung sondern ergießen diese Gefühle gegenüber den wenigen Einwohnern und Sprache italienischer Herkunft, die, wie wir Bürger dieses Staates oder, einfacher, um dort zu leben ihren Beruf friedlich auszuüben. Jedoch praktische Ausdruck dieser Stimmung in Form von Straftaten würde die schwerste Strafe der Tatsache entsprechen, unabhängig davon, dass eine Haltung der diese Art entehren die deutsche Bevölkerung von Bozen. "

Bürgermeister von Bozen

Die Geschichte Bozen wurde stark von seiner Persönlichkeit geprägt. Das Management ist unter dem Label "war Perathoner", gekennzeichnet durch zwei Aspekte in Erinnerung: auf der einen Seite die starke Push-nationalistische und anti-italienischen, dass animiert, die andere entscheidende Wende die Modernisierung der in der Lage war, um zu beeindrucken.

Seine politische Maßnahmen ihre Spuren in den "südlichen deutschen Städte", wie er genannt Bozen, von denen er Bürgermeister von Bozen war 27 Jahre lang, von 1895 bis 1922. Perathoner hatte das Verdienst bringen Bozen hinter der Zeit und beleben wirtschaftlich, nach dem Verlust von Privilegien Händler zu der Zeit der Habsburger Herzogin Claudia de 'Medici erhalten und verlor durch Napoleon. Er gab einen enormen Schub für den Tourismus und Stadtplanung und, in geringerem Maße, für die Industrie.

Perathoner Ära wurden große öffentliche Arbeiten wie das neue Rathaus, das Stadtmuseum und das Theater von Bozen errichtet und machte wichtige Verbindungen zwischen Bozen und der Kurort Gries durch den Bau neuer Brücken und Straßenbahnen, und zwischen Bozen und die umliegenden Berge mit dem Bau des Racks Ritten, der Seilbahn des Hill im Jahr 1908 und der Seilbahn Virgolo.

Perathoner würde auch behaupten, das deutsche Charakter der Stadt, die Einrichtung eine Spendenaktion für alle deutschen Städte für den Bau der Statue von Walther von der Vogelweide, der größten mittelalterlichen Minnesänger, der gedacht wird, um in der Nähe von Bozen geboren worden. Konservative statt Walther lieber errichten eine Spalte an die Jungfrau Maria, Schutzpatronin der Kathedrale gewidmet. Unter den Statuen-Ära Symbol Perathoner gibt es auch, dass der westgotischen König Theoderich Verona Sieg über den legendären König Laurin. Die faschistische Regierung interpretiert den Artikel als Barbar besiegte den lateinischen und aus diesem Grund wurde entfernt. Heute ist es in der Mitte des Platzes, wo gibt es die Gebäude des Vorstands und des Rates der Autonomen Provinz Bozen vor. Perathoner unterstützte auch die Einbeziehung der Stadt Zwölfmalgreien der Stadt Bozen, die im Jahr 1910 stattgefunden und das führte zu einer weiteren Entwicklung der Stadt nach Süden und mit der Schaffung einer Straße, die die beiden Gemeindezentren.

Perathoner 1917 befahl er den Bau eines Denkmals zu Ehren der im Ersten Weltkrieg gefallenen Kaiserjäger. Die unvollendete Denkmal wurde an der gleichen Stelle, wo heute das Denkmal für den Sieg entfernt gefunden.

Im Jahre 1919, nach der Annexion nach Italien, gehörte er zu den Sponsoren des Verbandes Deutscher, Verein-Partei, die die beiden größten Parteien in den Ansprüchen nach Rom gebracht, während man sie formal zu trennen.

Perathoner wiederholt geweigert, die italienische Flagge auf öffentlichen Gebäuden freizulegen und um den Eintrag in die Zirkulation der italienischen Lira hatte Banknoten mit einem Wert in Kronen ausgedrückt gedruckt zu begegnen, um Aufruf des österreichisch-ungarischen Krone. Die Verbreitung dieser Banknoten, seit Ende Oktober 1918 auch ausgedruckt, um den Mangel an Geld nach dem Umzug von der Österreichisch-Ungarischen Nationalbank in Österreich zu beheben, wurde von der italienischen Militärkommando gesperrt Amtsantritt Anfang November 1918 in Bozen. Aus diesem Grund, auch wenn die bereits gedruckt wurden sie niemals ausgegeben wird.

Perathoner blieben auf ihren Posten der gewählte Bürgermeister, bis 1922, als die Faschisten während Was war der Marsch auf Bozen genannt, besetzten das Rathaus und mit der Hilfe von der Regierung Facta entfernt ihn aus dem Amt am 3. Oktober 1922, die verkauft wurde, Augusto Krieger, der Gemeindekommissar wurde. Wie bei anderen Südtiroler auch der Name Julius Perathoner war Italianate Büro, im Einklang mit dem Programm der Ptolemäer, immer Julius Pierantoni. Julius Perathoner starb im Alter von 77.

Ortsnamen

In Bozen wurde eine Straße der Innenstadt an der Bushaltestelle zum Julius Perathoner gewidmet. Vor der Ankunft des Faschismus und lebte noch, als Perathoner eine andere Straße hatte dem Bürgermeister gewidmet wurde, ist, dass jetzt Via Piave, die Art und Weise von Perathoner Wunsch, die idealerweise die "alte Bolzano" mit dem "neuen" kombiniert. Im Jahr 2012 hat der Rat der Stadt Bozen erneut aufgerufen, in einer öffentlichen Zeremonie, der Durchgang des Hauses Amon, die erste Strecke der Via Piave, der Erinnerung an Julius Perathoner.

In Monaco von Bayern die Perathoner-Stein, ein Denkmal zur Erinnerung an die gemeinsame Geschichte von Tirol und Bayern, seinen Namen trägt.

  0   0
Vorherige Artikel Allison Scagliotti-Smith
Nächster Artikel Wilhelm Souchon

In Verbindung Stehende Artikel

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha