Kathedrale von Civita Castellana

Die Kathedrale Santa Maria Maggiore ist der wichtigste Ort der Anbetung von Civita Castellana, in der Provinz Viterbo, einem Bistum der Diözese mit dem gleichen Namen.

Geschichte und Beschreibung

Die Kathedrale wurde von rund 1185 erbaut, auf einem früheren religiösen Gebäude gebaut, und wurde mit dem Bau der Halle im Jahre 1210 vollendet: es in der Familie von talentierten Architekten und römischen Marmor Cosmati gearbeitet hatte.

Werden baufälligen im Laufe der Jahrhunderte, im achtzehnten Jahrhundert wurde die Kirche vollständig in seine barocke Innenausstattung restauriert ist es der Epoche Transformation von dreischiffige Kirche zu Kirche mit einem einzigen Kirchenschiff mit Seitenkapellen, miteinander zu kommunizieren.

Eine Marmortafel außerhalb des Gebäudes erinnert, dass der 11. Juli blieb 1770 Wolfgang Amadeus Mozart in Civita Castellana und hatte die Gelegenheit, die Orgel am Sonntagmorgen während der liturgischen Funktion zu spielen.

Bezeichnung

Äußere

Die Fassade wird durch eine Veranda dreizehnten voraus. Architrav wurde ein Streifen Mosaik mit Goldbeschriftung, von denen nur ein paar Fragmente eingesetzt.

Aus den beiden zentralen Säulen steht ein Rundbogen, auf dem läuft die Inschrift: "Gloria in excelsis Deo ..." Auf der Oberseite des Bogens eine andere Nachricht enthält den Namen des Herstellers, der Veranda und dem Datum der Durchführung:

Auf den beiden Säulen des Bogens und von denen, die an den Enden der Veranda gemeldet werden, in Marmor gemeißelt, während die Mitte des Bogens ist die Symbole der vier Evangelisten, die Figur des Lammes, das Symbol von Jesus Christus.

Es gibt drei Eingänge in die Kathedrale. Die Tür wird zwischen zentralen monumentalen korinthischen Säulen, von denen zwei liegen auf Marmorlöwen gesetzt; unter dem Löwen rechts zeigt eine menschliche Figur, ein Symbol für die Gläubigen, die Kirche zu gelangen. Die beiden Seitentüren mit Lünetten haben ornamentalen Motiven cosmateschi; in der Lünette über der Tür auf der rechten Seite ist es Christus Segen dargestellt.

Auf der Veranda sind auch bereit, Steine, Platten, Kapitellen, Grabsteine ​​und ein kostbarer römischer Altar mit Reliefs ornamental.

Unterstützt den Aufbau einer schönen romanischen Glockenturm.

Interne

Die Kirche hat ein einziges Schiff, mit Seitenkapellen, miteinander zu kommunizieren, sich ein Querschiff vor der Altarboden, unter dem sich die Krypta. Die meisten der Etage des Gebäudes ist in Cosmaten Stil. Es gibt sechs Kapellen Öffnung an der Seitenschiffe.

An den Seiten des Querhauses befinden sich zwei monumentale Barockaltäre: der richtige ist zu Unserer Lieben Frau von Licht gewidmet und enthält ein Fresko aus dem elften Jahrhundert; die linke Altar ist der Madonna des Rosenkranzes gewidmet, und es ist eine Leinwand des sechzehnten Jahrhunderts von fünfzehn Plätzen Darstellung der Geheimnisse des Rosenkranzes umgeben.

Die erhöhte Presbyterium ist eine der wertvollsten Werke der ganzen Kathedrale. Der Altar besteht in der Tat aus einem römischen Sarkophag des vierten Jahrhunderts, der christliche Charakter, der, zeigt in sieben Nischen, biblische Episoden: extern zwei Episoden des Alten Testaments, während in den fünf zentralen Nischen dargestellt Episoden des Neuen Testaments .

Unten Altarraum, über dem Holzchor, gibt es eine Leinwand von Pietro Nelli Darstellung der Madonna angekündigt, während auf beiden Seiten sind zwei Fresken die Auferstehung des Johannes und das Martyrium des Heiligen Johannes und Marciano.

Von einer Tür auf der linken Seite des Presbyteriums führt es zu dem Oratorium des Herzens Mariens, die als Kapelle im vierzehnten Jahrhundert gebaut wurde. Hier finden Sie wichtige Werke des Mittelalters zu finden:

  • einige Fresken aus dem zwölften Jahrhundert, das eine Madonna mit Kind, einen Engel und die Heiligen;
  • das Gesicht eines frühmittelalterlichen Sarkophag Jagdszenen;
  • Chorschranken cosmateschi von zwei Löwen, die ursprünglich Orten wie Zaun des Chors der Kathedrale, jetzt ummauerten, zwischen 1231 und 1240 datiert flankiert.

Unter dem Presbyterium befindet sich die Krypta mit Gewölben, aus dem zwölften Jahrhundert, aber in verschiedenen Epochen umgebaut. Hier gibt es zwei kostbarem Marmor Renaissance Ziborium, das ursprünglich im Presbyterium oben angeordnet und dann in die Krypta mit den Umbauarbeiten des achtzehnten Jahrhunderts übertragen.

Orgel

Der Chor in der Theke ist die Orgel, 1890 von Aletti gebaut.

Das Gerät wird in einer Holzkiste eingeschlossen barocke kunstvoll geschnitzten, mit Anzeigen von Canes Haupt Münder mit Gehrung in vielen Bereichen in drei Höcker platziert zusammen. Die Konsole verfügt über eine einzige Tastatur und Pedale.

Hier ist die Anordnung phonic Organ:

  0   0
Vorherige Artikel Ekklesiologie
Nächster Artikel Paderno Dugnano

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha