Kaykhusraw II

Ghiyath al-Dunya wa al-Din ibn Kay Kay Khusraw Qubādh, Gıyaseddin Keyhüsrev II oder Kaykhusraw II war Sultan der Seldschuken Sultanat von Rum. Sohn Kayqubad Ich wurde Sultan in 1237. Bei seinem Tod im Jahre 1246, nahm kurz älteste Sohn Macht Kaykaus II, der später teilte die Regierung mit ihren zwei Brüdern.

Leben

Im Jahre 1237 wurde Ghiyath al-Din Kay Khusraw in dritter Ehe mit Gürcü Hatun, die Tochter der Königin von Georgien Rusudan und Enkel von Seldschuken Sultan Toghrul II verheiratet. Der Ehemann von Rusudan hatte zum orthodoxen Christentum konvertiert, sie zu heiraten. Gürcü Hatun statt in Dritt Hochzeit der Sultan zum Islam und nahm den Namen Ghurji Khatun heiraten. Diese Hochzeit sollte den Frieden zwischen den beiden Reichen zu gewährleisten ..

Sein Vater starb im Mai 1237. Kaykhusraw hatte vier Kinder, drei Jungen und ein Mädchen. Er folgte seinem Vater mit der Unterstützung von Saad al-Din Köpek. Während seine Brüder ermordet ..

Das Reich

Kaykhusraw erbte ein Reich auf dem Höhepunkt seiner Macht, die bald begann der Niedergang .. Dieser Rückgang wurde durch den Einfluss des Wesirs Sa`d ad-Din Köpek Kaykhusraw, die in der Thronfolge geholfen hatte, beschleunigte und hatte einen starken Einfluss auf die Sultan . Unter seinem Einfluss sie alle Staatsmänner, der sich selbst ohne Richtung gefunden eliminiert wurden ..

In den Jahren 1236 bis 1237, die Mongolen von georgischen gesichert verwüstet Anatolien kommen unter den Mauern von Sivas und Malatya.

Der Aufstand von Baba Ishaq

En 1240, ein Scheich namens Baba Ishaq oder Baba Resul verkündete Propheten, eine neue Ära. Er benahm sich eher wie ein Schamane als muslimische Würdenträger, unter Verwendung der vorhandenen Unruhe innerhalb der muslimischen Regierungen auf, sich um ihn versammeln sich die Massen. Er rief die Menschen gegen die korrupte Regierung von Kaykhusraw steigen. Die Rebellen übernahm die Kontrolle von Maras, Kahta, Adiyaman, erklärt autonom. Seldschuken Kräfte wurden in Elbistan und Malatya besiegt. Daher die Revolte zog nach Sivas, die dann den Kopf auf Amasya entlassen wurde. Bevor die Aufständischen könnten türkischen Regionen zu erreichen, wurde Baba Ishaq gefangen genommen und von den Seldschuken gehängt.

Crowds türkischen glaubten, dass ihre Führer nicht sterben konnte, und fuhr fort, die Seldschuken anzugreifen, noch einmal besiegen in Konya. Sultan Angst, Zuflucht in verlassenen Konya Kubadabad an seinem Wesir Saad al-Din Köpek zu nehmen. Die Armee von Erzurum kam, eine Hand an die Seldschuken und mit einiger Mühe gelang es ihnen den Aufstand gegen die Aufständischen in der Nähe von Malya Kırşehir zu stellen, zu beurteilen.

Mongolensturm

Das Sultanat zeigte seine Schwäche, wenn die mongolischen Horden, von Bayju führte, überfallen Anatolien im Jahre 1241, die Invasoren besetzt Erzurum. Kaykhusraw sammelte eine Armee weitgehend von Söldnern byzantinischen, armenischen und europäischen zusammengesetzt, um die Invasion enthalten ..

Im Jahre 1243, Bayju kehrte mit einer Streitmacht von dreißigtausend Mann. Kaykhusraw er es geschafft, auszurichten achtzigtausend. 26. Juni 1243, in der Schlacht von Köse Dağ der Sultan wurde von den Mongolen besiegt und flüchtete sich in Antalya. In der Zwischenzeit die Mongolen nahmen Sivas und Kayseri. Die beiden Städte wurden geplündert. Während die Mongolen, ihre Winterquartiere Rückzug, wurden sie von Gesandten des Sultans, der Bayju davon zu überzeugen, ein Friedenszeichen verwaltet verbunden waren, und versprach, ihm zu geben zahlreiche Festungen und ihm starke jährliche Tribut zu zahlen.

Die Niederlage vom Sultan erlitten markiert den Niedergang des Königreichs von Rum. Die Kontroversen um die Nachfolge, ebnete den Weg für die spätere Mongol Störungen bei der Durchführung von politischen Bereich. Diese Zeit des mongolischen Hegemonie in der Seljuk Reich heißt Ilkhanate.

Die Nachfolge

Als er 1246 starb, hinterließ drei männlichen Erben und eine Tochter, wurden von drei verschiedenen Frauen, alle in jungen Jahren geboren, zwischen sieben und zwölf Jahren waren die Anwärter:

  • 'Izz al-Din Kay Kāwus, in 1234/35 und Sohn der ersten Frau, der Grieche war und die Tochter eines Priesters, die er heiratete seine zweite Frau, die Wesir Shams al-Din al-Isfahani, Thronbesteigung auf den Tod des Vaters geboren der Name Kaykaus II.
  • Rukn al-Din Qilij Arslan, rund 1236 bis 1237 geboren. Sohn der zweiten Frau von der Türkei, sein Reich mit seinen Brüdern zu unterteilen, wobei der Name des Qilij Arslan IV.
  • 'Ala Al-Din Kay Qubādh rund 1239 bis 1240 geboren. Sohn von seiner dritten Frau, die er geheiratet Tamar Sultans Lieblings zweite Frau Wesir Mu'in al-Din Suleiman. Diese nach dem Willen des Vaters sollte auf den Thron mit dem Namen des Kayqubad II erfolgreich zu sein.
  • Die dritte Frau hatte auch eine Tochter.

Die Regentschaft wurde von der Wesir Shams al-Din al-Isfahani der bald sehr einflussreich heiratet seine erste Frau des Sultans, und die Mutter of'Izz al-Din Kay Kāwus, der auf den Thron als Qilij Arslan IV steigen wird gewährleistet. Aber die Mongolen im Jahre 1248 wird ein Triumvirat mit den Brüdern gemeinsam genutzten verhängen.

Das Erbe

Trotz in einer sehr gestört zu regieren begann der Sultan Kaykhusraw II den Bau einer Reihe von Karawansereien: Nach der Rechtsprechung des Agzikara Han, Han Incir, Kirkgöz Han, Han Pazar in der Nähe einer Brücke in der gleichen Zeit, Sultan Cimcimli gebaut Han, Çekereksu Han, Han Ibipsa, Çiftlik Han, Han Kargı, Susuz Han, Han Cakalli, Ezinepazar Şarafsa Han und Han.

  0   0
Vorherige Artikel Liga Gotthard
Nächster Artikel Assur

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha