Kenneth Arthur Noel Anderson

Kunnath Arthur Noel Anderson war ein britischer General, vor allem für seine wichtige Aufgabe, das Kommando über die 1. britische Armee bekannt und in der langen Kampagne von Tunesien kämpfte während des Zweiten Weltkriegs.

Biographie

Die frühen Jahre und der Erste Weltkrieg

Anderson wurde in Indien, der Sohn eines Eisenbahningenieur schottischer Abstammung geboren und wurde Charterhouse School, bevor er nach der Royal Military Academy Sandhurst, bevor sie an den Seaforth Highlanders im September 1911 als Leutnant zugeordnet erzogen. Seinen Militärdienst im Ersten Weltkrieg fand in Frankreich, wo er war in der Lage zu stehen. Während dieser blutigen Feldzug, das Military Cross gewann er für seine Tapferkeit während der erste Tag der Schlacht an der Somme:

Er verbrachte 18 Monate vollständig von seinen Verletzungen zu erholen, und schließlich sein Regiment in Palästina erreichte in der Zeit, um den Sieg zu feiern. Er war ernannt vorübergehend Mai 1918 erhöht und dann wurde in den Rang eines Hauptmanns wieder aufgenommen im Juli 1919.

Im Jahre 1918 heiratete er Kathleen Anderson Gamble, nur Tochter von Sir Reginald Arthur Gamble und seine Frau Jennie. Der Bruder seiner Frau war Kapitän Ralph Dominic Gamble, der Coldstream Guards.

Karriere zwischen den beiden Kriegen

Auch nach dem Ende des Ersten Weltkrieges, blieb Anderson im aktiven Dienst als Helfer des Scottish Horse in 1920-1924 wird zum Major befördert. Er besuchte dann die Führungsakademie in Quetta. Sein Vorgesetzter, Major-General Sir Percy Hobart, schrieb über ihn "hat wenig Platz für das Lernen und die Entwicklung von Ideen, aber alles in allem kann er genug gesagt werden."

Anderson studierte an der Führungsakademie, Camberley 1928 und trat in die 50. Abteilung. Im Jahr 1930 wurde Anderson zum Oberstleutnant befördert und im Alter von 38 erhielt er den Posten des Befehls des zweiten Bataillon Seaforths in der nordwestlichen Provinz Pakistans, wo er in verschiedenen Depeschen erwähnt und in den Rang eines Oberst immer das Kommando über die 152. gefördert Infanterie-Brigade von August von 1934.

Im März 1936 wurde er Mitglied des Personals nach Indien und im Januar 1938 zugeteilt wurde zum Brigadegeneral Kommandeur der 11. Infanterie-Brigade, Einheiten und nicht ungestraft Mittel und moderner Ausstattung.

Zweiter Weltkrieg

Als Kommandeur der 11. Brigade, serviert Anderson in der britischen Expeditionskorps, die sich an den Zweiten Weltkrieg übernahm. Wenn Montgomery wurde während der Schlacht von Dünkirchen, dem scheidenden Kommandanten Kommando der II Corps befördert, riet Allgemeine Alan Brooke Montgomery Allgemeine Anderson für ihre Kommando der 3. Infanterie-Abteilung.

Nach Großbritannien zurückkehrte, wurde Anderson zum Generalmajor befördert und zum Begleiter der Ordnung des Bades. Er war das Kommando über die 1. Abteilung, der verwendet wurde, um die Küste von Lincolnshire, bevor er zum Generalleutnant im Jahre 1941 gefördert zu verteidigen und das Kommando des VIII Korps, dann das II Korps gegeben und schließlich Oberbefehlshaber werden '"Eastern Command" im Jahre 1942.

Trotz seiner mangelnden Erfahrung in kommandier großen Formationen in der Schlacht, wurde Anderson Befehl des 1. britischen Armee im November 1942 gebildet, um alle alliierten Streitkräfte richten gegeben landete in Französisch-Nordafrika. In der Tat die ersten zwei Optionen für diesen Befehl gab der General Harold Alexander und Edmond Schreiber aber beide waren nicht verfügbar: Alexander wurde im August Commander in Chief der "Kontrolle über den Nahen Osten" ernannt, um Auchinleck zu ersetzen, während Schreiber hatte Gesundheitsprobleme . Anderson zunächst Kräfte voran von Algerien nach Tunesien mit dem Ziel, schnell in Tunis zu erfassen, bevor die Achsenmächte die Möglichkeit, den Brückenkopf gebildet affrettamente stärken musste. Die Operation war jedoch nicht erfolgreich und die britische und die US-Streitkräfte, kamen nur 20 Kilometer von Tunis, wurden geschlagen und abgelehnt.

Trotz des Scheiterns, im Januar 1943, General Eisenhower, Alliierte Oberbefehlshaber im Mittelmeerraum, überredete die Französisch ihre 19. Korps unter dem Kommando der 1. Armee von Anderson legte, indem er ihm die Verantwortung aller Truppen an der Westfront von Tunesien im Einsatz.

Die 2. Armeekorps in den USA im Februar erlitt eine vernichtende Niederlage in der Schlacht von Kasserine Pass, wo die deutsche Feldmarschall Erwin Rommel startete eine mächtige Offensive gegen die Streitkräfte der Alliierten. Nach dieser Niederlage der allgemeine Befehl der Alliierten über die Rolle des Befehls Anderson stellt mit alles andere als positiv. Anderson wurde auch stark für die Anforderung des US-General Fredendall zu einem besseren Verteidigungslinie nach dem ersten Angriff zurückziehen, um seine Kräfte umgruppieren akzeptieren kritisiert.

Insbesondere die amerikanischen Generäle Ernest N. Harmon und George Smith Patton waren die schärfsten Kritiker der Fähigkeit, Anderson zu großen Bereitstellungen von Truppen in der Schlacht zu steuern, vor allem nach dem Major General Harmon Anderson wurde befohlen, die Ansiedlung von Thala aufgeben der Feind, einen sofortigen Besuch in der Ortschaft Le Kef 50 Kilometer entfernt zu machen, um den Bereich von einem plötzlichen deutschen Angriff zu verteidigen.

Eine neue allgemeine einheitlichen Kommando der alliierten Streitkräfte in Tunesien wurde am Ende des Februar 1943 organisierte und leitete dort platziert, der Allgemeine Harold Alexander sehr bereit, Anderson mit General Oliver Leese, Kommandeur eines Armeekorps in ersetzen sollte britische 8. Armee, aber entschieden gegen Montgomery. Anderson, blieb auf seinem Gefechtsstand, zeigten größere Kapazität während der letzten Stadien dell'operazioni in Tunesien Mai 1943, als die Alliierten endlich geschafft, die bedingungslose Kapitulation der übrigen Achsenmächte in Afrika zu erhalten. Seit August 1943, trotz allem war er Kommandant der Ordnung des Bades gefördert. Eisenhower, seinem Vorgesetzten, schrieb über ihn: "ist ein Denker, Studium und Schreiben aber in der Praxis nichts zu schließen."

Anderson war der erste, um die Legion of Merit für seinen Dienst in Nordafrika zu empfangen, erhielt die Auszeichnung 18. Juni 1943.

Nach seiner Rückkehr nach Großbritannien von Tunis das Kommando über die britische 2. Armee zunächst erhielt er während der Herstellung der Landung in der Normandie, aber diese Entscheidung traf sich mit heftiger Kritik von Alexander und Montgomery, und dann im Januar 1944, wurde von General Miles Dempsey ersetzt. Anderson holte sich die Führung nicht aktiv von "Ost-Befehl", und nahm diese Aufgabe als eine Strafe.

Nach dem Zweiten Weltkrieg

Nach dem Krieg wurde Anderson Gouverneur von Gibraltar, wo er sich auf den Bau von neuen Häusern, die erbärmliche Lage der Bevölkerung und einige Verfassungsänderungen in der Gesetzgebenden Rat wiederherzustellen. Er wurde im Juli 1949 bis Armeegeneral befördert und nachdem er ein Ritter des ehrwürdigen Johanniterordens aus dem aktiven Dienst im Juni 1952 im Ruhestand. Er lebte für einen Großteil der letzten Jahre seines Lebens in Südfrankreich, über einen Zeitraum von tiefgreifenden Tragödien wie dem Tod von seinem Sohn und Tochter in Malaysia geprägt, nach langer Krankheit. Anderson starb an einer Lungenentzündung in Gibraltar 1959.

Ehrungen

Britische Ehrungen

Ausländische Ehrungen

  0   0
Vorherige Artikel Junior Arias
Nächster Artikel Raimondo Zanfogni

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha