Kirche der Heiligen Cosmas und Damian

Die Kirche der Heiligen Cosmas und Damian, in Mendrisio, ist eine neoklassizistische Kirchengebäude, als das monumentale des späten neunzehnten Jahrhunderts im Tessin.

Geschichte

Mendrisio im Mittelalter hing von der Pfarrei von Balerna, aber die lokalen Pfarrei anschließend erhalten Unabhängigkeit. So war es eine Pfarrkirche, deren erste Erwähnung stammt aus dem Jahr 1275 indirekt direkt, mit einer zweiten Quote in diesem Fall in 1323. In den späten siebzehnten Jahrhundert wurde die Kirche im Barockstil umgebaut und wurde im Jahre 1672 geweiht. Zwischen 1863 und 1875 jedoch wurde das Gebäude dem Erdboden gleichgemacht und mit der aktuellen Form eines Projektes von Luigi Fontana wieder aufgebaut. Die neue Kirche, mit einem griechischen Kreuzes, einem Presbyterium und einem Chor in der Kammer angeordnet, einer Kuppel mit Laterne und - ab 1879 eine Treppe, wurde im Jahre 1887 geweiht 1907 der Glockenturm gebaut wurden und Fassade mit einem Säulengang mit drei Bögen aa Ecke Pilaster und korinthische Säulen. Die Arbeiten an der Fassade wurden im Jahr 1922 abgeschlossen.

Bezeichnung

Im Inneren befinden sich die korinthische Säulen tragen das Gesims. Unter den Autoren Fescoggia. Im Inneren der Haube auf Federn es ist, die Evangelists melden. Der Altar zeigt ein Tabernakel und ein Tempel der Engel ist cerofori den Jahren 1669-1670 wurde sie im Jahr 1950 mit der Beseitigung der Seitentüren restauriert. Die relevanten Holzurne in der Kantine, mit dem heiligen Körper San Feliciano römischen Märtyrer. Die Leiche wurde im Jahre 1745 aus den römischen Katakomben von St. Agnes übertragen.

An der linken Wand sind wir:

  • ein Organ;
  • die Fenster mit den "Wunder des Schutzheiligen";
  • die Kapelle des Rosenkranzes mit Barockaltar;
  • eine Statue Unserer Lieben Frau von Morbio Lower);
  • ein Gemälde mit den Mysterien des Rosenkranzes);
  • zwei Tabellen mit der Geburt der seligen Jungfrau Maria und die Hochzeit der Jungfrau.

In der Kapelle der Taufkapelle sind:

  • eine Quelle in Arzo Marmor von einem Holzdeckel förmigen Tempel gekrönt;
  • zwei Gemälde von St. Lucia und St. Apollonia;
  • Krönung der Jungfrau mit St. Michael;
  • eine Heilige Familie.

Die Kapelle des St. Antonius von Padua, zeigt uns den Altar im Jahre 1878 durch die Cremonini, eine Holzstatue des Heiligen im Jahr 1932. Die Bilder beziehen sich auf die Wunder des heiligen Antonius und St. Karl Borromäus gemacht.

Im Kirchenschiff gibt es Öl auf Leinwand, welches die Kreuzigung mit Heiligen Cosmas und Damian und St. Isidore Agricola San Grato Bischof zugeschrieben der Werkstatt des Torriani und Gemälden im siebzehnten und St. Rita von Cascia Tita Pozzi. In der anderen Kapelle gibt es ein hölzernes Kruzifix aus dem EU-liturgischen Möbel siebzehnten Jahrhundert von Paolo Bellini 1974.

  0   0
Vorherige Artikel Münster
Nächster Artikel Basarab Ţepeluş cel Tânăr

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha