Kirche der Verkündigung

Die Kirche der Verkündigung ist eine von drei Kirchen, entlang der Hauptstraße der Altstadt von Maratea, in der Provinz von Potenza.

Es ist der Pfarrer der Pfarrkirche des Dorfes, und, vor allem in den Wintermonaten, ersetzt die meisten der Funktionen, die Mutterkirche.

Geschichte

Die ersten Dokumente, in denen die Kirche als Kapelle, aus dem sechzehnten Jahrhundert.

Zwischen 1585 und 1589 war das Zentrum einer kirchlichen Streit mit der Mutter Kirche von Santa Maria Maggiore: die Annunziata war eine Pfarrei getrennt von der Kirche, um den Zorn der lokalen Priester, der die Vormachtstellung zu bekommen verwaltet seiner Pfarrei, die Übertragung der Annunziata in Erfüllungs Unbefristet.

Im siebzehnten Jahrhundert wurde die primitive Kapelle, die die Würde der Kirche erhöht, und im Jahre 1690 hatte elf Altäre.

Im Jahre 1748 sie durchgeführt wurden, die letzte große Erweiterung der Arbeit, und wahrscheinlich stammen aus dieser Verzierungen barocken Inneren.

Archiettettura und Kunst

Äußere

Die Kirche hat eine monumentale Fassade, die zusammen mit dem Votivsäule in San Biagio, schließt die malerische Kulisse des Verlaufs Borgo Maratea Stil. Über dem Eingang befindet sich ein Fresko aus dem siebzehnten Jahrhundert, der Darstellung der Verkündigung.

Auf beiden Seiten des mächtigen Portal gibt es zwei Steinlöwen, dem sechzehnten Jahrhundert datiert, und dass die historiographischen Literatur Maratea Stil eindringlich will von einer älteren Kirche.

Der Glockenturm, mit maurischen Kuppel, ist an der Basis durch eine Sackgasse gekreuzt.

Interne

Im Inneren der Kirche wieder aufgebaut und bis vor ein paar Jahren oft restauriert, ist es verziert heute Stuck nach dem Vorbild der im Barockstil.

Die wichtigsten Kunstwerke in der Kirche sind:

  • das Gemälde von St. Lucia, von einem unbekannten neapolitanischen Malers, gespendet, um die Kirche von der Familie gut im Jahre 1755;
  • Das Martyrium von St. Lawrence, wertvolles Gemälde des achtzehnten Jahrhunderts von einem unbekannten Künstler, ist an einer Seite des Hauptaltars platziert;
  • die Verkündigung, Simone von Florenz, der toskanischen Maler arbeitet in Basilicata im sechzehnten Jahrhundert zugeschrieben. Das Werk, in exzellenter Verarbeitung, erinnert an die Ikonographie des Leonardo.
  0   0
Vorherige Artikel Bundesstaatseigentum
Nächster Artikel Takahiro Yamamoto

In Verbindung Stehende Artikel

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha