Kirche Jesu Meister

Die Pfarrkirche von Meister Jesus ist in der Via Nomentana in Tor Lupara, in der Gemeinde von Fonte Nova, in der Provinz Rom.

Geschichte

Es wurde von dem Bischof von Sabina und Poggio Mirteto am 10. September 1967 eingeweiht Unmittelbar nach zeigte er schon genügend Kapazität, aber nur vier Jahrzehnte, nachdem sie erweitert wurde. Die alte Struktur wurde nur das Skelett aus Stahlbeton, um die beiden Seitenschiffe hinzugefügt wurden. Die neue Kirche wurde von Monsignore Salvatore Boccaccio, Bischof von Sabina und Poggio Mirteto 17. Oktober 2000 Während der Expansion geweiht, wurde die Kirche durch eine Kapelle des Instituts der Schwestern von der Straße 1. Mai in Tor Lupara ersetzt.

Seit 1984 ist die Kirche läuft der Zeitung: "Die Stimme Jesu Master"

Bezeichnung

Das Äußere

Auf der Vorderseite ist ein Portikus mit zwölf Säulen symbolisieren die zwölf Apostel. Auf der Veranda gibt es die Inschrift Ego sum via et Veritas et vita. Über der Eingangstür ist das Wappen des damaligen Bischof Salvatore Boccaccio dargestellt. Die Rosette ist quadratisch und wird durch ein Kreuz in vier Teile gegliedert. Neben dem Eingang auf der rechten Seite gibt es eine gefälschte Höhle mit Statuen der Muttergottes von Fatima mit einer anderen Statue eines frommen Gebet.

Der Innenraum

Das Innere besteht aus drei Schiffen.

Das zentrale Motiv des Innenraums ist das Triduum Sacrum. In der Kapelle auf der rechten Seite ist ein Mosaik aus einem Entwurf von Gigliola Ferroni durch die Opificio Roman zeigt zwei Engel mit einem zentralen Tabernakel gebaut und realisiert. Über dem sekundären Eingang auf der rechten Seite der Kirche befindet sich ein Gemälde des letzten Abendmahls und der Einsetzung der Eucharistie Raimondo Madau. Die rechte Seite zeigt dann am Karfreitag. In der Kapelle auf der linken Seite befindet sich das Taufbecken. Über dem Eingang der Sekundärseite der Kirche befindet sich ein Gemälde der Kreuzigung von Agata Piston Etna gemacht. Der Bereich links von der Kirche zeigt die Ostern. Das Presbyterium gab es einen Terrakotta-Figur des auferstandenen Christus. Durch das Zeichnen gerader Linien, die die drei Werke ein Dreieck zu bekommen, wahrscheinlich, die die Dreifaltigkeit. Aktuell wurde der Ton mit einem Mosaik, das ist, als Subjekt, zum gleichen Thema ersetzt. Jesus wird von einem Oval dargestellt, wahrscheinlich, die das Auge Gottes, die zweigt ein Kreuz von Blöcken aus Travertin. Neben dem Taufbecken gibt es den Bereich, wo der Chor singt. Neben gibt es noch eine sekundäre Kapelle.

Über dem Altar ist ein Buntglasfenster, das eine Taube, die den Heiligen Geist. Zehn andere Fenster, in das Kirchenschiff nach systematischer Basis gelegt, der Darstellung viele Heilige, ausgewählt:

  • St. Joseph, dem Schutzpatron der New Source;
  • San Lino zu Ehren von Don Lino Petricca alte Pastor;
  • St. John Bosco und Santa Teresa Gönner des jungen;
  • Franz von Assisi und St. Katharina von Siena Schutzherren von Italien;
  • St. Peter und Paul, zwei der Apostel;
  • Der Heilige Benedikt zum Patron Europas;
  • St. Pio von Pietrelcina.

Die Kirche besteht aus einer Bibliothek im ersten Stock des Gebäudes, in der Halle, um Mons. Lino Petricca gewidmet.

In dem Raum, um Papst Johannes Paul II jedes Jahr gewidmet, in der Weihnachtszeit, gibt es eine Ausstellung "101 Krippen".

  0   0
Vorherige Artikel Angelo Montechiari
Nächster Artikel Logic

In Verbindung Stehende Artikel

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha