Kirche Mariä Heimsuchung in Canizzano

Die Kirche der Heimsuchung der Jungfrau Maria ist die Pfarrkirche Canizzano, einem Vorort westlich von Treviso. Es ist Teil des Stadt Vikariat der Diözese von Treviso.

Geschichte

Die aktuelle Pfarrei, nach Louis Coletti war ursprünglich aus dem fünfzehnten Jahrhundert, wurde aber stark mit der Zeit verändern. Zunächst musste das alte Gebäude zu sein, weit mehr schmal und Kirchenschiff; die Kapelle der Taufkapelle wurde im sechzehnten Jahrhundert, während im Jahre 1758 eine große Restaurierung der Kirche aufgenommen.

Bezeichnung

Das Gebäude ist heute im neoklassizistischen Stil. Die Arbeit von Sebastian aus Faenza und Pasqualino Franco von Venedig nach alten Dokumenten aus dem Jahr 1456 und sind: Teil der alten Fresken, im achtzehnten Jahrhundert gebleicht, wurden im Jahr 1995 erholt. Visitation auch ein wertvolles, Malerei des achtzehnten Jahrhunderts von einem unbekannten Künstler. Die Bevölkerung ist nach wie vor besonders gewidmet einem Bild der Jungfrau von Mutterschaft mit lackierten Holz Gesicht und Hände. Dieser Gottesdienst an Mariä Geburt ist der antiken Ursprungs, denn es gibt Berichte über eine kleine Statue des fünfzehnten Jahrhunderts, jetzt verloren, die in Prozession getragen wurde.

Orgel

Der Chor in der Theke, ist die Orgel Mascioni opus 395, im Jahre 1927 errichtet wird dieses in einem Fall der Verhängung geschnitzten dunklen Holz von Antonio Beni ausgelegt eingezäunt, mit Ausstellung besteht aus drei Segel aus Schilf.

Das Instrument, eine pneumatische Übertragung, hat zwei Handbücher von 58 Noten, das Pedal der 27-Banknoten und 15 echte Stopps.

Hier finden Sie die Anordnung phonic:

  0   0
Vorherige Artikel Titulus Regius
Nächster Artikel Würfel 6 × 6 × 6

In Verbindung Stehende Artikel

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha