Kirche St. Agatha

Die Kirche von St. Agatha ist eine der Kirchen von St. Helens.

Es wird auf dem Platz Azuni liegt neben ehemaligen Kapuzinerkloster.

Historische Notizen

Es wurde zum ersten Mal im romanischen Stil erbaut, auf Geheiß des Erzbischofs von Cagliari, im zwölften Jahrhundert.

Aus Gründen noch ungewiss zerstört war das wieder aufgebaut zwischen 1280 und 1300 auf den Grundmauern und Teile der Außenmauern der alten Kirche, auch unter Verwendung von Steinen.

Die erste Erwähnung der Kirche Sant'Agata geht zurück auf 1291, als der Papst gewährt ein Genuss von einem Jahr und 40 Tage, und die die Kirche anlässlich der Feierlichkeiten der Heiligen Maria der Jungfrau Maria und St. Agatha besucht hatte.

Im Laufe der Zeit werden sie als auch aus den Dokumenten der Pastoralbesuch von 1599 der Erzbischof von Cagliari abgebrochen wurden.

Im Jahr 1631 wurden die Kirche und die ganze Immobilie ist verkauft an die Kapuziner, der das angrenzende Kloster gebaut und befestigt sie mit dem Namen der Kirche in San Francisco.

Am Ende von 1800 durch das Gesetz Siccardi Waren Kapuziner wurden vom Staat enteignet und an die Gemeinde, die 1888, gewährte dem Bereich des Gartens auf die Gesellschaft über Tramways Campidano.

Im Jahre 1925 der Pfarrer Msgr. Virgilio Angioni erhielt die Erlaubnis, ein Kloster in der alten Schule für die Bedürftigen, die von den Schwestern vom Guten Hirten, der restauriert und in der Kirche Kapelle verwendet unterstützte gefunden.

Als im Jahr 1985 die Ordensinstitut verließ das Kloster, die Kirche wieder ihren alten Namen.

Derzeit ist die Kirche Sant'Agata steht unter Verwaltung der Pfarrei St. Helena.

Bezeichnung

Das Gebäude wurde von örtlichen Handwerkern gebaut.

Die Kirche hat eine Giebelfassade. Das Tor ist das Herzstück dieses und ist rattangolare. Über der Tür ist eine Lünette für alle sechsten. Seine Konstruktion zusammen mit der von den Kapellen und andere Änderungen wurden von den Kapuziner, der die Kirche das klassische Erscheinungsbild eines Kapuzinerkirche gaben gemacht.

Im hinteren Teil der Kirche befindet sich ein kleiner Glockenturm.

Im Inneren befindet sich ein Kirchenschiff mit einem Tonnengewölbe; folgen Sie dem Presbyterium hinter dem Aufstieg cuole dem hölzernen Chor und Apsis Kreuzgewölbe. Auf der rechten Seite sind die drei Kapellen und Sakristei. Von der linken Seite der Kirche kann man im Kloster zugegriffen werden.

Wenige eingerichtet blieb in der Kirche. Die wichtigsten sind eine Klinge in den Altar aus dem siebzehnten Jahrhundert und ein Gemälde des heiligen Felix von Cantalice aus dem siebzehnten Jahrhundert eingeführt.

  0   0
Vorherige Artikel Pyramus und Thisbe
Nächster Artikel Helmut Dähne

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha