Kirche St. Barnabas

(Weitergeleitet von St. Barnabas)

Die Kirche der Heiligen Paulus und Barnabas, besser bekannt als St. Barnabas bekannt ist, ist eine Kirche in der Altstadt von Mailand, das erste Gebäude des Ordens der Barnabiten entfernt. Die Kirche befindet sich auf der Via della Commenda 22, Mailand.

Geschichte

Die Kirche von St. Barnabas wurde gebaut und von dem Architekten Galeazzo Alessi im Jahre 1561 als die Mutterkirche der Kleriker Regular St. Paul, auch genannt Barnabiten gestaltet. Im Jahre 1625 wurde Camillo Procaccini mit der Realisierung der Fresken, die noch schmücken die Decke des Langhaus und Chor betraut.

Am Ende des Jahres 2010 wurde in den vorangegangenen 50 Jahre abgeschlossen, die Wiederherstellung der gesamten Fassade. Die Arbeit hat die Schönheit der Kirche zurückkehrt, um die Aufmerksamkeit der Mailänder auch das Tor zum Tempel, im Jahre 1965 von der Mailänder Bildhauer Giovanni Maria Stoppani, ein kräftiger Beispiel dieser Kunst religiöse, dass das Zweite Vatikanische Konzil war so weit in gesponserte gebaut erneuert Hälfte des letzten Jahrhunderts.

Bezeichnung

Äußere

Die Fassade der Kirche, reines Beispiel manieristischer Architektur ist in zwei überlappenden Aufträge durch ein Gesims halbiert und wird von einem Giebel mit Girlanden geschnitzten rechteckigen dekoriert gekrönt. In der Mitte des unteren Ordnung, einschließlich der zwei Paare von ionischen Pilastern, es ist das Portal, während in der oberen, zwischen zwei Paaren von korinthischen Säulen, gibt es ein großes Fenster Serliano. In der Front befinden sich vier halbkreisförmige Nischen mit den Statuen von St. Barnabas und St. Ambrose in der unteren Ordnung, St. Peter und St. Paul in der oberen.

Interne

Das Innere der Kirche San Barnaba hat ein Schiff mit drei Kapellen auf jeder Seite. In der Nähe des Presbyteriums, hob drei Schritte, um den Rest der Kirche wächst, in der viereckigen Chor mit einem Kreuzgewölbe mit Fresken bedeckt schrumpfen und halbrunde Apsis. Die Wände der ganzen Kirche sind reich mit architektonischen Elementen aus vergoldetem Stuck verziert. St. Barnabas hat in sich eine interessante Sammlung von Gemälden des Manierismus Mailand: in einer der Kapellen wird latarali ein Öl auf Leinwand mit der Stigmata des heiligen Franziskus von Assisi von Giovan Paolo Lomazzo von Aurelio Luini haltbar gemacht, in einem anderen eine Pietà während die Seiten des Hauptaltars, stellen wir die beiden großen Leinwände mit Geschichten der Heiligen Paulus und Barnabas, die erste Arbeit von Simone Peterzano in Mailand. Unter der nachkonziliaren Altar, in einer Urne aus Glas, es enthält den Körper der Gründer der Barnabiten, St. Antonius Maria Zaccaria.

Orgel

Der Chor in der Theke, in einer Holzkiste mit neoklassischen Ausstellung besteht aus drei Spitzen der Stöcke Haupt jeder innerhalb eines Feldes, es ist die Orgel, die von Pacific Inzoli 1896 erbaut.

Das Gerät ist ein pneumatischer Antrieb Konsole mit zwei Tastaturen von je und konkaven Pedalboard von 27 Notizen 56 Notizen. Die lautliche Verfügung ist wie folgt:

  0   0
Vorherige Artikel Great Escape
Nächster Artikel Lech Walesa

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha