Kirche St. Vincent und Anastasius in Tre Fontane

Die Kirche der Heiligen Vincent und Anastasius in Tre Fontane ist eine Kirche in Rom, im Stadtteil Ardeatino, im Inneren der Abtei von den Drei Brunnen, die die Hauptkirche ist.

Geschichte

Die Kirche wurde von Honorius I zu den griechischen Mönchen, die die Reliquien des heiligen Anastasius, den persischen Armee militärische Khosrow lebten im siebten Jahrhundert, die das Martyrium erlitten hatte in 624 bewegt gebaut, zusammen mit einem Kloster in 625, und übertrug . Erst im Jahre 1370 wurde das Kloster von den Reliquien des heiligen Vinzenz von Saragossa, die der Kirche gegeben wurde bereichert. Papst Hadrian I, in etwa 722 restaurierte die Kirche, und in 796, hatte Papst Leo III aus den Fundamenten wieder aufgebaut. Charlemagne stattete sie mit Immobilien und Grundstücken im Gebiet von Siena.

Innozenz II in 1128, erneuert das Kloster und den Zisterziensermönchen von Bernhard von Clairvaux betraut, die Zuweisung Bauernhöfen und Weinbergen für die Instandhaltung; St. Bernard als erste Abt Don Pedro Bernardo Pisano, der Papst im Jahre 1145 unter dem Namen Eugen III wurde gesendet.

Im dreizehnten Jahrhundert wieder hergestellt, im Jahre 1221 wurde es von Papst Honorius III, dessen Bild war zu sehen, wenn auf der Veranda zusammen mit haben nun andere antike Gemälde verschwunden gemalt geweiht. Während des neunzehnten Jahrhunderts, die Kirche von den Zisterziensern den Franziskanern und dann, im Jahre 1868, der Trappisten übergeben.

Kunst

Die Backsteinfassade der Kirche ist wie eine Hütte geformt; eine zentrale Rosette und, um ihn herum, fünf Bogenfenstern; an der Unterseite gibt es eine Veranda aus dem dreizehnten Jahrhundert, mit Marmorsäulen und ionischen Kapitellen. Die doppelte Basis, auf der die Säulen ruhen sind ein Zeichen der Restaurierungsarbeiten des neunzehnten Jahrhunderts, die auf die Senkung des Niveaus des Bodens des gesamten Komplexes geführt.

Das Innere der Kirche ist ein lateinisches Kreuz mit drei Schiffen; Die Apsis ist durch zwei Seitenkapellen auf jeder Seite flankiert. Das Zisterzienser Hand - deren Arbeit vollständig untergetaucht Überreste des ursprünglichen Gebäudes - ist erkennbaren Stil feste, starke und nackte Kirche und andere Klostergebäude und in der Tatsache, dass alles, was gebaut wird, verwenden Sie Lombard Ziegel, fast ohne zurückgreifen, um Materialien von Bare, im Gegenteil, die Verwendung der römischen Zeit. Zisterzienser und der Lombardei waren wahrscheinlich, vielleicht von der fast gleichzeitigen Abtei von Clairvaux, die Arbeiter, die gebaut, die Einführung der Nutzung des Gebäudes der Römerzeit Lanzette bis dahin fast in der Stadt bekannt.

Massiven Pfeilern auf der Seite, die manchmal durch einen Rundbogen verbunden ist, ruhte ursprünglich ein spitzes Gewölbe blieben heute nur auf den Seitenkapellen, während die von der Kirche, im Laufe der Zeit zerstört, wurde von Holzbalken auf Sicht ersetzt.

Die einzigen Verzierungen bestehen aus den großen Gestalten der Apostel an den Pfeilern des Kirchenschiffs dargestellt, die, dass die Armellini Berichte

  0   0
Vorherige Artikel Trarego Viggiona
Nächster Artikel Buyantu Khan

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha