Kirche Unserer Lieben Frau von Grace

Die Kirche Unserer Lieben Frau von Grace ist eine religiöse Gebäude im Stadtteil Villassio in der Stadt Gorno, in der Provinz Bergamo.

Geschichte

Was den ersten Bau der Kirche Unserer Lieben Frau von Grace Sie nicht über einige Neuigkeiten. Die erste urkundliche Erwähnung der Kirche, berichtet die Nachricht von der Konzession für den Bau des Gebäudes, schrieb in The Calvi Effimeri des 22. September 1498

Es gibt keine Nachrichten für alle, die nachfolgende '500, auch während des Besuchs der Delegierten der Erzbischof von Mailand Carlo Borromeo, als im Jahre 1575 machte er eine genaue Beschreibung der ersten Gemeinde der Kirche St. Johannes.

Doch während der Restaurierung der Kirche zwischen 1997 und 2000 stattfand, wurden dem Recht der Parteien und zu den wenigen, noch vorhandenen, hat Glück, dass in einer der Figuren gefunden entdeckten Teile eines typischen pre-Renaissance-Fresken in der Wand es war das Datum 1517. Die Entdeckung, neben der Bereitstellung größere künstlerische Bedeutung für die Kirche, nicht in der Lage, um ein Datum geben, auch Gebäude, indem er seine Konstruktion in der Periode 1498-1517.

Das erste Dokument, anstatt spricht speziell der Kirche stammt aus 1625 und erwähnt

Dieselbe Tat ist Nachricht, dass, angesichts der großen Verehrung der Bürger und der wachsende Wohlstand der Kirche gründete er die Anwesenheit eines Geistlichen.

Während der anderen Zitaten der Kirche über die Pflichten des Pfarrers, die gehen zur Messe am Tag der Geburt der Jungfrau Maria, der ersten im Jahre 1649 und dann im Jahre 1873 und im Jahre 1878 wiederholt sagen, jedes Jahr Jahrhunderts.

Im Laufe der Jahre wahrscheinlich war es in Stein Sturz der Zeitpunkt 1667 erweitert und modifiziert, in der Tat die Tür von der Nordseite der Kirche vor der Tür.

Im Jahre 1768 anstelle der gemeinsamen Errichtung eines Erziehungsberechtigten, um das Gebäude zu überwachen und die Glocken läuten im Falle von schlechtem Wetter. Im Inneren, über dem Altar aus Marmor Ort im Jahre 1728 gibt es Nachrichten, dass es eine Lampe und ein Messbuch sowohl Silber für einen anderen Zweck während der Republik Cisalpina gehalten, dann wohl und es gibt auch ein Aufwand für die Reparatur die kleine Orgel, nicht mehr vorhanden.

Im Jahr 1997 beginnt sie die Restaurierung des Gebäudes und vor allem gegen die Freiwillige im Land. Die ganze Kirche wird renoviert, innen und außen, und auch die angrenzenden Kloster, in einen Schlafsaal verwandelt. Die Arbeit dauerte mehr als zwei Jahre und wird für die Gemeinschaft am 1. Mai 2000 vorgelegt werden.

Die Kirche nahm den Platz der Pfarrei drei Mal, das erste von 1767 bis 1776, während der zweite wurde Parish Gorno gebaut und dann von 1873 bis 1890, weil die Pfarrei wurde geschlossen, um wegen der bröckelnden Glockenturm anbeten, später abgerissen und neu aufgebaut, und schließlich von 1927 bis 1932 während der Bau der heutigen Pfarrkirche.

Interne Beschreibung

Die Kirche im Inneren hat ein Kirchenschiff, gekennzeichnet durch eine Dachbalken in drei von Bögen und die Seitenwände ganz kahl unterstützten Spannweiten unterteilt; nur die rechte Wand, die Hälfte der Kirche gibt es eine Nische mit einem großen hölzernen Statue der Darstellung der Madonna Immaculata im Jahr 1895 und später, in der ein Teil in der Nähe des Altars, die Sie bewundern können die Überreste des Freskenzyklus.

Das Presbyterium ist in einem Messinggeländer umgeben und über dem Boden des Kirchenschiffs aus einem Schritt ursprünglich von einem Tor geschlossen angehoben, jetzt verloren. Die Decke wird von einem gewölbten Quer gekennzeichnet, mit dem Zentrum, in einem Rahmen aus weißem Stuck, ein Fresko der Himmelfahrt in den Himmel der Jungfrau, von einem anonymen Autor platziert.

Auf jeden Fall erwähnenswert ist der Altar aus mehrfarbigem Marmor datiert 1728 von Andrea Manni Manni der Workshop von Rovio gemacht. Das Altarbild ist seitlich von zwei Säulen aus rosa Marmor von zwei weißen korinthischen Kapitellen gekrönt gekennzeichnet. In seinem Kern ist ein Gemälde von einem unbekannten Künstler eingeführt, der Darstellung der Madonna mit Kind und Heiligen, und vor allem gibt es geschnitzte Wolken, grauem Marmor, mit mehreren Putten und Weiß in der Mitte eine Taube, die den Heiligen Geist. Im unteren Teil des Frontal Kantine wird diese anstelle von kleinen bunten Marmorintarsien mit Blumen und Vögeln, in der Mitte von einem weißen Marmor Basrelief der Mariä Geburt verschönert gekennzeichnet.
Schließlich an den Seiten ist es, gibt es zwei Statuen von XXsec. Putz Malerei, die heiligen Therese von Lisieux und Santa Barbara.

Außerhalb des Zauns, auf beiden Seiten des Presbyteriums gibt es zwei Türen mit Schränken und Stein Sturz, der dem Glockenturm Linksgalopp, um die Glocken läuten, und direkt an der Sakristei.

Die Fresken

Mit der Wiederherstellung der Kirche von 1997-2000 wieder aufgetaucht an der rechten Wand des Kirchenschiffs, nahe dem Eingang zur Sakristei, Fragmente von Fresken datiert 1517.

Es gibt zwei Hauptteile, die zu sehen ist: der untere Teil, das größte, wird durch eine Reihe von Heiligen nebeneinander sind, von vorne durch eine Linie am oberen und unteren Rand angezeigt und eingeschlossen ist, in einem Stil erinnert an spätgotischen Drag. Unter den Heiligen Sie San Lorenzo, vertreten, während Sie die Rost-Symbol seines Martyriums, und eine Madonna mit dem Jesuskind zu erkennen. An der Spitze gibt es, was bleibt von einer Geburt Christi: fast unversehrt ist die Figur der Madonna. Zartes Gesicht und elegante Ausführung der Bewegung der roten Robe und orange kniet und hält ihre Hände faltete und bewundern Baby Jesus, von dem Sie nur die Beine, Füße, und eine der zwei Hände, während knapp oberhalb ist auch ersichtlich, Teil zu sehen Hütte, hier Holzkonstruktion, mit dem Esel. Die Szene, in Bezug auf die Zahl der Heiligen auf den Boden gemalt, im Freien gesetzt: Sie eine Landschaft mit Wiesen, Felsen und Bäume sehen kann. Oberhalb der Hütte gibt es eine Herde weiden lassen, während in der Ferne kann man die Struktur einer Festung zu sehen.

Unter den anderen Fragmenten, klein, können Sie die Figur eines Bischofs St., von denen jetzt bleiben nur noch ein paar Teile des Körpers, die uns die Kleider und die Hand mit einem weißen Handschuh sehen lassen erkennen.

Externe Beschreibung

Äußerlich kann festgestellt werden, dass der Boden der Kirche wurde über dem Straßenniveau, das leicht abfallend ist erhöht, da der Haupteingang wird durch 5 Schritte vorausgegangen, während der sekundäre Norden durch zwei Schritten werden.
Die Fassade ist ganz einfach. Außermittig auf der linken Seite, aber im Einklang mit der oben auf dem Dach gibt es eine Holztür, die der Haupteingang wurde in einen Stein-Struktur, auf dem Türsturz ist in mir gratia omnis graviert aufgenommen ist.
Auf der Nordseite finden wir den zweiten Eingang, die ebenfalls aus Holz gefertigt und auf einem Stein-Struktur, wo stattdessen gibt es mit dem Datum 1667 und die Initialen IHS graviert platziert. An der Hauptfassade gibt es auch ein Fenster, während im Norden gibt es zwei, und es gibt auch zwei kleine Fresken, jetzt verblasst und unsicheren Zeiten, die wahrscheinlich waren, um Szenen aus dem Leben der Maria darstellen.

Auf der Rückseite der Kirche Sie ein Kreuz gemalt, und Sie können sich einen Steinbogen zu sehen, jetzt zugemauert, dass ein Teil der ehemaligen Klosterkirche, in dem in einem der Steine ​​sollten Sie das Datum 1491 zu lesen war.

Der Glockenturm

Der Glockenturm wurde zwischen den Jahren 1740 und 1770 unter der Leitung von Antonio dank Fontana und Thomas Tognoli auf die vielen Gaben der Gläubigen, die verwendet wurden, um die Arbeit zu finanzieren gebaut.

Ein Platz ist horizontal in vier Teile gegliedert: Die ersten drei sind identisch und haben die Seiten einen Steinrahmen mit einer zentralen kleinen Fenster auch von Steinen gesäumt, während der letzte Teil ist der Glockenturm gekennzeichnet durch Bögen offen lassen, um zu sehen und zu hören, die Glocken.

Nachdem der Glockenturm wurde im Jahre 1770 an der Spitze mit einem Kupfer-Kuppel, von Domenico Piatti und Pietro Gobbi aus Comenduno ausgelegt, auf der eine Holzskulptur, die nach einem Manuskript von Don Ceruti, war die Werkstatt Fantoni platziert aufgenommen.
Das Material, mit dem sie geschnitzt wurde, schneiden Holz, aber nicht sehr lange unter den anhaltenden schweren Wetterbedingungen und nach nur 60 Jahren mit einem Eisenkreuz, das immer noch sitzt oben auf dem Turm ersetzt, während die Skulptur war verloren.

Ehemaliges Kloster

Wie erwartet, neben der Kirche heute gibt es einen Schlafsaal, die einst ein Kloster der Augustinerinnen Mantellate sein. Die erste schriftliche Notiz für dieses Klosters ist die Anfrage der Nonnen, eine Kirche zu bauen, und datiert vom 22. September 1498, während eine zweite Note wird vom 30. Juli 1525 und Berichte

Die Bevölkerung des Landes war jedoch nicht mit der Haltung von Nonnen und während des Besuchs von Mons. Pionius der 6. Oktober 1575, die an die Stelle der St. Charles Borromeo nahm angezeigt glücklich, nach Anhörung der Beschwerden, vor ihrer Entscheidung befragt mehrere Personen in dem Land, .
Die Befragten wurden Thurs. Luigi de Guarinonibus qd Simonid der 42Jahre alt, Francesco qd Rugieri Glauben Sie, 61 Jahre, Grisanto de Segardis qd Ioannis 81 Jahre, John qd Iustini de Gottis von 67 Jahren, Paul Bertoli qd Sartorini 55 Jahre, Nicholas de Sigardi qd Almidani 60 und mehr Jahre, am 17. Oktober 1575 Peter de fr Gorno Converso in der Reihenfolge der Eremiten des Heiligen Augustinus.
Es ist vor allem auf die Abscheidung der Mönch, der genauere Informationen über das Leben des Klosters haben.
Das Kloster zur Zeit bewohnen gab vier Nonnen Schwestern Sor Sor Justina und Monica, die mehr als 60 Jahren hatte, Sor Maria Helisabeth von Fino und Sor Angela Iacoma von 40 Jahren; Sie trug ein schwarzes Kleid mit einem schwarzen pacientia und lebte mit dem, was vom Betteln und von der Arbeit von Frauen ricavavano.
Dennoch, Aussagen gesammelt, scheint es, dass die Nonnen verließen das Kloster um Almosen für lange Zeiträume, ab 10 Tagen bis zu einem Monat, kommen in Paaren. Darüber hinaus wurde das Kloster von Männern und Frauen auf dem Land besucht, und dies erzeugt eine Menge von Murren.
Beurteilt die Situation Mons. Pionius berichteten alle auf San Carlo Borromeo, der mit einem Dekret die Übertragung der Kloster Nonnen in Clusone geschlossen.
Danach werden die Räume des Klosters wurde das Haus des Bruders des Pfarrers.

  0   0
Vorherige Artikel Biegen
Nächster Artikel Gib mir Liebe

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha