Kirche Unserer Lieben Frau von Trost

Die Kirche Unserer Lieben Frau von Trost genannt San Nicola erhebt sich im Gebiet der Gemeinde von Almenno San Salvatore, im Bezirk als "Gate" und von den Weinbergen des Hügels Umbriana umgeben ist.

Geschichte

Die Ursprünge

Seine Geburt ist auf eine Seuche, die in den Jahren 1483 bis 1484 tobte. Die Almennesi ein Gelübde zu Gott, dass sie eine Kapelle zu Ehren des Heiligen Sebastian und Rocco, traditionelle Protektoren gegen Infektionskrankheiten zu bauen, ob die Infektion vorüber war früh, und in der Tat war es.

Im Jahre 1485, während schon gedacht, um Arbeit zu beginnen, die Verkündigung des Augustiner-Mönch Alberto von Sarnico überzeugte die Bevölkerung zu bauen, statt der geplanten Kapelle, eine Kirche zu Ehren Unserer Lieben Frau von Trost und ein Kloster für die Augustiner-Eremiten gewidmet. Die Gemeinde gab, Fra 'Alberto Land der 10 Sitzstangen in "Bastia oder Schloss" zu Almenno Alto, die Kirche und das Kloster gefunden. Er versprach auch, weitere EUR 1.000 Golddukaten, nachdem er die Zustimmung der Kongregation der Augustiner Lombarda erhalten hatte.

Mit Zustimmung seines Vorgesetzten, im Jahre 1487 erhalten, entschied sich die Brüder zu geben Anlass zu dem Kloster im Bezirk des Hafens, in einem offenen Platz auf dem Hügel von Umbriana. Hier zunächst kauften sie ein Grundstück von 9 Sitzstangen, auf denen sie einen ersten "Konvent" mit Kapelle und mehrere Räume für religiöse Gebäude, das noch auf dem Platz vor der Kirche sichtbar gebaut. Später, mit den Almosen gekauft gesammelten etwas Land nur abweicht, 10. August 1488 gründete die Kirche und das Kloster Unserer Lieben Frau von Trost. Die Bauarbeiten dauerten mehrere Jahre und endete um 1510. Das Kloster wurde zur gleichen Zeit gebaut, lehnt an der Südseite der Kirche, die am 16. November 1518 eingeweiht wurde.

Der Cinquecento

Im sechzehnten Jahrhundert lebte der Komplex von Santa Maria della Consolation die hellste Moment in ihrer Geschichte. Sie lebten dort dauerhaft im Durchschnitt sieben Mönche zum Gebet, Studium und Predigt gewidmet ist, und in der Regel ein Leben über jeden Zweifel erhaben. In den ersten Jahrzehnten des Jahrhunderts die reichsten Familien von den Brüdern erhalten könnte eine Kirche Familienkapelle mit ihrem Grab. Es bot auch auf eigene Kosten, um die elf Altäre auf den Seiten des Ganges zu adressieren, die Einstellung talentierter Künstler zu verschönern, und angeordnet, unbefristete Legate zugunsten der Seitenkapellen für die Feier, manchmal täglich, der Massen.

Die Bevölkerung von Almenno hatte eine große Hingabe an die Kirche. Ein Tiefen, lag Bruderschaft SS.mo Sacramento, für die gute Regierung zusammen mit den Brüdern und Menschen aller Gesellschaftsschichten gemacht Opfer und Hinterlassenschaften durch die Werke des Gottesdienstes besaß und für die Landschaftsgestaltung des Gebäudes vorgesehen. In einem Zeitraum von einem halben Jahrhundert wurde das Kloster erheblich bereichert, in dieser sowohl von der Steuerbefreiungen, die von der Gemeinde Almenno 1535 die venezianischen Behörden im Jahre 1548, beide durch Spenden von Grundstücken, Häusern und Geld gewährt wurden, und half, die geführt Einrichtung einer erheblichen Güter, vor allem in Almenno und Bariano, Orte, an denen sich die Brüder im Jahre 1568 im Besitz von mehr als 300 Stangen Land. Sonstige Kapital, hinzugefügt wurde, dank der Einnahmen aus dem Land wurden an private oder andere Klöster mit Interessen der 04.03 Prozent vorgesehen, nach einer weit verbreiteten Brauch in diesen Tagen, und gegen die primitiven Armut. Die Glanzzeit ihren Höhepunkt in den letzten Jahrzehnten des Jahrhunderts, als im Jahre 1588 begann der Bau der kostbaren Orgel Antegnati und wurde nach Abschluss der Glockenturm abgeschlossen.

Das siebzehnte Jahrhundert

Im siebzehnten Jahrhundert das Kloster, während sie weiterhin ein Ort des Gebets und der Meditation, ein wahres Zentrum des Glaubens und der Liebe zu sein, wurde nach und nach verlieren ihre Vitalität und Leidenschaft. Die Religionsgemeinschaft wohnen im Kreuzgang die Zahl ihrer Mitglieder reduziert, um nicht mehr als fünf Mönche. Außerdem im Laufe des Jahrhunderts gab es einige unangenehme Tatsachen, die den friedlichen Verlauf des monastischen Lebens ernsthaft gestört. Einige priori fanden sich in Konflikten mit den lokalen Gemeinden, um Fragen der kirchlichen Gerichtsbarkeit verstrickt; im Jahre 1628 der Stand der Bottani Emilio wurde von unbekannten Tätern in den Kreuzgang ermordet und einige Mönche waren stark zu sein, die Täter des Verbrechens verdächtigt; im Jahre 1630, während der Pest, das Kloster wurde praktisch durch die religiöse, die weg von Almenno "auf Befehl seiner Vorgesetzten" zu bekommen, wollte offiziell aufgegeben; im Jahre 1673 wurde eine Geldsumme von der Unterschlüssel Vor seinem Zimmer statt gestohlen.

Dennoch hat er nicht den Kirchenbesuch und Großzügigkeit auf Seiten der Menschen vor Ort zu verringern. Sie haben nicht Spenden und Vermächtnissen, besonders zahlreich in der Zeit der Pest zu stoppen. Er fuhr fort, die Kirche Kunst und neue Verschönerungen, nicht immer glücklich Ergebnisse, wenn beispielsweise in den Jahren 1656-1663 wurden mit Stuck Barockkapellen abgedeckt, Verunstaltung das ursprüngliche Erscheinungsbild des Gebäudes zu bereichern. Sie bekräftigten oder konsolidiert einige Andachten typischen Augustiner: die Feste der Heiligen Anna, St. Nikolaus von Tolentine und die Heilige Jungfrau der Gürtel wurde jedes Jahr mit großer Feierlichkeit und einer Gemeinde gefeiert.

Der Kult des Heiligen Nikolaus war so erfolgreich, dass in der zweiten Hälfte des siebzehnten Jahrhunderts, begann die Kirche selbst, um beim Namen genannt werden. Die alte Bruderschaft des Allerheiligsten, verwandelte sich in eine Schule der Cinturati erwarb große Autorität, vor allem in der Behandlung von bestimmten nahe stehenden Personen und die Organisation der geliebtesten Menschen.

Das achtzehnte Jahrhundert

Im achtzehnten Jahrhundert, obwohl die Lebensbedingungen der Komplex von Santa Maria della Consolation hätte keine großen Veränderungen zu leiden, weiter verringert die Zahl der Mönche im Kloster. Diese Veranstaltung war die Ursache für das vorzeitige Ende des klösterlichen Institution. Die Venezianischen Republik, mit der Begründung, dass es nicht ein Leben in der Gemeinschaft aufgrund der geringen Anzahl der Mitglieder gewährleistet werden kann und geistig akzeptabel, unterdrückt das Kloster Unserer Lieben Frau von Trost 3. September 1772 zusammen mit anderen kleinen Klöstern Bergamo. Die Regierung beschlagnahmt, das Vermögen und legte sie zum Verkauf an den Meistbietenden mit der ewigen Verpflichtung für den Käufer: "..., in der Kirche zu feiern, die Messe in einem Kloster angrenzenden jeden Festtag des cadaun Jahr sagen, und die Vorkehrungen für alle was für diese Feier benötigt; noch mit der Verpflichtung, sie zu halten Möbel, Möbel und die Heilige Kirche, dass, dass der Käufer alle durch den Austausch von neuen falls geliefert werden; schließlich mit der Verpflichtung von Ihrer Anlage ausgeben für Wartungs- und Renovierungsarbeiten der Kirche, Sakristei, Glockenturm und Bells. " Die Bruderschaft der Cinturati und die Bürgermeister der Gemeinde Almenno eine Petition nach Venedig, dass die Kirche an sie verkauft, aber die Frage nicht über einen glücklichen Ausgang, wahrscheinlich, weil es kam, nachdem die Unterdrückung hatte ratifiziert. 2. Juni 1773, Abschluss aller Tenderoperationen, kaufte das edle Paul Defendo Vitalba das Kloster von Almenno mit einem Teil des Landes, gleich etwas mehr als 30 Stangen. Der Verkauf wurde von Venice zugelassen, weil der Käufer bot mehr als genug Garantien für die Aufrechterhaltung von Rechten, sowohl materiellen und geistigen der Kirche, die ihm anvertraut. Die Vitalba hielt seinen Verpflichtungen, moralische Richtigkeit mit der Verwaltung der finanziellen und administrativen Aspekte ihrer Funktion als Wächter stehen. Sie zogen jedoch die Durchführung Aspekte der Kult um die Bruderschaft von dem Gürtel, mit dem seit dem 24. Juli, hatte 1773 ein Abkommen unterzeichnet, durch Übertragung der Verpflichtung der Sonntagsmesse und Gewährung ihrer religiösen Praktiken fortsetzen.

Das neunzehnte Jahrhundert

Seit dem Ende des achtzehnten Jahrhunderts und für die meisten des neunzehnten Jahrhunderts wurde die Kirche immer gefeiert: Es gibt regelmäßig heilige Messe jeden Tag und Feiertagen wurden mit besonderer Feierlichkeit Vorkommen der Madonna der Gürtel am 25. Juli gefeiert wird, von St. Nikolaus von Tolentino 10 September und Unserer Lieben Frau vom Guten Rat am 26. April der Tag, an dem nach dem Hochamt am Altar der Madonna wurde gesegnet "den Samen des Seidenraupen." Die späten neunzehnten Jahrhundert, mit dem Niedergang von der Bruderschaft der Gürtel, das Interesse und die Aufmerksamkeit der Kirche ging abnehm progressiv. Es folgte eine lange Periode des Niedergangs, die erst nach der Mitte des zwanzigsten Jahrhunderts, während der die Kirche wurde nur selten genutzt fortgesetzt. Seit mehreren Jahrzehnten Lieben Frau von Trost ist wieder in den Mittelpunkt der Andacht Almennesi, der jedes Mal, wenn wir hielten einige religiöse Funktion hier strömen. Groß ist auch der Zustrom der Liebhaber der Kirchenmusik bei den Konzerten auf der Orgel Antegnati.

Im Inneren der Kirche

Die Struktur

Der Komplex von Santa Maria della Consolation ist in einer schönen Lage auf dem Hügel von Umbriana, umgeben von Weinbergen im Osten und Süden, Westen aus der antiken Siedlung Porta. Es besteht aus drei Gebäuden:

  • die Kirche mit der Sakristei und des Glockenturms
  • das Kloster Kreuzgang
  • ein großer Raum als Keller genutzt wurde zurück

Die Kirche ist rechteckig, mit weniger breit Chor und Apsis mit fünfseitigen polygonalen. Äußerlich hat eine Form erinnert an die volumetrische Bau von drei Schiffen, mit der zentrale höher der Seite, aber eigentlich aus einem großen Raum, der gegen den Seitenkapellen eingestellt sind. Es ist mit gut-squared Quaderkalkstein rosa-weißen der alten Steinbrüchen des Stroms Tornago, Kurse in geordneten Reihen angeordnet gebaut. Die Seiten und die Apsis sind durch Pilaster, die als Stützpfeiler, um den Bögen des Kirchenschiffs und manchmal den Chor aufgeteilt.

Die Fassade

Der vordere, höheren Dach und geteilt durch sechs Pilaster in fünf Fächern, eine Hütte. Es hat einen großen Renaissance-Portal mit Dreiecksgiebel aus weißem Marmor Sturz und Pfosten mit rundem rotem Marmor geschmückt, eine zentrale Rosette und zwei Seitenscheiben "der venezianischen Geschmack"; höher, in Nischen, gibt es Statuen von St. Nikolaus auf der rechten Seite, von St. Augustine auf der linken Seite und in der Mitte, über dem Kronendach, das der Jungfrau.

Der Innenraum

Der Innenraum hat ein einziges Schiff, in sechs Buchten von fünf großen gotischen Bögen unterteilt. Das Dach ist aus Holz und Fliesen un'orditura original Terrakotta-lackiert. In den Seitenwänden eingesetzt sind sechs Kapellen auf jeder Seite, mit Bögen und Gewölbe der Berichterstattung für alle sechsten. Über ihnen läuft eine Galerie, die an jeder Bucht, mit Blick auf das Kirchenschiff mit eleganten Fenstern, die aus Bögen auf einer Säule in der Mitte und auf der Hälfte-Polygon von fünf Seiten an den Hüften ruhen. Der Boden ist immer noch die ursprünglichen Fußböden, mit Grabsteinen, einige von ihnen kunstvoll geschnitzten, vor den Schritten des Presbyteriums und der Seitenkapellen angeordnet.

Das ursprüngliche Aussehen der Innenraum wurde teilweise mit durch spätere manipuliert: im siebzehnten und achtzehnten Front-und Innen vieler Kapellen wurden mit Stuck verziert - der Beste von Giovanni Sanz - mit schweren Schäden an den Fresken ; der Frauengalerie wurde am fünften Kapelle rechts, dort setzen Sie den Körper und auf der anderen Seite auch für die Kapelle der Heiligen Jungfrau der Riemenquerneigung abgeschaltet; die Dekorationen des Presbyteriums der Wände an der Spitze und den Galerien an der Zeit der Pest von 1630 wurden weiß getüncht, so dass die Kirche etwas von der Lebendigkeit und Spielfreude, die sie dadurch verloren.

Die Seitenkapellen rechts

Die erste Kapelle

Die erste Kapelle auf der rechten Seite ist von einem großen konfessionellen besetzt, aber einmal dort war der Barockaltar von St. Lawrence, die einige Stuck bleiben; ein Gemälde auf Leinwand von der Heiligen Jungfrau mit den Bietern und, um Giovanni Paolo Cavagna zurückzuführen, die in der Vergangenheit die Kapelle verschönert. Fresken des siebzehnten Jahrhunderts schmücken das Gewölbe sehr verwöhnt: die Verkündigung, den ewigen Vater und Himmelfahrt; auf der Vorderseite der ersten Säule der ein Fragment der Heiligen Maria Magdalena.

Die zweite Kapelle

Die zweite Kapelle, als Kruzifix bekannt, früher lag in der Nische hinter dem Altar, eine Holzskulptur von Christus am Kreuz; die Szene der Kreuzigung sind die Bilder der Madonna des achtzehnten Jahrhunderts auf der linken und St. Johannes der Evangelist auf der rechten Seite; oberhalb dieser das Gebet in Gethsemane und der Geburt Christi. Die Seiten und die Decke sind mit Fresken des achtzehnten Jahrhunderts, um Gian Giacomo cremasco Barbelli zurückzuführen dekoriert: Geißelung, Dornenkrönung, Triumph des Kreuzes, Fall unter dem Kreuz und der Kreuzigung.

Die dritte Kapelle

In der dritten Kapelle der Heiligen Dreifaltigkeit gewidmet ist, können Sie ein Altarbild der Dreifaltigkeit und Heilige, wertvolle Arbeit von Andrea Previtali zu bewundern, so dass Sie auf der zweiten Stufe des Thrones zu unterzeichnen: "ANDREAS PREVITALUS / FATIEBAT / MDXVII". Auf der Vorderseite der dritten Säule Spuren eines St. Antonius von Padua mit Bietenden.

Die vierte Kapelle

In der vierten Kapelle befindet sich der Altar des heiligen Thomas von Villanova, zusammen in Sant 'Agostino auf Leinwand 1692 von Giovan Battista Cesareno ausgeführt abgebildet; zwei Tafeln mit Szenen aus dem Leben des heiligen Nikolaus aufgehängt an den Seiten. Auf der Vorderseite der vierte Säule ist ein schönes Fresko der Madonna mit dem Kind und Mittel, um Antonio Boselli zugeschrieben wird, im Jahr 1518 von einem gewissen Pellegrino Arigetti Brücke in Betrieb genommen, wie die Inschrift unter dem Bild.

Die fünfte Kapelle

Die fünfte Kapelle, wie die Verkündigung bekannt, gehörte der Familie von Arigetti. Ein Gemälde des sechzehnten Jahrhunderts auf Leinwand von einem unbekannten Autor, innerhalb der zeitgenössischen Holzaltarbild eingeschlossen ist, ist die Verkündigung; in der Lünette des Altars zeigt den ewigen Vater im Heiligen Geist. Auf der linken Seite der Kapelle ist ein Fresko der Hochzeit der Jungfrau Maria, die vom 29. März 1537, in die Werkstatt des Scipioni Averara zurückzuführen. Auf der Säule sind in Fresko und ein Bischof Saint Augustine gemalt, Werke des sechzehnten Jahrhunderts; unter dem Bogen der Propheten.

Die sechste Kapelle

Letzte Kapelle, wo es noch nie Altäre, sehen wir Bilder, die auf den frühen Bau der Kirche gehören. Auf der rechten Seite ist die Madonna und Kind mit St. Sebastian und St. Rocco; über und neben St Job Aussätzigen. Eine andere Madonna mit Kind ist an der Rückwand zwischen zwei Engeln, die einen Vorhang abweichen, mit der Inschrift dargestellt, an der Spitze, "impensis DOMAINS PILIGRINI Quondam IOANNINI DE ARIGETIS DEPINCTA HEC kann sterben Das MCCCCLXX ..."; nach unten, aber die Jungfrau und das Kind in der Lünette über der Tür der Sakristei, dem Kopf eines Heiligen. Die linke Seite hat folgende Bilder: Madonna und Kind mit St. Nikolaus und St. Job; top heiligen Antonius Abt, St. Lucia, St. Job; auf Pilaster Bogen andere St. Job Aussätzigen.

Die Seitenkapellen des linken

Die erste Kapelle

Auf der anderen Seite der Kirche ausgehend von dem Eingang, ist die erste Kapelle derzeit von einer konfessionellen besetzt, aber in alten Zeiten gab es einen Altar vom selben Künstler mit dem oben erwähnten Statue des Santo Antonio Boselli nach St. Roch Altarbild gewidmet und signiert. Auf der rechten Seite sind bemalt vier Szenen aus dem Leben des San Rocco; auf der linken Seite vier Episoden aus dem Leben des St Paul der Einsiedler, die erinnert an die Augustiner-Eremiten ist; an der Rückwand sehen Sie Sankt Apollonia und die andere, von dumpfen freigegeben werden; unter dem Bogen der Evangelisten und Sant 'Agostino; Sobald in einem Fragment des ewigen Vaters; Säule rechts St. Peter, links St. Antonius Abt.

Die zweite Kapelle

Die zweite Kapelle, die St. Anna gewidmet ist, wird mit einer Malerei von der Heiligen Familie mit Heiligen Joachim und Anna, bemerkenswerte Arbeit von Francesco da Ponte, genannt Bassano geschmückt. Das Leben von St. Anne ist auch in den Fresken der Seiten in vier Szenen je Aktie erzählt und seine Statue zwischen dem Stuck oberhalb der Frauengalerie platziert. In der Zeit, die sie arm sind Fresken achtzehnten Jahrhunderts; Säule rechts St. Sebastian; auf der Vorderseite der zweiten Säule von San Rocco und San Sebastiano im Gespräch.

Die dritte Kapelle

Die dritte Kapelle ist dem heiligen Nikolaus von Tolentine gewidmet. Die Statue des Heiligen wird in einer Nische über dem Altar und auf der Oberseite der Frauen-Galerie. Fresken Antonio Boselli zurückzuführen schmücken die Seiten: rechts, Apollonia und die mystische Vermählung der heiligen Katharina mit einer Gruppe von Anhängern und der Säule St. Sebastian; verließ der Madonna mit Kind zwischen zwei Heiligen und Bischöfe am Pier San Rocco; auf der Vorderseite des dritten Pfeilers der Santo Stefano.

Die vierte Kapelle

In der vierten Kapelle ist der Altar der Muttergottes vom Guten Rat, die auf Leinwand von einem Glas geschützt dargestellt ist. Diskrete Fresken, in prekären Verhältnissen, schmücken die Wände: auf der rechten Seite die Jungfrau und das Kind zwischen San Rocco und San Sebastian und der Säule Heilige Hieronymus mit einer Kirche in der Hand; Augustine links von zwei Heiligen Antonius Abt und der Säule flankiert; Einmal in der Evangelisten; auf der Vorderseite der vierten Säule Sant'Agostino Bieter kniend.

Die fünfte Kapelle

Die fünfte Kapelle Unserer Lieben Frau vom Gürtel gewidmet, wurde im Jahr 1721, wenn es wurde erhöht und mit Stuckaltar mit Nischen ausgestattet renoviert; Es gibt eine Statue der Madonna mit Kind im Geschmack achtzehnten Jahrhunderts gekleidet. Die ältesten Fresken wurden zerstört und durch Dekorationen aus dem achtzehnten Jahrhundert ersetzt.

Die sechste Kapelle

In der sechsten Kapelle, die derzeit ohne Altarbild, in der Vergangenheit war der Altar von St. Peter und St. Johannes der Täufer mit Altarbild der Boselli. Der Maler wäre, das gleiche Bild blieb: St. Peter Enthroned auf der linken Seite; Taufe Jesu auf der rechten Seite; vier Propheten und das Lamm unter dem Bogen; St. Stephan und St. Lawrence an den Seiten der Säulen.

Das Presbyterium

Auf der Vorderseite des Presbyteriums, verließ er lehnte gegen einen hohen bemalten Holzkanzel des achtzehnten Jahrhunderts. Um das Recht noch vorhanden ist, in der Wand, die Hütte mit Marmor Rahmen und Tür mit dem Bild eines Engels, der den Becher eingesetzt ist; unten ist die ummauerte Gedenktafel an die Weihe der Kirche. Das Presbyterium wurde komplett im achtzehnten Jahrhundert umgebaut; Es erscheint daher nur Werke dieses Jahrhunderts. In der Mitte des Chores steht ein großes Gemälde von Antonio Cifrondi der Himmelfahrt der Jungfrau Maria in den Himmel; die Fresken an den Seiten Esther vor Ahasver und Judith mit dem Haupt des Holofernes. An der Wand neben dem Altar zwei Fresken auf der rechten Seite, trauert Santa Monica die Abfahrt von St. Augustine, auf der linken Seite, die in einem symbolischen Szene, der Papst spendet Wasser von der wahren Lehre der Kirche und St. Ambrose treibt Häresien mit einer Geißel.

Der Chor hat siebzehn Holzbuden, im sechzehnten Jahrhundert.

Die Sakristei ist durch die Tür, die in der sechsten Kapelle auf der rechten Seite des Kirchenschiffs öffnet abgerufen. Es besteht aus einem Zimmer, einem Platz mit schönen fünfzehnten Mal. In der Mitte der Decke wird das Bild des Erlösers gemalt; lunettes entlang der vier Seiten des Raumes und den Heiligen Sante liebsten den Augustinern: St. William "kommt Pictaviensis", St. Augustine, St. Nikolaus von Tolentino "demonum effugator potentissimus" Selig Egidio "Columnae de Rome", Kardinal Alessandro Sasso Ferrato, Selig Bonaventure von Padua, dem seligen Johannes von Mantua Heiligen Sebastian und Rocco mit Gottgeweihten, der selige Christina von Como, die Heilige Klara von Monte Falco, Santa Monica, St. Helena. Die wichtigste Bild ist derjenige, der Gottesmutter mit einer Schriftrolle in der Hand, auf dem wir lesen, zeigt vom Trost: "CONSOLAMINI, CONSOLAMINI Popule MEUS". Vor der Jungfrau ist St. Nikolaus in Gebet und hinter einer Schar von Almennesi; Es stellt der Heiligen Jungfrau, die folgende Meldung: "ORA PRO Populo IHRE DE Lemine, SANCTA DER genitrix".

Der Durchgang zwischen Chor und Sakristei öffnet die Tür zu dem Glockenturm, der mit dem Bau der Kirche begann, aber vollendet nur das Ende des sechzehnten Jahrhunderts.

Das Kloster

Das Kloster befindet sich auf der rechten Seite der Kirche befindet sich auf der Suche an der Front und ist recht klein. Das Erdgeschoss verfügt über einen quadratischen Kreuzgang, auf die verschiedenen Räume, einschließlich der Küche, Refektorium und der ehemaligen Kapitelhaus verfügt über zwei Fenster. Sehr schön ist der Säulengang umgibt den Hof, auf jeder Seite fünf eleganten gemauerten Bögen mit Spitzbögen, die auf monolithischen Säulen wiederum durch eine niedrige Mauer unterstützt ruhen gebildet. Im ersten Stock, auf zwei Fluren im Osten und Süden, sie sind die Zellen der Mönche, zwölf an der Zahl, die einander zugewandt angeordnet sind; Es gibt auch ein Zimmer in der Vergangenheit als Bibliothek genutzt. Über den Spalten der Nordseite läuft eine schöne Terrasse mit gemauerten Bögen für alle sechsten, auf Säulen gut gekocht gesetzt.


Bilder geliefert

  0   0
Vorherige Artikel Defekte by Design
Nächster Artikel Agrocybe praecox

In Verbindung Stehende Artikel

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha