Kirche von St. Urban

Die Kirche von St. Urban ist die Pfarrkirche von Kresol, Fraktion von Caldogno in der Nähe von Vicenza.

Geschichte

Die Kirche nach dem Macca und Mantese existiert seit 1185, als es noch die Bestätigung der Büros an die Kanoniker von Vicenza vom Bischof Pistore. Eine weitere Bestätigung kam ein Jahr später von Papst Urban III. Der Ursprung des Konzessions scheint an Bischof Jerome, um das Jahr Tausend zurückgeführt werden.

Die Kirche wurde eine Pfarrei im Jahre 1444.

Die erste Restaurierung der Wände erfolgte im Jahre 1656, als erinnerte Einbeziehung ursprünglich über der Eingangstür befindet und nun an der Außenwand der Sakristei nach der Entdeckung im Jahr 1992 vorhanden:

Zu der Zeit wurde es von dem Pfarrer und Kaplan, der, als Mitarbeiter, konnte er den Vorteil eines Hauses im Jahre 1829 in die Kirche gespendet nehmen amtierte. Das Pfarrhaus wurde jedoch vergrößert und vom Pfarrer restauriert, ist Pater Joseph Hoch im Jahr 1840 durch die in der Wand des ersten Bogen auf der rechten Seite der Kirche geschenkt Plakette erinnert:

Im Jahr 1797 wurde es renoviert und einen dritten Altar.

Bereits im Jahr 1901 beginnen, in das Verzeichnis der Konten der Kirche die ersten Ausgaben für Erweiterungsarbeiten dieses Ergebnis erscheint jedoch offiziell erfolgte zwischen 1906 und 1907. Der Designer war Geraro Marchioro und die Einweihung war der 11. August 1907 das Vorhandensein von Mgr. De Marchi.

Eine weitere Renovierung erfolgte im Jahr 1994.

Bezeichnung

Die Kirche hat eine Fassade nach Süden ausgerichtet und mit meist neoklassizistischen Stil, ohne Freiheit oder neugotischen Berührungen gebaut, wie es Brauch war zu der Zeit in den Bau von Gebäuden liturgischen. Immer die Fassade wird von vier Pilaster mit korinthischen Kapitellen ruht auf einem hohen Sockel und den Regenten Dreiecksgiebel unterteilt.

Nach der Wiederherstellung der 1994 präsentiert die Kirche deutlich drei Schiffen mit vier Seitenaltäre, eine der im achtzehnten Jahrhundert den Heiligen Gaetano und Lucia mit einer Leinwand Giobatta Stefani datiert 1843, eine mit der Marmorstatue der Madonna vom Rosenkranz, 1944 und die beiden rechten gewidmet in den neunziger Jahren nach St. Anthony und Unsere Liebe Frau geweiht.

Das Presbyterium hat eine kleine Kuppel an der Spitze mit einem kleinen Glasfenster in der Mitte, wo es die Taube des Heiligen Geistes, während in den beiden Seitenfenstern zu sehen sind, links, das Lamm auf dem Buch mit sieben Siegeln und, rechts, den Korb Brot auf den Fisch. Die Trompeten der Kuppel sind die Symbole der vier Evangelisten gemalt.

Eine Darstellung der Verklärung Jesu an der Decke und eine mit der Bergpredigt vor der Haustür: Bruno Vedovato zwei Fresken für diese Kirche gemalt.

Das Altarbild scheint zu Augustine Bottazzi, die er malte in der gegnerischen Jahrhundert zugeschrieben werden: Es gibt Vertreter Sant'Urbano Kleid Pontifex mit St. Lucia und in Ketten, die beiden Soldaten seine Brüder Valeriano und Massimo.

Es gibt auch zwei Fenster, angeordnet einander gegenüber: die eine in der ersten Kapelle links als Taufkapelle ältesten verwendet, während der andere, neuere.

Der Glockenturm

Der ursprüngliche Glockenturm stand auf der gegenüberliegenden Seite, wo die Kirche heute zu finden ist. Diese Struktur wurde in der zweiten Hälfte des neunzehnten Jahrhunderts abgerissen, während die vorliegende wurde 1860 erbaut.

  0   0
Vorherige Artikel Beatrice DeMille
Nächster Artikel Willis A. Gorman

In Verbindung Stehende Artikel

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha