Kirchlichen akademischen Titeln

Der Staat der Vatikanstadt hat eine Reihe von akademischen Institutionen, abhängig von der Zahl von Dozenten und andere Merkmale, sind aufgerufen päpstlichen Universitäten päpstlichen Universitäten und päpstlichen Fakultäten. Das Adjektiv "Päpstlichen" bedeutet, daß das Sortieren und erteilten Lizenzen sind päpstlichen Rechts, die durch das Recht des Staates der Vatikanstadt und nicht nach dem Recht des Staates, in dem sie physisch auf der Hochschuleinrichtung befindet, geregelt sind.

Einige dieser Einrichtungen wurden direkt vom Staat durch eine spezielle Gemeinde gegründet. Andere hingegen werden von weltlichen Aufträgen, Kongregationen und Institute des geweihten Lebens gehören, sind aber vom Staat anerkannt.

Die von diesen Institutionen ausgegebenen Wertpapiere sind akademische Grade wie folgt aufgerufen und sind:

  • Baccalaureate oder Bachelor, dessen Besitzer wird gesagt, Bachelor, nach dem ersten Zyklus von Studien verliehen;
  • Lizenz, deren Besitzer die abgefeuert wird, die am Ende des zweiten Zyklus freigesetzt wird;
  • Ph.D., dessen Besitzer wird gesagt, Arzt, die durch die Teilnahme an der dritten Zyklus erreicht werden kann.

Der erste Zyklus des Studiums können sich die WHO hält eine Qualifikation, die Zugang zu der Universität in dem Land, in dem sie verliehen wurde, mit Ausnahme des ersten Zyklus der theologischen Studien, die nur diejenigen zugreifen können, die ein Studium in Philosophie abgeschlossen haben . Der zweite Zyklus bietet Zugang zum Abitur und dritten Zyklus gibt Zugriffslizenz.

Bis Anfang der 2000er Jahre dauerte die Zyklen jeweils zwei Jahre; mit der Vatikan trat dem Bologna-Prozess zur Schaffung des europäischen Hochschulraums, wurde der erste Zyklus auf drei Jahre erhöht und führte die Verwendung von ECTS-Punkte, auch wenn nicht alle akademischen Einrichtungen päpstlichen Zimmer volle Autonomie in diesem Bereich, haben bereits ihre Studienpläne reformiert.

Der erste Zyklus entspricht einem Bachelor-Programm anglo-amerikanischen, während die zweite und dritte sind postgraduale in Folge. Die Grade entsprechen Bachelor-, Master- und Doktortitel, dann Italiener Bachelor-, Master- und PhD.

Im Gegensatz zu den italienischen Fakultät, die Körper der Armatur verschiedene Studiengänge waren die päpstlichen Fakultäten bieten in der Regel eine einzige Studiengang, durch den gleichen Namen der Fakultät berufen und in drei Zyklen nacheinander unterteilt. Nach der Einführung des Bologna-Prozesses haben viele Universitäten den zweiten Zyklus der Spezialisierung artikuliert. Doch die immer erteilte Lizenz bezieht sich auf den Namen des Dozenten, deshalb wird es die für alle drei Zyklen: die Adresse dient als bloße Characterizer die individuelle Studienplan, als ein englischer Major, aber nicht im Titel enthalten.

Einige Fakultäten bieten einen Lehrplan zusätzlich zu dem, der seinen Namen der Fakultät verleiht. In diesem Fall ändert sich die Ausstellung des Führerscheins nach dem Lehrplan. Zum Beispiel, wenn der Student im ersten Zyklus der Fakultät für Bildungswissenschaften eingeschrieben wird einen Bachelor-Abschluss in der Bildung zu erreichen, wenn es im ersten Zyklus der gleichen Fakultät mit dem Curriculum in Psychologie registriert wird einen Bachelor in Psychologie zu erreichen.

Die Grade werden traditionell in Latin. Allerdings haben einige Institutionen beschlossen, sie zu lösen, begleitet mit der Übersetzung in die Sprache der Schüler. In diesem Fall mit den Namen, die entsprechende wissenschaftliche Qualifikation im Stand der Schüler haben.

In Italien gibt es auch Institutionen der höheren Religionswissenschaft, kirchlichen Institutionen der höheren post-sekundären normalerweise zum Bistum angeschlossen bis vor ein paar Jahren haben sie am Ende einer vierjährigen Kurs, den Weg der Lehre in Religionswissenschaft herausgegeben. Dieser Titel, der mit dem akademischen Grad eines Bachelor gleichgesetzt, nach dem Konkordat ermöglicht den Zugang zu der Lehre der katholischen Religion in Schulen Italienisch, ohne vorherige Genehmigung.
Seit mehreren Jahren die Hochschulen mit religiösen Wissenschaften wurden reformiert und verwandte Studiengänge aufgeteilt in zwei Zyklen.
Kirchlichen Studien an den Priesterseminaren gemacht, schließlich werden für das Erreichen der Studienabschlüsse anerkannt.

Universitäten und anderen Hochschulen sollten nicht mit den Päpstlichen Katholischen Universitäten, die Hochschuleinrichtungen folgenden Zivil Verordnungen, vollständig von den kirchlichen Behörden unabhängig und nicht mit dem päpstlichen Rechts sind verwechselt werden, die aber von der katholischen Kirche anerkannt sind.

In Italien, obwohl es mehrere nicht-staatlichen Hochschulen von religiösen Institutionen gefördert wird, ist die einzige katholische Universität der Katholischen Universität vom Heiligen Herzen in Mailand, ermächtigt, das Adjektiv "katholisch" zu verwenden, da in der ersten Zyklusprogramme zwangs gelehrt Lehren der Theologie. Die Universität, aber lassen Sie die Wertpapiere des italienischen Rechts und nicht die päpstlichen Rechts.

  0   0
Vorherige Artikel Raffaele Scalia
Nächster Artikel Myon-katalysierten Fusion

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha