Klasse Västergötland

Die vier dieselelektrischen U-Boote Västergötland Klasse wurden von der schwedischen Kockums, die im Jahr 1978 präsentierte er das endgültige Design konzipiert.
Sie ging in Dienst Mitte der 80er Jahre, mit dem Rumpf von Abschnitten, Bug und Heck zum Yards Karlskrona und ein Teil der mittschiffs auf den Werften Kockums, der bis zur Endmontage vorgegangen. Namen wurden als Västergötland, Hanslingland, Södermanland und Östergötland zugeordnet. Die Klasse wird auch als "A-17" bekannt, und wurde drei Jahre nach der Präsentation des Projekts im Jahr 1981. Die erste Einheit wurde im Jahr 1987 ins Leben gerufen bestellt.

Vorhaben

Strukturell sehr genau verfolgen den Plan des früheren Klassen Sjoormen, mehr als ein Jahrzehnt zuvor, und haben in ihrer Anfangskonfiguration sieht sehr stämmig, mit einem Verhältnis von Länge zu Breite von etwa 8-1. Der Rumpf ist doppelt, mit der internen einem druckfesten, mit einer Reihe von vertikalen Fächern ausgestattet und in 2 Brücken aufgeteilt.

Die Steuerflächen in 'X', die eine einfachere Handhabung als der kreuzförmige Struktur, um den Propeller 6 Schaufeln angeordnet werden können. Die Anordnung dieser Art ist, daß sie nur 2 der 4 Heckruder ausreichen kann, um das Boot, das im Falle von größeren Schäden hilft manövrieren. Die Bedienelemente sind auf zwei getrennten Hydraulikkreisen basiert, während die Ruder sind auf der Haupt tiefe Kniebeuge-Turm, der sich auch in den verschiedenen periskopischen Antennen, Radar, Schnorchel und ESM.

Der Rumpf des Schiffes ist geringfügig kleiner als der des Sjoormen sowie der Verschiebung. Trotzdem sind sie nicht richtig Boote "kleinen", als "kompakte" als eine Verschiebung sehr angemessen für ihre Größe. Der Widerstand des Rumpfes fest, jedoch sehr viel größer ist als die der vorherigen Gefäße, die als eine Voraussetzung, um bei typischen Tiefe der Ostsee zu betreiben, während die mit diesen neuen Einheiten können Anteile vergleichbar mit denjenigen von typischen Unterwasser Tiefsee erreicht werden musste.

Triebwerk

Der Antriebsstrang, mit 1 und 2 Diesel Elektromotor, am Heck angeordnet ist, mit der relativen Zentralsteuerung, mit einem Layout ähnlich dem der vorherigen Klasse. Der zentrale Teil des Rumpfes hat die Batterien und die Steuereinheit, während im Bug gibt es Gehäuse, die Sensoren, und unter ihnen die Waffen Sektor, mit 4 Startröhren von 533mm mehr als 2 400 mm angeordnet, alle mit 2 Vollkosten. Abgesehen davon, das Hauptniederfrequenz-Sonar, große Reichweite, und doch ist es sicher nützlich für den flachen Gewässern der Ostsee, die nur sehr schwer in Bezug auf Sound.

Ausrüstung

Für das, was betrifft die Bewaffnung, Torpedos Typ Typ 61 oder 613 sind Anti-Schiff-Waffen von 45 Knoten und 20-30km von Schlaganfall, mit einem Antriebs energisch durch Wasserstoffperoxid gegeben, die eine Verfügbarkeit von Energie aus 3 bis 5 mal erlaubt größer ist als die mögliche mit einem üblichen Ergänzung der elektrischen Batterien des Typs nicht besonders fortgeschritten, aber es Jahrzehnte gedauert hat, eine zuverlässige und sichere für das Schiff, das die Schweden zum ersten Mal gemacht werden. Die Führung ist mit aktiven Sonar-Terminal drahtgelenkte. Kleine elektrische Torpedos von 400mm, deuten auf schlechte Nutzlasten, die in der Ostsee gegen andere U-Boote realisiert werden kann. Die Verwendung von RBS-17-Raketen, sublanciabile Version der RBS-15, hinter dem Heck angeordneten, nach überzeugend genug für die Ausgabe von dem Ort des Ziels.

U-Boote haben schließlich 2 Zugriffe auf die Rettung durch Aktien tief, über zwei Fächer des Mittelteils des Schiffes angeordnet.

Service

Schweden

Die Boote haben bis in die frühen Jahren dieses Jahrzehnts serviert. Anschließend werden die beiden neueren Boote wurden zu einer umfassenden Modernisierung in 2003 und 2004 unterzogen, mit dem Rumpf um 12 Meter verlängert, um ein Antriebssystem auf Basis Stirlingmotor AIP unterzubringen, und die Klasse war Klasse Södermanland umbenannt.

Singapur

Die ersten beiden Boote, die Klassensprecher Västergötland und Hälsingland, wurden in Reserve bis 2005, als es von der Marine von Singapur gekauft und umbenannt Archer Schwertkämpfer und nachdem sie dem Standard der anderen beiden Boote und ein Klima für zusätzliche gebracht gehalten tropischen Gewässern, in denen sie erforderlich waren, um zu arbeiten.

  0   0
Vorherige Artikel Spiele der XX-Olympiade
Nächster Artikel Ostpommern

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha