Kloster Unserer Lieben Frau vom Berge Karmel

FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc
Februar 11, 2016 Tobi Lemm K 0 10

Das Kloster Santa Maria del Carmine liegt in der Santa Maria del Carmine bei Palmoli in der Provinz Chieti, in der Gegend einst als "die Vignali". Es ist ein Schrein zum katholischen Gottesdienst Marienwallfahrt gewidmet: Heute sind zu Fuß von Frosolone, Roccavivara, Monte, Dogliola.

Geschichte

Die Wallfahrtskirche Madonna SS. Carmine ist antiken Ursprungs. Nach Angaben der Priester Don Domenico D'palmolese Adamio, dann Kanon in Vasto, Kenner der Dinge palmolesi, das Heiligtum von Palmoli stammt aus zweihundert und ist das älteste Heiligtum der Jungfrau in der Umgebung. Zunächst das Heiligtum war eine kleine ländliche Kirche außerhalb der Stadtmauern mit der Eintrittsseite als die heutige Kirche und Gutshof wurde die Mutterkirche und Abtei arcipetrale ricettizia innumerata von Santa Maria delle Grazie. Der ursprüngliche Name des Heiligtums war "S. Maria vom Berge Karmel "; aber unter dem Einfluss der spanischen Herrschaft im Königreich Neapel übernahm er den Titel "St. Maria del Carmine ". Oft aber indifferent von einem zum anderen wirken sie.

In die Renovierung des Chor über der Eingangstür, machte den Plänen und unter der Leitung von Ing. Silvino Cieri im Jahr 1948, wurde eine Nische mit Ampullen mit Öl, Wein und Salz und das Datum 1525, die entweder auf den Bau oder Ausbau der Chor der Kirche beziehen könnte gefunden.

Die älteste schriftliche jetzt in Besitz, das Datum 14. Mai 1568, als Msgr. Oliva, Erzbischof von Chieti aus Tufillo, so dass ein Pastoralbesuch in "Palmore" Ecclesiam S. Maria del Carmine, Osten verstorbenen Rektor Rev.mus Dominus Joannes Antonius de Sangro, satis actam custodiam vidit.

Im Jahre 1583, durch die Arbeit der Minderbrüder der Einhaltung des heiligen Franziskus, neben dem Heiligtum ist das Kloster St. Maria vom Berge Karmel, die sich auf die Einrichtung, den Kult und Prestige aufgenommen.

Im Laufe des '600,' 700 und die meisten der 800, der Schrein war das Ziel der Volksfrömmigkeit und auch die Begräbnisstätte. Der 26. Januar 1662 ist dort begraben "omni hier decet Beerdigung Pumpe" die erste Baron von Palmoli, Camillo Severino.

Und im Schatten des Heiligtums er lebte ein heiliger und starb dort an 18. Januar 1696 Blessed Bruder Jerome vom Palmoli, die Minderbrüder aufmerksam.

Das Kloster St. Maria vom Berge Karmel und die Franziskaner

Im Jahre 1583 die Pfarrei von Santa Maria delle Grazie in Palmoli gab der Kirche S. Maria del Carmine, um Observant Franziskaner der Provinz San Ferdinando di Puglia, I, der neben dem Kloster, die zunächst nahm den Namen gebaut St. Maria von Loreto und dann, dass von St. Maria vom Berge Karmel.

Mit dem Aufkommen des franziskanischen Lebens und das Schicksal der Wallfahrtskirche und das Kloster sind miteinander verflochten.

Das Heiligtum erworbenen Prestige und Bedeutung, dank der Sympathie und Schutz der Familie Severino von Neapel, des Marquis von Gagliati und Baron Palmoli, wertvolle Werke, wie der Statue des heiligen Antonius von Padua ligne polychrome, das Bild der Jungfrau von angereichertem Carmine mit Heiligen Sebastian und Antonius von Padua, dem Bild der Muttergottes vom Rosenkranz mit Heiligen Dominikus und Katharina von Siena.

30. April 1854, für das Interesse der Vormund von Sebastian aus Celenza, kam die eigentliche Statue der Madonna del Carmine, ein Geschenk von Don Severino Domenico Longo, Marquis von Gagliati und Baron Palmoli und ersetzt das frühere jetzt baufällig.

Geöffnet und geschlossen, mehrmals, wurde schließlich im Jahr 1886 geschlossen und das Kloster und Wallfahrtskirche wurden durch den Staat, der sie im Jahre 1869 in der Gemeinde Palmoli, der Depotbanken oder Eremiten Management ernannt abgetreten beschlagnahmt, ohne die Zuordnung zu jedem Gebrauch. Der Schrein, eine Wallfahrt zu Ehren der Jungfrau, wurde in einem solchen Ausmaß, dass es, um drei Viertel zu einem Haufen von Schutt und Asche konserviert gut genug, das Kloster DEPERI.

Der Vorstand der Heiligen Familie und die "Kinder von der Heiligen Familie"

Im Jahr 1937, die Kinder von der Heiligen Familie in Spanien vom seligen Joseph Manyanet, Flüchtlinge aus dem spanischen Bürgerkrieg gegründet, begierig, in Italien ein Haus der Bildung für Aspiranten zum Priestertum und zum Ordensleben zu öffnen, bat und vom Erzbischof von Chieti erhalten, Giuseppe Venturi, das ruiniert Kloster Karmel, die die Minderbrüder der Provinz St. Bernhardin von Siena apruntina verzichtete Recht auf Entschädigung.

Die Gemeinde der Kinder von der Heiligen Familie bezahlt, um der Gemeinde Palmoli die Summe von ₤ 10000.

3. Mai 1939, die Formalitäten, Kloster und Wallfahrtskirche, mit dem Garten und der Umgebung wurden in alle Ewigkeit durch den Erzbischof an die Kinder von der Heiligen Familie abgetreten.

Trotz der Schwierigkeiten des Zweiten Weltkriegs mit 60 angehende zu halten, unter der Leitung des Generaloberen, Pater Antonio Sama, gelang es, wieder aufzubauen und zu renovieren das Kloster Veccho und verschönern das Heiligtum. Das alte Kloster wurde unter dem Namen Hochschule der Heiligen Familie, den 16. Oktober 1938 von der Generaloberen Pater Antonio Sama und dem Erzbischof von Chieti-Vasto, Giuseppe Venturi eingeweiht. Die Arbeit des Heiligtums, das am 4. November 1942 begann, endete im Jahr 1943 mit der Weihe des neuen Altars, 15. August immer von Giuseppe Venturi.

Während der letzten Jahre des Krieges, das College war die erste Militärkrankenhaus der Deutschen und dann der Sitz der Befehl der Alliierten.

Am 28. Juli 1963 über die anlässlich des ersten Hundertjahrfeier zu Ehren der Madonna del Carmine wurde der verehrte Bild mit goldener Krone, im Auftrag von Papst Paul VI, die von Luigi Traglia, seinen Vikar, der zu diesem Anlass aus Rom kam gekrönt, .

In der Nacht vom 8. und 9. Mai 1976 unter Ausnutzung der großen Sturm im Bereich losgelassen, stahlen unbekannte Diebe die Krone der Jungfrau und Kind, die wertvolle Halskette, goldene Ohrringe.

Im Jahr 1978 hat sich der Berufungen laufen, wurde das wenige angehende Nazareth Institut in Rom und der Vorstand mit nur zwei oder drei Priester in der Pflege des Heiligtums und der Gemeinde, die aktuelle Situation noch übrig.

Das heilige Bild

Die ursprüngliche Statue, Historisch, ähnlich wie die verschiedenen klassischen Bilder der Madonna del Carmine, wurde durch die aktuelle, neapolitanischen Oper des neunzehnten Jahrhunderts, die eine gewisse Ähnlichkeit mit der Statue Unserer Lieben Frau von Grace Parish Palmoli hat ersetzt.

Für das Interesse der Vormund von Sebastian aus Celenza, dann Hüterin des Kloster der Karmeliter Palmoli, und der Gabe des Don Severino Domenico Longo, Marquis von Gagliati und Baron Palmoli, consultor Staats Ferdinand II von Neapel, anwesend war die Statue Durchfluss Anfang April 1854 von Neapel nach St. Julian und dann von hier nach Palmoli, Schultern, 20 Männer nach Vorarbeit von zwei Korporale und erreichte das Heiligtum 30. April 1854.

Die Statue, die aus Holz, überzogen, von etwa m. 1,40 einschließlich der Basis. Die Jungfrau, in einladende Haltung, das Baby in seiner linken Hand und mit seiner rechten Hand ihm den Skapulier oder Skapulier. Zu seinen Füßen, gibt es zwei nackte Engel mit rosa und silberne Lilie in der Hand, eine Sitz- und eine Stellung auf zwei kleinen Wolken. Die ursprüngliche Oberfläche war ornesino himmlischen ausgekleidet levantinischen Karmeliter Farbe, mit 30 bestickte Sternen bestickt. Dank der Volksfrömmigkeit, andere Flächen mehr oder weniger wertvoll sind gekommen, um hinzugefügt werden, zusätzlich zu den neuen Goldkronen, für den direkten Eingriff des Vaters Benjamin Maurizio sf

Auf Feste zu Ehren der Jungfrau vom Berge Karmel, gesäumt die Statue Roben mehr neue und wertvolle, wird zu den Waffen von Frauen, die sich für diese Ehre vie gebracht.

Das Heiligtum

Die Anlage der Kirche hat ein Schiff mit einer Fachwerkdach, Apsis und Tresor. An den Wänden sind Wandmalereien und Fresken votive Altäre sowie Holz.

Das Kirchenportal ist zwischen zwei Pilastern durch zwei Fenster überstiegen. Die Fassade ist eine Hütte.

Der Glockenturm ist auf der linken Seite der Vorderseite und eine viereckige Basis. Das Kloster hat Fenster auf drei Ebenen, einschließlich der auf den beiden oberen Ebenen sind durch Pilaster gegliedert und gerahmt. Die Fenster auf der zweiten Ebene sind gewölbt.


Festivals

  • 1. Sonntag im Mai: komm Wallfahrt zu Fuß von der nahe gelegenen Dogliola, wie um ein Gelübde zu erfüllen, um anzuflehen, soweit angemessen, der regen oder Sonne.
  • 16. Juli: vor 1956, für die jahrhundertealte Tradition, am Morgen der Pfarrer von Palmoli in Prozession mit den Gläubigen am Schrein. Messe gefeiert, verließ der Zug wieder auf das Land und brachte unter der Sommerhitze, die Statue in die Pfarrkirche, wo er Messe gefeiert. Seitdem wurde beschlossen, das Fest Unserer Lieben Frau im Heiligtum zu feiern, und dann bringen am Abend, wenn die Temperaturen angenehm, Unserer Lieben Frau Pfarrei.
  • 26. Juli: Fest des Sant 'Anna, der Mutter der Jungfrau Maria, deren Gemeinde hat eine wunderbare antike Statue. In der Liturgiereform es ist auch mit St. Joachim, ihrem Mann verbunden ist, so kann die Partei als die Partei der Großeltern werden.
  • 27. Juli: am Morgen, um 9.30 Uhr, die Straßen von Palmoli, gibt es die "Parade der granòppoli und pacchianelle", die, in traditioneller Tracht, bringen Spenden an die Madonna. Bei 11, die Messe und der Prozession mit der Statue der Jungfrau durch die Straßen der Stadt. Am Nachmittag, die Versteigerung von Spenden an der Piazza Marconi. Am späten Nachmittag, die Prozession, die die Madonna in seinem Heiligtum.
  • 26. August: Ziemlich Carmine.
  0   0
Vorherige Artikel Austrian Alpine Ski-WM 2007
Nächster Artikel Venustransit vom Mars

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha