König Ottokars Glück und Ende

König Ottokars Glück und Ende ist eine Tragödie in fünf Akten von Franz Grillparzer im Jahr 1823 geschrieben Es deckt historischen Ereignisse, die während der Laufzeit von König Ottokar II von Böhmen eingetreten ist, und sein Sturz von der Pracht seiner Befugnisse an die Verlassenheit ihrer Verbündeten und der Verlust seines Besitzes an den Tod.

Grillparzer dachte ursprünglich an eine Tragödie über das Leben von Napoleon zu schreiben, aber aus Angst vor der Kritik der österreichischen Behörden, verwendet die Zahl von Ottokar II von Böhmen, wie die Protagonistin, nach der eher geprägt Parallelen zwischen den beiden Charakteren und ihrem Leben.

Das Werk wurde im Jahr 1823 fertiggestellt, aber Publikation wurde von der Zensur Probleme verzögert, vor allem für die "unangemessen Anspielung auf die zweite Ehe von Napoleon mit Marie Louise von Österreich, und für die Armen Darstellung von Böhmen." Aber die Frau von Francesco II, Caroline Augusta von Bayern lesen Sie die Arbeit und fand es sehr patriotisch ist er bat ihren Mann eine schnelle öffentliche Aufführung, die in Wien am Burgtheater nahm 19. Februar 1825. Zensur von Metternich anders handeln gegen den Autor so Seite: seine Bewerbung um den Posten des Direktors der Bibliothek des Wiener Hofes abgelehnt.

Die Themen der Arbeits Nationalisten kritisierten sie zum Zeitpunkt der ersten Leistung und bleiben auch heute noch umstritten, aber die persönliche Tragödie von Ottokar, zugleich Ursache und Opfer der Ereignisse, die ihn betreffen, und die Eleganz der Linien, gepflegt die Popularität des Dramas unter Wissenschaftlern und der Öffentlichkeit bis heute.

Handlung

Die Handlung des Stückes beginnt im Jahre 1261, als König Ottokar von Böhmen, kürzlich siegreich aus der Schlacht bei Kressenbrunn gegen Ungarn, von seiner Frau scheiden Margarethe. Aufgrund der Trennung er argumentiert, dass Margarethe nicht in der Lage ihm einen Erben zu geben gewesen, und der auch durch eine Beziehung des vierten Grades gebunden sind. Margarethe, während aufschlussreich, dass sie nie wirklich geliebt Ottokar und dass er nach dem Tod ihres ersten Mannes heiratete nur aus Pflicht, immer noch tief beeindruckt von seiner Weigerung traurig und beansprucht das Recht, für sich selbst die Gebiete zu halten ' Österreich und der Steiermark geerbt aus erster Ehe. Ottokar Braut kurz nach der jungen Enkel des ungarischen Königs Bela, Kunigunde, Geste, die mir das Herz, Berta Rosenberg und dass Ausländer von Ottokar zugunsten der Familie Rosenberg bricht. Zawish, Bruder von Berta, verliebt sich in die neue, wunderbare Königin Kunigunde, die sich hin und her bewegt. Zusammen mit anderen Privilegien, um Ottokar es wird ebenfalls angeboten die Kaiserkrone, die er zögert, zu akzeptieren. Als der Bischof von Mainz, einer der mächtigen Kurfürsten, mit einem Brief von seiner Scheidung gewarnt, fällt die Wahl auf das Ende Graf Rudolf von Habsburg. Folglich sind die Gebiete von Österreich und Steiermark, dem Erbe der Margarethe, Rückgabe von Eigentum des Kaisers, weil es wird behauptet, dass die Königin, geschieden, hatte sie zu ihrem Mann vermacht.
Ottokar kann sich nicht damit abfinden, diesen Verlust und führt zu einem bewaffneten Konflikt. Seinen Kanzler gelingt, ihn zu überzeugen, zu einer Informationssitzung mit dem Kaiser, in der Ottokar wird gesagt, bereit, die Legitimität seiner Wahl zu erkennen, aber nicht in den Gebieten, in Frage geben, die Domain zu sein zu gehen. Entdeckt, dass seine Verbündeten der Steiermark, in Anbetracht seiner unverschämten Haltung seiner ersten Frau, jetzt die Seite mit dem Kaiser ist daher gezwungen, ihre Forderungen zu reduzieren und die Fehden von Böhmen und Mähren, der zu empfangen kniete absetzen vor dem Kaiser. Zawish, subtil, voll demütigende Zeremonie lässt den Vorhang vor der Sitzung, so dass die gesamte Armee Bohemian sehen ihren König besiegt und Knien. Ottokar zu fliehen, beschämt, und kehrt nach Prag nach zwei Wochen. Hier, nach den getroffenen Vereinbarungen, die Imperial liegt Setzen, um die Rückkehr der Gefangenen zu fragen, aber Ottokar befreit sie alle mit einer Ausnahme: Merenberg, der heimlich schickte er die belastenden Brief an den Erzbischof von Mainz wird des Hochverrats für schuldig befunden und von einem Turm geworfen .
Die junge Königin steht Ottokar und erklärte seine Verachtung für einen König, der vor dem Feind kniet: diese zusätzliche Abfälle, zusammen mit Demütigung, drückt Ottokar zu zerreißen den Vertrag mit dem Kaiser und sammeln eine neue Armee, sich zu erholen Land, Macht und Ehre, die er verloren hat. Kunigunde, mittlerweile, entkommt mit Zawish riugiandosi bei Rudolph. Am Vorabend der Schlacht von Marchfeld Ottokar er erfährt, dass seine erste Frau starb; an seinem Bett er erfuhr, hatte er vertrieben worden, von ihr durch Betrug zu trennen, und fällt in Verzweiflung: am nächsten Tag in der Schlacht, scheint nicht in der Lage, seine Truppen, durch das Bewußtsein seiner Miss überwältigt zu reorganisieren. Der Kaiser hatte Mitleid mit der Feststellung, dass mehr und mehr Überläufer verlassen die Reihen der Ottokar, um ihn zu schonen und nicht mit ihm, wenn nicht kämpfen für die Verteidigung: trotz allem, was Seyfried von Merenberg, Rache für die Ermordung seines Vaters, Sie fordert ihn zum Duell und tötet ihn. Der Kaiser Rudolf investiert adelt seine Söhne auf dem Schlachtfeld, betrauen sie mit den Lehen von Böhmen und der Steiermark, und wird von allen als der Gründer des Hauses Habsburg gefeiert.

Aktionen und Konsequenzen

Die Geschichte folgt die Missgeschicke Ottokar, Hervorhebung der Beziehung von Ursache und Wirkung zwischen seinem Verhalten gegenüber anderen und condeguenze für sich selbst: seine Behandlung von Margarethe kostete ihn die Krone des Heiligen Römischen Reiches; Berta feindlich verachten die Rosemberg, der Sie in vielerlei Hinsicht schaden beginnen, zunächst einmal so der Erzbischof von Mainz erhält einen Brief; Ausführen von Merenberg stützt sich auf sich selbst die Rache Seyfried; irrational reagieren auf den Friedensvertrag mit Rodolfo entfesselt einen Krieg, sie hatten verheerende Folgen für sein Volk und für sich. Grillparzer betonten vor allem, wie eine historische Tragödie Mann ist nicht ein reines Opfer des Schicksals oder der Umstand, aber eine Chance hat, ihr eigenes Schicksal zu gestalten. Ottokar Gegensatz zu den Handlungen derer, Rodolfo, die zeigen, dass ein guter Führer ist in der Lage, die Einheit zwischen den rivalisierenden Fraktionen zu bringen, um Loyalität in seiner Männer zu begeistern, und vor allem, um zu gewinnen.
Zum Nebenfiguren diese kausale Beziehung ist jedoch weniger manifest, zum Beispiel im Fall von "gut" Zeichen als Margarethe oder "unschuldig", wie Berta, fallen beide Opfer des Egoismus Ottocaro, als auch Merenberg und Sohn auf, von gesperrt Ottokar für ihre Opposition gegen seine Missetaten. Zur gleichen Zeit, und Kunigunde Zawisch scheinen nur Vermögen zu erhalten, obwohl ihr Verhalten offen unmoralisch.

Charakterisierung

Das Drama konzentriert sich hauptsächlich auf den Protagonisten, seine Persönlichkeit, wie er sich selbst zum Opfer fällt seiner eigenen Handlungen. Am Anfang der Geschichte ist auf dem Höhepunkt des Ruhmes, er hat seinen Wert auf dem Schlachtfeld bewiesen und wurde von seinen Truppen als Held gefeiert. Allerdings ist es nicht gelungen ist, seine Leidenschaften und sein Handeln, er über jede Kritik fühlt und verlieren die Fähigkeit, das Wahre vom Falschen, Treue von Verrat zu unterscheiden, und vor allem, was vernünftig ist und was nicht . Nicht sehen wir seinen Aufstieg zur Macht, aber Sie können sich vorstellen, dass die gleichen Eigenschaften, die so hoch getrieben haben, wenn sie nicht reguliert, kann es verfallen: die Wahrnehmung der eigenen Größe und Geschichte macht ihn zu einem Führer formidable, aber es führt auch zu den anderen einfach Stücke von seinem persönlichen Spiel prüfen; sein Stolz ist es, was ihn antreibt und motiviert ihn, sondern auch, was das sein Urteil trübt; Es ist eine unerbittliche Krieger, aber nicht in der Lage zu verstehen, wenn es angebracht ist, um zu kämpfen, und wenn wir sollten vielmehr auf Diplomatie zurückzugreifen. Zwangsläufig sind die anderen Figuren des Stücks mit weniger Finesse gekennzeichnet und definiert attrverso Reaktionen, die in Ottokar führen, als durch eine Persönlichkeit. Margarethe, Berta und Seyfried Merenberg, auf ihre eigene Weise, sind loyal zu Ottokar, aber der Aufstand, wenn sie sehen erwidert ihre Treue. Zawisch und Kunigunde sind subtil, aber Ottokar setzt vollstes Vertrauen in sie, und es bleibt sehr weh, wenn sie es aufgeben, die zum Zeitpunkt seines Sturzes. Rodolfo Institut stellt dar, was ein guter Führer sein sollte, anders als Ottokar: hart, aber fair, edle, aber demütig, friedliebende, aber keine Angst, die Waffen zu ergreifen, wenn es gebraucht wird. Ist es wahrscheinlich unvermeidlich, vor allem angesichts der Kontext, in dem das Stück geschrieben wurde, dass seine Figur ist interessanter, zwei Arten von Souveränität zu vergleichen, in einer nicht-so-verschleierte Versuch, die Habsburger, die damals in Österreich herrschte loben ·

Speech nach Österreich

Ein Schritt bekannte und oft zitierte die Tragödie ist eine Rede im dritten Akt von Ottokar von Horneck, die nur in dieser Folge erscheint. . Es ist eine Rede, in der er lobt Österreich, so dass wird coumunemente genannte "In Praise of Österreich" "Es beginnt mit den Worten" Es ist ein gutes Land ":. Seit Jahren die österreichische Schule haben diese Stelle auswendig studierte später Sprache ist der Unterschied zwischen der Mentalität der Deutschland und Österreich: "Es ist möglich, dass in Sachsen und dem Rhein gibt es viele Menschen, die die meisten Bücher gelesen, aber er tut es Not, was Gott, ein helles Aussehen, ein offenes Herz und rechts, zeigt all dies die österreichische, denken, für sich selbst und lassen Sie andere zu sprechen! "Ottokar von Horneck war eigentlich namens Ottokar aus der Gaal und lebte zwischen 1265 und 1319 oder 1321. Er war ein Dichter und Historiker steirischen für das House of Lords Strettweger. es war in den Dienst des Fürsten von Liechtenstein und nach einigen Quellen lebte er in der Steiermark seit 1304. Er nahm an verschiedenen Feldzügen und war ein Diplomat, ein großer Reisender. Er komponierte die erste vollständige Geschichte von Österreich in Deutsch, mit dem Titel "Chronik in Vers der Steiermark", in dem fast 100.000 Verse für den Zeitraum zwischen 1246 und 1309, die Geschichte des Heiligen Römischen Reiches und die Geschichte von Österreich und Steiermark.

Zeichen

  • Primislaus Ottokar, König von Böhmen
  • Margarethe von Österreich Witwe von Henry von Hohenstaufen
  • Benesch von Diedicz, Milota und Zawisch, die Rosenberger
  • Berta, Tochter von Benesch
  • Braun von Olmütz, Kanzler von König
  • Bela, König von Ungarn
  • Kunigunde von Massovien, seinen Neffen
  • Rudolf von Habsburg
  • Albrecht und Rudolf, seine Kinder
  • Friedrich Zollern, Bürgermeister der Stadt Nürnberg
  • Heinrich von Lichtenstein und Berthold Schenk von Emerberg, österreichischen Ritter
  • Old Merenberg, Friedrich Pettauer und Seyfried Merenberg, Ritter steirischen
  • Herbott von Füllenstein
  • Ortolf von Windischgrätz
  • Ottokar von Hornek
  • Ehefrau von Merenberg
  • Paltram Vatzo, Bürgermeister von Wien
  • Bürgermeister von Prag
  • Ein Herold Echt
  • Der von Kuster Götzendorf
  • Kanzler der Erzbischof von Mainz
  • Elisabeth, Trau Margarete
  • Trau Kunigunde
  • Die Mitglieder des Wahlausschusses von Deutschland
  • Böhmische, österreichischen, steirischen, Kärntner Adel und Krieger
  0   0
Vorherige Artikel Diözese von Crato
Nächster Artikel Monolith Productions

In Verbindung Stehende Artikel

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha