Kongress der Völker des Ostens

Der Kongress der Völker des Ostens für die Befreiung der Völker des Ostens in der aserbaidschanischen Stadt Baku im September 1920 statt.

Räumlichkeiten

Baku war Teil RSS Aserbaidschan am 27. April zu werden, als es von den Bolschewiki, die den islamischen Demokratischen Republik Aserbaidschan beseitigt gemacht.

Zu dieser Zeit die Bolschewiki in einem Rechtsstreit mit den Briten für die Rückgabe von Gebieten des nördlichen Persien beschäftigt, die aufgrund der englisch-russischen 1907. Aber die Briten, die das gesamte Gebiet im Jahre 1917 besetzt hatte, hatte nicht die Absicht, mehr betrachten Gültigkeit dieses Abkommen, da es nicht das bolschewistische Rußland nicht erkennen war der Nachfolger des russischen Reiches, die unterschrieben hatten. Die Bolschewiki besetzten einen Streifen von Küstengebiet Persisch, wo sie die persische RSS gegründet. Am 26. August erobert Kasachstan durch den Abbau der Alash Autonomy.

Zweck

Die Konferenz wurde im Rahmen der Komintern, die Ausbreitung des Kommunismus in Asien vorgesehen. Insbesondere wurde es den Abriss des Emirats von Buchara, die sie am 8. Oktober hat mit der Schaffung von RSS Bukhara, und die Unterdrückung der Revolte Basmatschi, die in den Bergen von Pamir beharrte vorgeschlagen.

Die Konferenz wurde von der amerikanischen kommunistischen Journalisten John Reed folgte. Stattdessen Manabendra Nath Roy, der Leiter der wichtigsten asiatischen kommunistischen Partei, der Kommunistischen Partei Indiens, weigerte sich, zu besuchen, ruft die Konferenz die Zirkus Sinowjew.

Teilnehmer

  • Velidi Zeki Togan, Leiter der ERK
  • Abdulhamid Arifov Kommissar kommunistischen in Bukhara
  0   0
Vorherige Artikel At-Tuwani
Nächster Artikel Korrektor

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha