Konvoi HX-106

Der Konvoi HX-106, war ein Marinekonvoi Verbündeter, ging von der kanadischen Hafen von Halifax, Nova Scotia, nach Liverpool, näherte sich aber von den beiden deutschen Schlachtkreuzer Scharnhorst und Gneisenau nicht im Nordatlantik stecken, während des Krieges Welt; Deutsch Schiffen gab den Angriff wegen der Ankunft der britischen Kriegsschiff HMS Ramillies begleiten den Konvoi.

Die deutsche Strategie

Indem Linienschiffe, bewaffneter Handelsschiffe, sogenannte Raiders natürlich die U-Boot die Zerstreuung der britischen Seestreitkräfte, und: Die Strategie der hochdeutschen Marineleitung in den ersten zwei Jahren des Krieges hatte Verhalten konstant gehalten .

Als Teil der Suchoperationen von Zügen, 24. Januar 1941 setzt die Segel aus dem Hafen von Kiel ein Geschwader unter Admiral Günther Lütjens, der Schlachtkreuzer Scharnhorst und Gneisenau zusammengesetzt ist; das Team hatte auch um das Panzerschiff Admiral Hipper und den Kreuzer Admiral Scheer, die aus ihren Kreuzfahrten im Indischen Ozean und im Zentralatlantik, wo sie gesunken war zurückkehrten zu machen, kurz Kreuzfahrt, die Platz bis 14 nahmen 2. Februar , 7 der 19 Händler Konvoi SLS-64 vor den Azoren, aber der Großadmiral Erich Raeder Ziel zu beschleunigen das Projekt und ermächtigte den Ausfall der beiden Schlachtkreuzer.

Die Sichtung Englisch und der Kurswechsel

Die Admiralität der Home Fleet, Admiral Sir John Tovey Cronyn geboten, durch die Luftbildaufnahmen der Abreise der beiden deutschen Schiffe informiert, gab den Befehl, segeln die Kreuzer HMS Renown, den Kreuzer Schlachtschiff HMS Repulse und das Schlachtschiff HMS Nelson abfangen, aber Admiral Lütjens umgangen das englische Team entlang der Route, die südlich von Island übergeben, im Gegensatz zu den "normalen", die durch die Straße von Dänemark; in der Gegend war es immer noch geschickt, um den leichten Kreuzer HMS Naiad erkunden, dass, am 28. Januar, sichtete die Scharnhorst und Gneisenau aber nach Tovey wurde informiert und dass der Auftrag an das Team von konvergierenden auf der Aussichtspunkt gegeben Der Kontakt wurde verloren, weil mit Lütjens wiederum sichtete die englischen Kreuzer, aus Angst, das Vorhandensein von zusätzlichen Einheiten in der Gegend, hatte natürlich umgekehrt und in Richtung Norden, unter Umgehung Island, trat die Straße von Dänemark zu beenden in " Atlantic 4 Februar ohne entdeckt.

Der Konvoi HX-106

Die beiden Schlachtkreuzer, nachdem sie von einem Versorgungsschiff an einem Punkt südlich von Grönland zugeführt wird, positioniert sich auf der Route des Konvois von Halifax und 8. Februar wurde den Konvoi gesichtet HX-106; Lütjens bestellt seinen zwei Einheiten, um sie anzugreifen, wobei es in der Hälfte von Norden und Süden, aber kurz bevor er den Befehl zum Angriff wurde das britische Schlachtschiff HMS Ramillies begleiten den Konvoi gesichtet gegeben. Der Admiral, im Gehorsam gegenüber dem Befehl von Hitler ausdrücklich verbietet, den Angriff von Überwasserschiffen, falls es absolut sicher, der mangelnden verbündeten Flugzeugträger im Bereich der Operationen, wandte er sich von dem Konvoi und Tovey mit nur gesehen, einer der beiden deutschen Schiffe, gab den Befehl, die Straße von Dänemark, in der Hoffnung zu patrouillieren, um sie zu fangen, die falschen Glauben, dass es der Admiral Scheer auf dem Rückweg, und statt, wonach die Schiffe wurden wieder zugeführt wird, machte den Umzug nach Neufundland auf der Suche nach anderen Konvois.

Die Beute der Mission

Die Aufträge von Hitler verhindert die beiden Schlachtkreuzer den Angriff auf Konvoi HX-106 und entsprechend den Eingriff mit dem britischen Kriegsschiff, aber ein paar Tage später, am 22. Februar, trafen einige gleiteten Kaufmann, der in Richtung des amerikanischen Häfen gesegelt und Sie sanken 5, mit einer Gesamttonnage von 25.784 Tonnen und, nachdem es gestartet Signal für die Hilfe, fahren sie nach Süden, überqueren, 7. März einen weiteren Konvoi, der SL-67, aber auch die Anwesenheit von ein Schlachtschiff, HMS Malaya, war genug, um Lütjens auf Kurs zu ändern, dass, wenn wir weiterhin in den Gewässern des westlichen Atlantik treffen, gekreuzt, nachdem er einen Frachter, der Solo segelte versenkt, zwei Konvois wurden mit dem Untergang angegriffen 16 Kaufmann, und nach der Annäherung an britische Schlachtschiff HMS Rodney, als er seine Mission beendet und ging zum Hafen von Brest, wo er am 21. März kamen.

  0   0
Vorherige Artikel Paideuma
Nächster Artikel Amaryllis Consort

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha