Kreuzigung mit Trauernden und St. Dominikus

Golgatha ist ein Fresko von Fra Angelico, bereits im Kloster San Domenico in Fiesole und heute im Louvre in Paris. Es stammt aus etwa 1435 und misst 435x260 cm.

Geschichte

Das Gemälde, wie das Altarbild der Krönung der Jungfrau, war Teil des Kits des Klosters San Domenico in Fiesole, wo er während der napoleonischen Unterdrückung wurde entfernt. Nach Paris transportiert, war ein Teil der rund hundert Werke, die während der Restauration wurden nicht wegen der Größe und den daraus resultierenden Transportschwierigkeiten zurückgegeben.

Beschreibung und Stil

Die Arbeit war im Refektorium des Klosters und war eine klare Aufforderung zum Meditation und Partizipation, durch Gebet, um das Drama der Passion Christi. Man sieht den gekreuzigten Christus mit dem Kopf in die Brust eingehüllt, mit einem auffälligen Zeichen INRI am Kopf. Am Fuße der Tortur sind die üblichen zwei Trauernden, kniend in der Mitte ist St. Dominikus, dem Gründer der Reihenfolge, in der sie die Brüder erkennen musste.

Eine Darstellung sehr ähnlich, aber ohne die "schmerzhaft", wurde dann auch in den Kreuzgang des Klosters von San Marco, in dem er niedergelassen der Dominikanischen Gemeinschaft, die sich auch auf den gleichen Angelico gemalt. In beiden Werken die Gestalt Christi ist ähnlich, als eine abstrakte blauen Hintergrund.

Dieses Fresko, zusammen mit der von der Jungfrau und Kind mit St. Dominic und St. Thomas von Aquin, wieder im Schlaf und heute die Eremitage, ist wichtig, weil es zeigt, die frühe Entwicklung des Stils der Angelico zu mehr nüchtern und mystisch, wo fehlt dekorative Elemente, die Teilnahme an religiösen Beobachter zu erhöhen, anregend und bereichernd das geistige Leben der Gemeinschaft cenobitic.

  0   0

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha