Land der langen Schatten

Land von Long Shadows ist ein großer historischer Roman geschriebenen im Jahr 1950 von Hans Ruesch, die die Geschichte von zwei Generationen von Inuit in der ersten Hälfte des '900 berichtet. Das harte Leben dieser Populationen ist mit Präzision und extremen und rauen Realismus beschrieben, basierend auf authentischen Berichte über Arctic Entdecker. Hans Ruesch wurde durch den Film von 1933 von WS Eskimo gerichtet inspiriert Van Dyke, der einen Oscar gewann, aber seltsamerweise in seinem ganzen Leben hat er nie wusste, dass jede Inuit.

Handlung

Das Buch erzählt die Geschichte einer Familie von Inuit-Jägern über zwei Generationen, und die dramatischen Übergang von alten Traditionen und Lebensweisen perfekt auf die harten Bedingungen der Eiszeit auf die Folgen der Begegnung mit dem weißen Mann geeignet, mit seinen Technologien beunruhigend und seinen Glauben, forderte die Eskimos ohne kritischen Sinn oder die Achtung ihrer Traditionen. Die Auswirkungen auf die Menschen werden verheerend sein. Obwohl ihre Verwendung kann zuwider uns oder grausam sein, sie sind tatsächlich perfekt an die schrecklichen arktische Klima geeignet und "nachhaltig". Die Ankunft von unserer "Zivilisation" statt mehr Probleme für sie zu schaffen unverständlich, dass die Lösung.

Zeit und Umwelt

Der Roman ist in endlosen gefrorene Land der Arktis, einer Periode, die in etwa mit der ersten Hälfte des '900 zusammenfällt gesetzt. Die wichtigsten Bereiche sind zusätzlich zu den Eiswüsten, Iglu und dauerhafte Wohnungen von der Southern Eskimos erbaut, der am Rand des ewigen Eises der Familie Protagonist des Romans leben, südlich.

Hauptcharaktere

Ernenek

Ernenek ist der Romanfigur: stark, tapfer und furchtlos, aber enorm naiv vor den Ereignissen und Personen, die nicht wissen, er in Schwierigkeiten gerät ungewollt Tötung eines weißen Mannes, der ihn beleidigt hatte, weil er sich weigerte zu akzeptieren sein Asiak Frau. Von zwei weißen verhaftet, gelingt es ihm, einen der beiden zu speichern, wenn der Schlitten, die sie fällt in eine Gletscherspalte trägt, und bekommt so dankbar für die Freundschaft überlebt, der erkennt, dass Ernenek versteht nichts von der weißen Welt, und nicht, um es wieder gesetzt in Schwierigkeiten, verlässt absichtlich beleidigen, so dass er in der Nähe der Lager der Weißen kommt. Jahre später, wenn Sie verstehen, dass seine körperliche, aufgrund einer schweren Sturz während einer Jagd, die den Rücken blockiert wurde, kann nicht mehr ihm, mit der ihm eigenen Stolz und Unabhängigkeit zu leben, versuchen, in die Gemeinschaft zu beweisen, dass seine Wert ist noch intakt und fordern ein weißer Bär, der zu brechen, aber was zu seinem Tod durch Ausbluten verwaltet.

Pauti

Pauti ist die Mutter der Asiak: mit der Weisheit der alten, nicht Ernenek und seine Frau sehr besorgt, dass ihr Kind ohne Zähne geboren und überzeugt sie, um bei ihnen zu bleiben, zu beschwichtigen, die Geister zu beruhigen, damit sie wachsen, anstatt auf verlassenen Eis, weil es sinnvoller, das Familienleben. Nachdem er genug Zeit, mit seinem Neffen, scheidet er und sein Schicksal mit Würde.

Asiak

Asiak ist die Frau von Ernenek: klug und respektvoll gegenüber den Traditionen und Tabus seines Volkes, die Durchführung der von jeher auf die Inuit-Frau zugewiesenen Aufgaben, dass ergänzen die des Mannes in der ständigen Kampf ums Überleben. Es besitzt große Weisheit und oft hält die schneidigen Mann von der Begehung fatale Fehler. Nach dem Tod ihres Mannes, jetzt das Gefühl alt und nutzlos, eine Last in einem Land wie unwirtlich, wird aus seiner Gemeinde durch einen Sprung ins eisige Meer ausgeschlossen.

Papik

Papik ist der älteste Sohn von Ernenek und Asiak. Er erbte von seinem Vater die Kraft und sind stolz typisch für sein Volk. Machte ein Mann, auf seiner Rückkehr von der Expedition von Weißen, die ihn unterzeichnet zur Erkundung der Arktis ist seine Menschen auf unerklärliche Weise in seinem Verhalten unter dem Einfluss der weißen Missionare verändert, und Rebellen heftig. Schwester Ivalu macht ihn glauben, dass er den Missionar getötet hatte und nach Norden zu fliehen, um von der Jagd, die geben Weißen befreien.

Ivalu

Ivalu ist die zweite Tochter von Ernenek und Asiak. Wuchs nach allen Traditionen der Inuit, der Tod seiner Eltern, konvertierte er zum Christentum, folgende mit immensen Einfallsreichtum Predigten Missionary Kohartok. Er kann nicht verstehen, was passiert oder warum es schwanger wurde, für den sie von dem Gott der Weißen in Person imprägniert haben behauptet. Beim Sturz als blasphemisch durch die neuen missionarischen, Titerarti, kann nicht verstehen, was unter seiner Sünde, aber denke, dass er unwissentlich gebrochen einige ernste Tabus. Zwischen seinen Wurzeln, sein Bruder und seine Verehrer Milak Papik und neue faszinierende Lehre der Weißen vertreten zerrissen, es ist die einzige Person, wirklich unglücklich Roman.

Pupililuk

Pupililuk ist die Säuglingssohn von Ivalu, aus der Begegnung zwischen Ivalu und Kohartok, die nicht seiner Verantwortung zuläßt, aber, zu überwinden Reue geboren, verlässt er das Dorf verlassen Ivalu, sie zu ersetzen. Als naive von Inuit, der Sohn Gottes wird von ihnen angebetet, Funken der ire empört den neuen Pfarrer, Titerarti. In der Schlacht zwischen den Inuit Männer kehrten von der Expedition in den Norden, und die Bewohner zum Christentum bekehrt wurde zu Tode, während auf den Schultern von Ivalu gebunden erschossen, ohne dass sie es bemerkt.

Siorakidsok

Siorakidsok ist das alte Dorf Schamanen Inuit, fast taub. Gierig und ein bisschen egoistisch, ist es äußerst ratsam Depotbank für die Werte und die Kultur der Inuit. Er versucht erfolglos, sowohl Ernenek, die später zu abzubringen Ivalu seine Bereitschaft, den Glauben der Weißen zu assimilieren zu heilen. Ivalu jedoch ist so naiv, die wahre Bedeutung seiner vernünftige Erklärung nicht verstehen, und besteht darauf, in seinem neuen Glauben.

Kohartok

Kohartok ist der erste Missionar in das Dorf kamen, gutmütig und tolerant, obwohl ungeeignet für das Leben auf dem Eis. Er versucht, seine Predigten auf die Mentalität der Inuit anzupassen, zu überzeugen, um die meisten der Frauen und ein paar Männer zu konvertieren blieb im Dorf, darunter Ivalu, der sein Assistent wurde. Nachdem sie betrunken, schließt sie ihr legte ihre schwanger, aber nicht veröffentlichen noch erkläre ihr, und, überwältigt von Reue, verlässt das Dorf.

Titerarti

Titerarti ist die zweite Missions kamen in das Dorf, um Kohartok ersetzen und Ordnung unter den Gläubigen. Einer rauen und autoritär, hat nichts von der Güte seines Vorgängers, die ja verachtet, weil wahrscheinlich wissen, wie es ging. Ohne auch nur zu versuchen, die Kultur der Inuit zu verstehen, wird nur besorgt aus der Community Ivalu, was er sieht, als profane Betrüger, mit ihrem Anspruch auf einen Sohn zur Welt von Gott gegeben haben, um zu fahren. Es wird während der Schlacht zwischen Männern verletzt , kehrte in das Dorf und wütend von der unbegreiflichen Änderung erfolgte in ihre Frauen verlassen da, und Christian umwandelt, die von den feurigen Predigten Titerarti bewegt, anstatt halten sie für die Sünder.

Milak

Milak ist der junge Inuit Verehrer Ivalu. Am Ende des Romans, mit Papik von der Expedition mit weißen Entdecker zurückgegeben, versuchen, es wieder zum Leben und Bräuche der Inuit vor dem Christentum zu bringen, und nachdem er seine Frau genommen hatte, obwohl gewaltfreie Wege, läuft mit ihr in Richtung Norden.

Kommentar hinzufügen

Editions

  • Hans Ruesch, Dach der Welt, ed I., Harpercollins, 1950, pp. 236, Kap. 14, ISBN 978-9997556028.
  • Hans Ruesch, Land von Long Shadows, Übersetzung Nash Hercus und IV, Halskette Garzanti für alle -. Fiktion und Realität, Garzanti, 1968, pp. 197, Kap. 14.

Incipit

Explizite

  0   0
Vorherige Artikel Renzo Videsott
Nächster Artikel Diözese Krishnagar

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha