Lapageria

Die Copihue ist die nationale Blume von Chile.

Der wissenschaftliche Name kommt von Lapagerie Josephine, erste Frau von Napoleon Bonaparte, der in seinem Garten von La Malmaison ist auf der Botanik gewidmet.

Diese Blume wächst in Wäldern, wo gibt es eine Menge von Feuchtigkeit, und es ist in die der zentralen und südlichen Chile, zwischen Valparaiso und Osorno, vor allem im Bereich der Concepción und Temuco; stammt, sondern auch Afrika.

Die Stiele der Copihue sind verdreht, flexible, robuste, haltbare und eine hellbraun; seine Blätter eine ovale Form haben, statt und sind sehr hart, ist der Rand verdickt und glatt, mit parallel verlaufenden Adern, außen sie von einem dunkelgrünen Farbe sind, während im Inneren deutlicher. Der klassische Blume, die ist eine tiefrote Farbe, aber es gibt auch andere Farben wie Rosa, Weiß und Elfenbein; Es hat eine Form campanulata und besteht aus 6 Blütenblätter und so viele Stempel; am meisten ist es 15 cm lang und 10 cm breit messen kann. Diese Blume erzeugt eine kleine essbare Frucht, abgerundet und süßen Geschmack, genannt Pepino.

Die Copihue hat einen sehr hohen kommerziellen Wert, ist somit vom Aussterben bedroht und als solche hat sich eine "geschützte Arten" erklärt. In der Volksmedizin die Wurzel Copihue gegen Rheuma, Gicht und Geschlechtskrankheiten verwendet.

Legends auf Copihue

Die Copihue, Blumen charakteristisch für die Länder des Südens von Chile, ist der Protagonist vieler Legenden der Mapuche. Eine dieser Legenden sagt, dass die überlebenden Krieger in der Schlacht, kletterten auf Bäume, um das Ergebnis des Kampfes zu sehen. Die Erkenntnis, dass ihre Kameraden lag tot auf dem Boden und die nur Zerstörung herrschte, Weinen Tränen, die in Blüten von Blut verwandelt. So erlaubt die Copihue, um die Seelen der Toten in der Schlacht erinnern.

Eine andere Legende erzählt die Geschichte von zwei Prinzen, der Prinzessin und dem Prinzen Pehuenche Mapuche Hues Copih. Sie beide liebten, bis eines Tages wurden sie von ihrem Vater, Cipiñiel, an den Ufern des Lago Nahuel fanden sich im Geheimen. In diesem Moment wurden Copih und Hues im Herzen stieß mit der Lanze, die beide zu sterben und sinken in den See. Später wurde der Mapuche und Pehuenche, traurig für ihr Verschwinden, an den Ufern des Sees versammelten sie sich an sie zu erinnern. In der Morgendämmerung entstanden zwei Speere aus dem Wasser, wurden von einer Kletterpflanze, die zwei schönen Blumen, einer rot wie Blut, und die andere weiß wie Schnee erblüht gekreuzt und gebunden. Getauft, so die Blumen als Copihue, zu Ehren der Vereinigung der beiden Liebenden.

  0   0

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha