Leandro Bisiach

Leandro Bisiach war ein italienischer Geigenbauer.

Biographie

Als er ein Lehrling Geiger, baute er sich seine erste Violine und erhielt einen Ausgleich für sie. So im Jahre 1886 entschied er sich, ein Geigenbauer zu werden und zog nach Mailand, um mit Familie Antoniazzi arbeiten. Mit ihnen gründete er eine Partnerschaft von großer Bedeutung, Putting einen guten Zweck ihre künstlerischen Fähigkeiten und Management. Nach dem Umzug des Labors in mehreren lokalen, zog er sich in seine Villa in Venegono verlassen die Kinder, um das Geschäft in Mailand fortzusetzen. Bisiach war eine prominente Figur in der Tätigkeit der antike Geigen, sondern vor allem das Verdienst der Schaffung einer Generation der großen Geigenbauer, einschließlich, zum Beispiel, in den Sinn kommen, Gaetano Sgarabotto, Igino Sderci, Peter Borghi, Joseph und Ferdinand Adorned Garimberti.

Sein Labor können die wichtigsten in Italien als in der Zeit werden. Neben Leandro Bisiach selbst, in seinem Labor arbeitete er die folgenden Gitarrenbauer: Riccardo Antoniazzi, Romeo Antoniazzi, Sgarabotto Gaetano, Joseph geschmückt Ferdinand Garimberti, Igino Sderci, Sesto Rocchi, Cipriano Briani, Camillo Mandelli, Ferruccio Varagnolo, Camillo Colombo, Vincenzo Cavani, Peter Paravicini, Alberto Ehefrau, Andrea Bisiach, Carlo Bisiach, Peter Borghi, Mirco Tarasconi, Leandro Bisiach Jr., James Bisiach, Iginio Siega und Carlo Ferrario.

Soweit wir wissen, nach dem Tod des letzten großen Meister der Cremonese Tradition, nach der Mitte des achtzehnten Jahrhunderts, nur Ceruti blieb in Cremona, diese denkwürdige Tradition vor dem Aussterben zu bewahren. Wurden die Antoniazzi, die die wenig Wissen vor dem Vergessen gerettet, von Cremona nach Mailand verlegt.

Aber die wichtigste Tatsache für die Wiedergeburt des Geigenbaus in der Lombardei war sicherlich die Begegnung zwischen Riccardo Antoniazzi und Leandro Bisiach; dann dank seiner Begabung, seinen Geschmack und seine Fähigkeit, in der Wirtschaft, folgte die Geburt in der Mitte des neunzehnten Jahrhunderts, ein Labor, das große internationale Reputation gelitten hatte.

Tools

Bisiach war der Autor von Restaurationen und Rekonstruktionen der antiken Instrumenten und modernen Experimenten. In diesem Sinne ist eine Arbeit von großer Bedeutung war die Wiederherstellung eines kleinen violetten von Zuan Maria Corna, aus dem Anfang des sechzehnten Jahrhunderts. Er baute eine Viola d'amore, von Puccini für die erste von Madama Butterfly in Auftrag gegeben. Das gleiche Puccini schrieb einen Brief des Dankes an Bisiach, Komplimente die hervorragende Leistung des Instruments. Zwischen 1900 und 1903 realisierte er die liebevolle Quartett, ein Streichquartett mit Resonanzsaiten ähnlich denen der Viola d'amore ist. Das 1914 erbaute, von Tito Ricordi, einem pompösen lila Liebe Fünf-String, beauftragt mit fünf weiteren Resonanzsaiten unterhalb der Tastatur. Das Instrument wurde persönlich von Riccardo Zandonai gewählt, um in Francesca da Rimini verwendet werden. Er baute auch eine Harfe zu Nerone von Arrigo Boito, das Museo del Teatro alla Scala in Mailand.

Acknowledgements

Er erhielt verschiedene Auszeichnungen bei Weltausstellungen in London im Jahr 1895, in Atlanta 1895 bis 1896, Turin 1898, Paris 1900, Mailand im Jahr 1906 und in Brüssel im Jahr 1910.

  0   0
Vorherige Artikel Slok
Nächster Artikel Medardo Rosso

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha