Leo der Diakon

Leone, als Leo bekannt das Deacon, war eine historische byzantinische, Autor eines wichtigen Geschichte des Byzantinischen Reiches 959-976.

Biographie

Leo der Diakon ist nur das, was aus seinen Schriften abgeleitet werden können, bekannt. Er wurde in Kaloe, einer Stadt am Fuße des Mount Tmolus geboren, in Kleinasien. Er ging nach Konstantinopel, wo er studiert, in der frühen Jugend, und wie der Name schon sagt, wurde er zum Diakon geweiht. In 986 an dem Krieg gegen die Bulgaren unter Kaiser Basil II nahm er; Er war bei der Belagerung von Triaditza, wo die kaiserliche Armee wurde besiegt vorhanden. Nach dem Jahr 992 begann, eine Geschichte des Byzantinischen Reiches zu schreiben, vermutlich in Konstantinopel. Die Arbeit ist unvollständig. Offenbar starb er vor dem Abschluss es.

Die Geschichte, in zehn Bücher unterteilt, die den Zeitraum zwischen 959 und 976, daß der Regierungszeit von Roman II, Nikephoros II Phokas und John Tzimiskes. Leone beschreibt die Kriege gegen die Araber, mit wem wurden wieder eingefangen Burgen von Kilikien und der Insel Zypern, der Eroberung von Antiochia und Nordsyrien, den Krieg gegen die Bulgaren und die Niederlage der Kiewer Rus '; Exkurs in einigen Berichten jedoch einige Probleme, die in der 992. aufgetreten Für den Königreichen von Nikephoros II Phokas und John Tzimiskes, Löwe der Diakon ist die einzige Zeithistoriker aus denen spätere Schriftsteller haben ihr Material gezogen die Hauptquelle. Seine Autorität ist ihre Beobachtung und die Geschichte, die ein Augenzeuge ist. Das gleiche Leo behauptet im Vorwort seines Werkes:

Obwohl die Geschichte von Leo ist von unschätzbarem Wert, um die Ereignisse von einem der brillantesten Zeiten des Byzantinischen Reiches zu rekonstruieren, müssen Literaturkritiker nicht über eine positive seinen literarischen Stil: Leo ist in der Tat entschieden, in Scheiben geschnitten und wortreich, Liebhaber von ausländischen Geschäftsbedingungen, mit einer Leidenschaft für Die ungewöhnlichen Formen und extravaganten; selbst dort, wo es möglich ist, gemeinsame Begriffe wie "Bruder" zu verwenden, oder sogar das Verb zu sein ", Löwe Möchte Synonyme prätentiös oder seltsame Wortschöpfungen. Krumbacher synthetisch definiert die Art des Leo als" trivial und pedantisch. "Leo erwähnt Procopio, vor allem Homer und die Bibel . Seine Loyalität gegenüber dem Kaiser Schleier oft Urteil. Seine Geschichte wurde von Michele Psellus fortgesetzt. Das Buch von Leo war nicht sehr beliebt in späteren Jahrhunderten. Unter den Autoren, die von ihm zeichnete wurde bevorzugt Nicephoros Bryennios. Infolge die geringe Popularität ist nur ein Manuskript seiner Geschichte erhalten geblieben ist.

Editions

  • Diaconus Leo, Leonis Diakone Caloensis Histories Bücher decems et Liber de velitatione Krieg Nicephori Augusti und überprüfen Caroli Benediktiner Hasii weist sie eiusdem Version atqve annotationibus ab ipso recognitis. Accedunt Theodosii Acroases De Kreta einfängt und überprüfen Fr. Iacobsii et Luitprandi Legatio cum aliis libellis hier Nicephori phocae et Ioannis Tzimiscis historiam illustrant. Bonnae:. Impensis Ed weberi 1828
  • Leo Diaconus, Leontos diakonou historia: Überprüfung und Caroli Benediktiner Hasii: praemittitur Menologium graecorum Basilii Porphyrogeniti imperatoris jussu editum. Accedunt Hippolyti Thebani, Georgidis Mönche, Diakone Ignatii, Nili Cujusdam, Christophori Protoasecretis, Michaelis Hamartoli, anonymi, quae scripta supersunt, accurante et Denuo recognoscente JP Migne. Parisiis: apud fratres, Herausgeber Garnier et Jacques Paul Migne Successores 1894
  0   0
Nächster Artikel Mercatone Uno-Scanavino

In Verbindung Stehende Artikel

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha