Libertarismus

Libertarismus oder Libertarismus linken Seite ist eine Bewegung der in erster Linie die politische Philosophie, die von verschiedenen Denkschulen, gekennzeichnet durch verschiedene Ansätze, um Politik, Gesellschaft, Kultur, Politik und Sozialtheorie, die für soziale Gerechtigkeit und individuelle Freiheit rufen besteht. Libertarismus ist nicht gleichbedeutend mit Anarchie, teilt zwar einige konzeptionelle Bestandteile dieses politische Philosophie, wie auch viele andere Schulen libertariane; Libertarismus innerhalb Libertarismus geboren und bleibt eine der Unterkategorien Mehrheit.

Im Gegensatz zu den rechtsgerichteten meinungsfreiheit, glauben, Libertäre, dass weder Support noch mischen Geschäft mit natürlichen Ressourcen ausreichen werden, um volle private Eigentumsrechte zu generieren, zu sagen, dass diese Ressourcen in eine egalitäre Weise von allen geteilt werden, die beide "wild ", dass im Besitz zusammen. Liberalisten argumentieren, dass das Privateigentum sie tun, solange der Lohn für die örtliche Gemeinschaft angeboten. Libertarismus ist beabsichtigt, dass eine starke Beschränkung oder Beseitigung der Staatsmacht und die Maximierung des persönlichen und politischen Freiheit .. Libertarianism kann in der Regel auf drei Schulen und die damit verbundenen Überlappung zwischen ihnen beziehen:

  • Anti-Autoritarismus von links: insbesondere zu einem Zweig der sozialistischen Bewegung in der Regel als libertären Sozialismus bekannt bezeichnet.
  • Geolibertarismo: eine Zusammenfassung der Libertarismus und georgism.
  • Schule-Vallentyne Steiner, dessen Vertreter werden von klassischen Liberalismus und die Bedingungen des freien Marktes inspirieren.
  • Anarchismus Markt überlassen, Variante des Liberalismus, die die sozial transformative Potenzial des Grundsatzes der Nicht-Aggression und anti-kapitalistischen betont, theoretisieren die Befreiung der Märkte.

Definition

Bevor der Libertarismus der rechten gleichbedeutend mit "libertariano" zu werden, in der Gruppe enthalten verwischen alle anderen Strömungen, wurde dieser Begriff verwendet, um die Meinungsfreiheit von der linken Seite zeigen, ist, dass Libertarismus. Libertarismus wurde gegen Ende des achtzehnten Jahrhunderts geboren, dank einiger Philosophen, die den Grundstein für seine Zukunft Verfassung festgelegt. Unter ihnen können wir Thomas Paine, einem der Gründerväter der Vereinigten Staaten von Amerika zu erwähnen; Thomas Spence, Theoretiker des kollektiven Eigentums; Herbert Spencer mit seinem ersten politischen Schriften; und schließlich Henry George, der Gründer von georgism.

Libertarismus, wie aus dem Gedanken dieser Philosophen stammt, ist eine philosophische Bewegung der Politik, die auf die individuelle Freiheit jedes einzelnen, von einer egalitären Eigentum an Ressourcen garantiert konzentriert. Im Vergleich zu libertariani Klassiker und die auf der rechten unterscheiden Libertären mit der Tradition in Bezug auf die Verwendung des Original-Ware, da, dass das allgemeine Recht einer jeden Person, besitzen einen gleichen Anteil der natürlichen Ressourcen zu unterstützen. Das Prinzip der Gerechtigkeit wird durch einige Libertäre verwendet, um die Verteilung eines bedingungslosen Grundeinkommens für alle zu rechtfertigen, als Ausgleich für die irreguläre private Aneignung der natürlichen Ressourcen.

Denkschulen

Georgism

Die georgism, von Henry George im neunzehnten Jahrhundert gegründet wurde, neigt sich mehr in Richtung der Wirtschaftsphilosophie, sagt der gemeinsamen Besitz von dem, was kommt aus der Erde und der Natur eines jeden Menschen, während diejenigen, die eine feine erzeugen automatisch berechtigt, ihn privat zu besitzen.

George kämpften auch für den Steuerwert des Grundstücks, da dies allein kann genug Einkommen zur Verringerung oder Beseitigung anderer Steuern, oder erhöhen Sie die Grundeinkommen eines jeden Bürgers zu generieren. Unter anderem diese Steuer sinkt die Gefahr der wirtschaftlichen Ungleichheit, wie es vor allem von den Reichen zu bezahlen. An der Wende des zwanzigsten Jahrhunderts die Vorstellungen von George inspirierte zahlreiche Institutionen Wirtschaft, politische Parteien und Gemeinschaften sich auf sie zu bilden.

Die geolibertarismo, die von georgism kommt, ist eine relativ neue Philosophie und zielt vor allem auf die Prinzipien in Einklang zu bringen libertariani mit klassischen Wirtschaftstheorien von George, so dass sie unverändert.

Schule Steiner-Vallentyne

Libertäre zeitgenössischen Gelehrten Hillel Steiner, Peter Vallentyne, Philippe Van Parijs, Michael Otsuka und David Ellerman verfolgen die Wirtschafts Egalitarismus in der liberalen Konzept der individuellen Autonomie und Aneignung von Land, mit geschmolzenem georgism und Physiokratie Hinblick auf die Eigentumsverhältnisse und die natürlichen Ressourcen zu landen , wobei als Sicht als die von Locke und George.

Die Aneignung von Eigentum ist nur legitim, wenn jeder die gleiche Menge verfügt oder wenn das Privateigentum besteuert wird, um für die Bedürfnisse derer, die aus den Mitteln ausgeschlossen sind, zu kompensieren.

Die Schule der Steiner-Vallentyne konzentriert sich auch auf ihre Auslegung der ursprünglichen Aneignung von Eigentum von Professor Robert Nozick theoretisiert. Er begreift die "Wildheit" des Landes als Gemeinwohl und an alle, die in einem bestimmten Gebiet leben angeboten. Da gibt es keine vorgegebenen Verteilung des Landes, gibt es keinen Grund, warum Sie denken, dass manche Menschen sollten mehr als andere besitzen, dann kommen die Ressourcen prüfen, eine kollektive Eigentum. Allerdings Schul Steiner Vallentyne leugnen, die Möglichkeit, dass die Arbeit "gemischten" können Änderungen Entscheidung über Eigentumsverhältnisse zu bestimmen. Das wirkliche Problem bei dieser Denkschule wird durch die Nichtübereinstimmung von Ideen in den eigenen Reihen hervorgerufen, da jeder von ihnen zieht es verschiedene Möglichkeiten, um eine Immobilie zu verwenden: Einige verlassen sich auf die Anforderung und Genehmigung durch die Gemeinschaft, während andere es vorziehen in Besitz nehmen das Land im Gegenzug für eine Leibrente oder die Steuern auf die Erträge aus entsprechenden Ressourcen zu zahlen, oder schließlich ermöglichen die gemeinsame Nutzung / Verbrauch der betreffenden Erzeugnisse.

Libertären Sozialismus

Libertären Sozialismus hat zum Ziel, die Schaffung einer Gesellschaft ohne Bürokratie, nicht-hierarchische, wo es kein Privateigentum an den Produktionsmitteln.

Diejenigen, die gehören zu glauben, dass sie diese Mittel in öffentliche Güter zu konvertieren, unter Beibehaltung der für persönliche Gegenstände. Sie fördern die freie Assoziation der Individuen und nicht eine Regierung, und an die sozialen Beziehungen des Kapitalismus als das implizite Beschäftigungsentgegengesetzt.

Nach ihnen Sie Gleichheit und Freiheit unter den Mitgliedern der Gesellschaft nur durch die Abschaffung der Mächtigen, die die Produktionsmittel und die gesamtwirtschaftliche Steuerung in einer Elite zur Steuerung der unteren Klassen erreichen. Diese Schule findet seine Bedeutung in der direkten Demokratie und externe Mittel wie Libertären Kommunalismus, den Bürgerversammlungen, Sitzungen der Arbeitnehmer und Gewerkschaften.

Zwischen den politischen Philosophien, die verschiedenen Züge des libertären Sozialismus haben wir einige aktuelle anarchistischen identifizieren und marxistisch inspirierten Ideologien libertären als luxemburgismo concilismo und schließlich bestimmte Kategorien von utopischen Sozialismus und Individualistischer Anarchismus.

Anarchismus Markt überlassen

Eine Schule mit der zeitgenössischen Gelehrten als Kevin Carson, Roderick T. Langer, Charles Johnson, Brad Spangler, Samuel Edward Konkin III, Sheldon Richman, Chris Matthew Sciabarra und Gary Chartier, die sich auf den Wert der freien Märkte konzentrieren radikal anders "zugeordnet Der gesunde Menschenverstand zeigt an, dass eine Last von Privilegien und kapitalistische Politiker.

Diese Libertäre fest erklären, die Unverletzlichkeit der klassischen liberalen Prinzipien des Privateigentums und freie Märkte, aber kommt durch logisches Denken, um diese Ideen als anticorporativiste, anti-hierarchische zu identifizieren, für das Recht auf Arbeit und auf Anti-Imperialismus in der Außenpolitik. Solche Rand libertären ist auf Gegenseitigkeit und der individualistischen Anarchismus von Pierre-Joseph Proudhon, oder sogar zu einer Position des linken inspiriert von Murray Rothbard, Theoretiker der Anarcho-Kapitalismus ausgerichtet.

Die italienischen Radikalen Partei inspiriert socioliberale, Listen unter seinen Inspirationen, sowie all'antiproibizionismo und liberalen Sozialismus, auch diese Art der meinungsfreiheit, links Anarchismus Markt, aber mit Streifen von anarcocapitalismo, wenn auch weit von Rothbard. Doch in der Radikalen Partei diese Ideologie ist sehr nuanciert, um von den Ideen in der Mode absorbiert werden, und wurde in der Entlastung in der kurzlebigen Gruppe von liberalen Reformer, radikale Spaltung gebracht.

  0   0
Nächster Artikel Grigne

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha