Linie M4

(Weitergeleitet von Linie 4)

Der M4 ist eine Linie in den Bau der U-Bahn in Mailand, der die Stadt von Ost nach Süd-West durchqueren wird, das Erreichen der Endstation San Cristoforo FS.

Zeile 4 wird auch als Blue Line wegen der Farbe, die in den Karten gezogen werden wird, und das wird die Hauptfarbe in der Dekoration der Stationen verwendet werden.

Bei vollem Betrieb, sollte es die Linie M1 in der Station San Babila, der Linie M2 in der Station Sant'Ambrogio und Linie M3-Sforza Policlinico entfernt, bis zum Bahnhof von Crocetta verbunden überqueren.

Geschichte

Design

Obwohl die Untersuchung des Projekts der "Linie 4" hatte im Jahr 2005 abgeschlossen wurde, hat die Wiedererlangung von der Regierung Moratti Bindung und Kontrolle der A2A die Finanzierung des Projekts, das bereits mehrfach verschoben wurde behindert. Im August 2008 begann Ausgrabungen für archäologische Untersuchungen vor der Ausarbeitung des Ausführungsprojekt, auf einigen Straßen des Grachtengürtels, in der Piazza San Babila und Largo Augusto.

Am 19. November 2010 hat der Rat der Gemeinde Mailand genehmigt die Vergabe von 400 Millionen Euro in der Gemeinde, um einen Gesamtbetrag von 1,699 Milliarden. Der Rest wird vom Staat für 786 Millionen und 513 Millionen Privat bezahlt werden. Dieser Vertrag wurde im Frühjahr 2011 vergeben, mit dem Verfahren der Projektfinanzierung, dem Firmenkonsortium von Impregilo geführt, durch den Unternehmer Salvatore Ligresti geleitet.

In den ursprünglichen Plänen wurde erwartet, Lieferung der gesamten Linie von Lorenteggio zum Flughafen Linate für das Jahr 2015, sofern keine Verzögerungen teilweise durch den Einsatz von dem Konsortium Pizzarotti und teilweise von einem erneuten Interesse an den Flughafen Malpensa während des verursachten "Alitalia Fall ist." Später wurde die Idee, den Flughafen San Babila-Linate zu bauen wurde zerstört.

Der Bericht, unterzeichnet 6. März 2012 stellt die ultimative Ziel: der erste Abschnitt der drei Stationen von der Expo 2015 eröffnet werden Sie sind die drei Haltestellen von Linate Airport Bezirk Forlanini Forlanini FS. In der letztgenannten wird ein neuer Stop-Verbindung mit dem Eisenbahn durch Mailand und der Taille Osten, aus denen übergeben Sie die Linien S5, S6, S9 sein.

16. April 2012, jedoch sind der Bau der ersten drei Stopps zu verkaufen in Gefahr, weil einer Konfrontation zwischen Baufirmen sein, fordern 70 Millionen Euro für die Route und die Gemeinde, die hergestellt wird, , nicht mehr als 50. Am 23. April 2012 aufwenden, genehmigt der Rat der Stadt ein Budget von mehr als 50 Millionen Euro für den Bau der ersten Strecke vom Flughafen Linate zum Forlanini FS vom 30. April 2015, in der Zeit für die Expo 2015 versuchen, sein Ziel zu verlassen, könnte vorübergehend sein "geopfert" Stop Quarter Forlanini zugunsten der Fertigstellung der FS und Forlanini Flughafen Linate.

Der Verwaltungsrat Pisapia hatte ursprünglich versprochen, die komplette Linie von 2017 jedoch in die vorläufige Budget im Juni 2012 weit verbreitet ist, ist die Öffnung gemacht, um im ersten Quartal 2018 zu schieben.

Die Gesamtkosten der Linie wird um etwa 70% aus öffentlichen Mitteln und zu 30% aus privaten unterstützt werden, mit dem neu gebildeten SPV Linie M4 Spa.

Bau und Fertigstellung

7. März 2012 haben die Bereiche an das Konsortium von Unternehmen, die für die Durchführung der Arbeit zu haben geliefert einen nachfolgenden Arbeitsbeginn und am 28. Mai begann die erste Phase der Arbeiten über den Abriss des Park von Linate, die Landgewinnung Die Ausgrabung der Überreste des Krieges, wurde die Umfrage archeologica.Questi Arbeit am 17. Juli abgeschlossen.

Die eigentliche Arbeit für die ersten drei Haltestellen, das heißt, in der zweiten Phase, offiziell begonnen 19. Juli 2012, mit der Änderung der Verkehr in den betroffenen Straßen. Die Arbeiten an den ersten drei Haltestellen sollte im April 2015 abgeschlossen sein, rechtzeitig für die Expo.

Zwischen Ende Juli und Anfang August 2012 haben auch begonnen Vorarbeiten für einige Stationen aus Forlanini San Babila, genommen wie der Abriss eines Kiosk in Piazza Tricolore.

Der Abschluss der Arbeiten an den ersten drei Haltestellen, im August 2012, wird 30. April 2015. Die restlichen Stationen sein, wird jedoch nicht vor 2020 abgeschlossen sein, wenn endlich - verspricht der Geschäftsführer der MM, Stefano Cetti - "wird das Netzwerk haben 5 Linien und 136 km, dank der Bemühungen im Gange:. der M1 bis Bettola, 4 und 5 bis hin zu San Siro "

Consortium und Kosten

Es wird die Gründung eines Gemeinschaftsunternehmen, bauen und betreiben die Linie, die SPV-Linie M4: in den Monat Juni 2012 wurde er zum Präsidenten Anna Gervasoni und wurden von den Stadtvertretern im Unternehmen entschieden. Der Prozess der Bildung des Konsortiums soll bis Juli 2012 abgeschlossen sein.

15. Juni 2013, die Regierung Letta finanzierte das Projekt mit 200 Millionen Euro im Rahmen des so genannten "Dekret des Tuns" zugeordnet.

Technische Merkmale

Die Linie wird vollautomatisch und mit den Bahnsteigtüren sein, in einer ähnlichen Weise wie der M5, dh mit allen gesteuerten Systems von einem einzigen Standort im Depot, zwischen den Stationen von San Cristoforo FS und Segneri. Jedoch ist die Docks etwas länger als 60 m, die ebenfalls, jedoch viel geringer als die der bestehenden Linien. Die hohe Frequenz der Züge liefert Stundenleistung von 24 bis 28.000 Fahrgäste pro Richtung. Die Start- und Landebahnen wird aus zwei einspurigen Tunnelröhren bestehen, und die Auswirkungen in der Innenstadt auch die Docks wird im Inneren des Tunnels, die an den Stationen wird breiter gebaut werden zu minimieren.

Schienenfahrzeuge

Die Linie wird 47 Züge ausgehend von AnsaldoBreda gebaut. Die Frequenz der Züge 90 Sekunden reduzierbaren theoretisch bis zu 75 Sekunden betragen, und kann von 24 bis 28.000 Personen pro Stunde in jeder Richtung. Das Projekt umfasst auch den Bau von zwei eingleisigen Tunneln, eine für jede Richtung. Alle Stationen haben Bahnsteigtüren und 60 Meter lang sein. Zusätzlich zu den 21 Stationen dieser, erwartet es, ein Depot-Werkstatt zu erreichen.

Die Linie

Bei vollem Betrieb, sollte die Linie 15 km lang sein und einundzwanzig Stationen. Möchten Sie die folgenden Punkte des Austausch mit anderen Metropolen und Vorortlinien präsentieren:

Treat-Stationen im Aufbau

  0   0
Vorherige Artikel Die Hauptmannstochter
Nächster Artikel Periploca thighed

In Verbindung Stehende Artikel

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha