Loir-et-Cher

Loir-et-Cher ist ein Französisch-Abteilung in der Region Centre. Es grenzt an die Abteilungen der Eure-et-Loir im Norden, im Osten des Loiret, der Cher im Südosten, im Süden von Indre, Indre-et-Loire im Südwesten und Nordwesten der Sarthe.

Geschichte

Die durch den Strom-Abteilung besetzte Gebiet wurde seit prähistorischen Zeiten besiedelt, ist es im Mittelalter, die die ersten Versuche der Organisation vor Ort angezeigt werden: viele Schlösser und Burgen gebaut wurden, damit die Menschen, um die Invasion der Normannen, Burgunder, Englisch usw. zu widerstehen

Die Wirtschaft blühte dann: entwickelt den Handel in den Tälern und die Landwirtschaft in der Beauce und Perche in die Sologne erweitert, die relativen Wohlstand bis zum siebzehnten Jahrhundert genossen.

Doch politisch, wurde die Region von Kämpfen zwischen den benachbarten Landkreisen und Herzogtümern gerissen. Im Jahre 1397 kam die Grafschaft Blois in den Besitz des Hauses von Orleans. 1498 Ludwig von Orleans, Graf dreiundzwanzigsten Krone von Blois, bestieg den Thron von Frankreich unter dem Namen Ludwig XII und war der Beginn für die Bedeutung von Blois und Blaisois auf Französisch politischen Leben, vor allem unter den letzten Valois.

Der König und die wichtigsten Finanziers dann in den Bau von Burgen und Schlössern, die, nach ihrer Zahl, wichtig und interessant, gehören zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten des nationalen Erbes stimmte.

Die Religionskriege, unter Karl IX, kämpfte mit großer Heftigkeit.

Im Jahre 1576 und 1588 die Generalstaaten in Blois zusammengebaut.

Schließlich ist die Schaffung Departement Loir-et-Cher war beunruhigt und schwierig. Der Verfassungsausschuss hatte in ihrem Bericht vom 29. September 1789 geplant, um die Stadt Blois, eine der 80 Abteilungen geben. Aber auch die Städte in der Nähe von Tours und Orléans aus ihren Forderungen. Auch in der Region gab es Spaltungen: Montrichard bevorzugte Füge Amboise und Tours, Saint-Aignan in Berry und Salbris Vierzon. Schließlich sei Orléans in Blois viel von der Sologne, unter Beibehaltung Beaugency, Tours und weigerte sich, Amboise zu geben. Die Abteilung wurde gegründet, 4. März 1790, im Rahmen des Gesetzes vom 22. Dezember 1789, bestehend aus den ehemaligen Provinzen Orleans und Touraine und einem Teil des Berry. Diese Ereignisse erklären, die Verengung der Abteilung in der Mitte und maximale Ausdehnung der Fläche außerhalb des Loir und Cher auf dem Norden und Süden.

Nach dem Sieg der Alliierten in der Schlacht von Waterloo, 18. Juni 1815, wurde das Gebiet von den preußischen Truppen von Juni 1815 bis November 1818 besetzt.

Der Dichter Pierre de Ronsard, der Erfinder Denis Papin und der Historiker Augustin Thierry wurden in diesem Gebiet geboren. Andere berühmte Leute sind in die Region bezogen, als Franz I., Gaston d'Orléans, Marschall Maunoury und dem Abt Henri Grégoire, Bischof von Blois, die zur Konstituierenden Versammlung gewählt. Künstlerisch unter diesen Menschen gehörten die Komponisten Antoine Boësset, Musiker am Hof ​​von Louis XIII von Frankreich und Superintendent der Musik von der Königskammer von 1623 bis zu seinem Tod.

Waffen

Wappen

"Mit einer Wellenlinie Departed das erste Blau mit zwei goldenen Lilien lambello mit einem silbernen drei Tropfen, die zweite Gold mit einem blauen Lilie gekrönt."

Geographie

Das Departement Loir-et-Cher ist Teil der zentralen Region. Es grenzt an die Abteilungen der Eure-et-Loir, Centre, Cher, Indre, Indre-et-Loire und der Sarthe.

Das Departement Loir-et-Cher hat eine Fläche von 6343 km², die es bei der einunddreißigsten Position im nationalen Ranking für Größe platziert. Es genießt eine erstklassige Lage im Herzen der Zentralregion und in der Nähe des Pariser Beckens. Das Loire-Tal verbindet Blois, Hauptstadt des Departements, die zwei großen Städten, Orleans und Tours.

Das Hotel liegt an der Grenze von Perche, der Beauce, Sologne und Touraine, hat es eine territoriale Identität trotz der Vielfalt der Geographie und Landschaft. In der Hälfte von der Loire geschnitten, es gibt ein Bild der Balance und Vielfalt. Nordwesten und Süden des Loir Cher, um die herum sammelt Großteil der Bevölkerung, die nicht in Blois lebt: Es wird von zwei großen Flüssen, von dem es seinen Namen hat gekreuzt. Es wird auch von zahlreichen Teichen vor allem im Süden angeordnet ist, in der Sologne.

Zahlreiche Landschaften des Loir-et-Cher, und vor allem die mehr als 4000 km von Wasserstraßen, die auch eine wichtige biologische Erbe.

Reliefs

Diese Abteilung ist eher flach und seine maximale Höhe beträgt 256, aber Fontaine-Raoul; Die wichtigsten Ergebnisse entlang der Loire und der Braye in der Nähe Vendome konzentriert sind, während der Rest der Abteilung ist sehr flach und hat 100 Meter über dem Meeresspiegel nicht überschreiten.

Klima

Das Klima in dieser Abteilung ist ozeanischen und sollte mit den Ebenen des Zentrums abgebaut werden, mit Ausnahme einiger Bereiche des Loire-Tals. Es gibt zwei Wetterstationen: eine in Blois und das andere in Romorantin.

Wirtschaftlichkeit

Im Jahr 2005 lag das BIP 7,3 Milliarden Euro, 22.575 Euro pro Kopf und 56.615 pro Arbeitnehmer, die unter dem nationalen Durchschnitt liegt.

Die drei wichtigsten Wirtschaftszentren des Loir-et-Cher sind die Stadt Blois, Vendôme und Romorantin.

In 20 Jahren haben wir 11.000 Arbeitsplätze im privaten Sektor geschaffen, und die Arbeitslosenquote ist mit 8,1%.

Landwirtschaft

Landwirtschaft beschäftigt 6,2% der Arbeitnehmer in der Abteilung.

Die Loir-et-Cher traditionell umfasst zehn kleinen landwirtschaftlichen Flächen in vier Untergruppen unterteilt:

  • Warum
  • Beauce
  • Grande Sologne
  • Sologne Wein

In den letzten Jahren hat es einen stetigen Rückgang der Zahl der Landarbeiter, die zur Wüstenbildung des Landes geführt.

Die wichtigsten Merkmale des primären Sektors im Loir-et-Cher:

  • eine Dominanz von Getreide im Norden der Loire
  • Produktion bedeutendsten und ältesten Weinqualität
  • spezialisierte Produktion, die ein genaues Bild der Abteilung geben, wie zum Beispiel Spargel, Pilze und Erdbeeren
  • Anhebung Rinder und Schweine
  • Produktion von Ziegenkäse
  • Forstwirtschaft, mit 200.000 Hektar Wald

Branche

Der sekundäre Sektor, der 22% der arbeitenden Bevölkerung einnimmt, stützt sich auf:

  • Luftfahrt
  • Lebensmittelindustrie
  • Pharmasektor
  • Logistik

Dienstleistungsbetrieb

Es gibt mehrere Bereiche, in denen dieser Sektor, der 65% der Arbeitnehmer beschäftigt, in der Abteilung entwickelt:

  • neuen Informationstechnologien und Vertrieb
  • Tourismus: sind mehr als 350 Denkmäler registriert. Die Stadt Blois und Vendôme wurden durch das Ministerium für Kultur "Stadt der Kunst und Geschichte" ernannt. In den vergangenen zehn Jahren Beschäftigung im Tourismus hat sich vervielfacht, bis zu 6% der Erwerbsbevölkerung der Abteilung beschäftigen

Infrastructure

Die Loir-et-Cher genießt Straßeninfrastruktur boomt und vier Autobahnen:

  • die A 10
  • die A 71
  • A 85
  • A 11

Ein TGV verbindet Paris Montparnasse Vendome in 42 Minuten; Blois ist eine Stunde und 23 von der Gare d'Austerlitz. Es ist ein Flughafen in Breuil, zwischen Blois und Vendôme entfernt.

Demographie

Die Bevölkerung ist 326.291 Einwohner und hat sich um 3,6% auf 1990 erhöhte sich im Vergleich Die Abteilung, damit es an vierter Stelle in Bezug auf die Bevölkerung in der Region von der Mitte und dem siebzigsten im Land.

Die lokale Bevölkerung ist im Durchschnitt älter als der nationale Durchschnitt, wobei es, in der Abteilung, ein Anteil von mehr als 60 von 25,2% der Bevölkerung, während es in Frankreich 20,3%.

Die Zahl der älteren Menschen ist schneller als andere Altersgruppen zu. Die Fruchtbarkeit des Loir-et-Cher, mit 48,5 Geburten pro 1.000 Frauen im Alter von 15 bis 49, ist etwas höher als der Landesquote, aber niedriger als der nationale Durchschnitt von 1 Punkt.

Dichte

Die Bevölkerungsdichte in der Abteilung ist 52 Einwohnern pro Quadratkilometer und ist viel niedriger als der nationale Durchschnitt, der 107 Einwohnern pro Quadratkilometer ist. Die städtische Bevölkerung ist in drei mittelgroßen Städten und einem Netzwerk von anderen Nebenzentren konzentriert.

Demografischer Wandel

Im Jahre 1831, mit 235.750 Einwohnern die Abteilung vertreten 0,72% der Bevölkerung Französisch, dann in Höhe von insgesamt 32,569 Mio. Einwohner. Von 1831 bis 1866 wuchs die Bevölkerung auf 40.007 Einwohner, mit einer durchschnittlichen Erhöhung von 0,48% pro Jahr, das entspricht dem nationalen Wachstumsrate im selben Zeitraum.

Zwischen den Kriegen von 1870 und 1914, aber das Wachstum hat sich gegenüber der des Landes verglichen. In dieser Zeit wuchs die Bevölkerung von nur 2.430 Einwohner, was einem Anstieg von 0,90%, weit unter dem nationalen Wert von 10%. Zwischen den beiden Weltkriegen, die Bevölkerung sank 4,22%, während der nationale Durchschnitt einen Rückgang von 6,9%.

Wie andere Französisch-Abteilungen erlebte das Loir-et-Cher einen Bevölkerungsboom nach dem Zweiten Weltkrieg. Die Wachstumsrate zwischen 1946 und 2007 bei 34,60%, die von Frankreich von 57%.

Tourismus

Bereits für seine künstlerische und kulturelle Erbe bekannt ist, hat sich das Loir-et-Cher zu sehen Tourismus wächst mit der Aufnahme in die UNESCO des Loire-Tals. Sechsundzwanzig Gemeinden im Departement sind in der Liste enthalten.

Heritage

City

  • Blois: Präfektur und Königsstadt. Das Königsschloss von Blois begrüßt Könige und Königinnen von Frankreich.
  • Vendome: Unterpräfektur und die Stadt der Kunst und Geschichte.
  • Romorantin: Unterpräfektur und die Hauptstadt der Sologne.
  • Saint-Aignan: mittelalterliche Stadt im Süden des Departements, die den Zoo Parc de Beauval beherbergt.

Denkmäler

Das künstlerische Erbe des Loir-et-Cher ist eng mit den Königen und Königinnen von Frankreich und von den Künstlern in ihren Dienst verbunden.

Die berühmten Schlösser des Loire-Tals sind das Schloss von Chambord, Blois, Cheverny und dem von Chaumont.

Zusätzlich zu den oben erwähnten Burgen, es gibt einige andere interessante Gebäude wie das Schloss von Talcy, Moulin, einer von Fougeres-sur-Bievre, um Gué-Péan, Beauregard und Villesavin, jede mit ihren eigenen besonderen architektonischen, künstlerischen und historisch.

Gehen in den Loir-et-Cher

Viele Städte und Gemeinden können zu Fuß erkundet werden, mit dem Fahrrad, zu Pferd oder mit der Kutsche. Dazu gehören Blois, Romorantin und Vendôme.

Sondern sind auch relevant dest bekannt, wie Bourré, mit der alten Tätigkeit der Seidenraupe, der Kalksteinbruch und die unterirdische Stadt; Lavardin, rangiert unter den "schönsten Dörfer Frankreichs"; Montoire-sur-le-Loir, wo sich die Kapelle von Saint Gilles, eine von vielen Kirche Fresken aus dem Loire-Tal, Saint-Aignan, eine Stadt auf einem Hügel am Ufer des Cher gebaut, eine Abtei, die die Krypta der XI-XII Jahrhundert, als ein unter Denkmalschutz befindet.

Wichtig sind auch das Dorf Trôo, wo es prähistorische Bauten; Saint-Dye-sur-Loire, dem Hafen von Chambord an der Loire; Saint-Viâtre die Maison des Étangs.

Naturerbe

Die Loir-et-Cher ist reich an verschiedenen Gebieten. Warum hat es die unberührte Natur, mit Landschaften und künstlerischen Zentren, wo man die Bedeutung der Pflanzen zu entdecken. Das Loire-Tal ist eine unterirdische Welt der Höhlenwohnungen in den Tuffstein gegraben. La Petite Beauce ist von Ackerland und unbekannten Aromen aus. Das Tal des Cher ist bekannt für seine Weinberge, Qualität von Produkten und zahlreichen kulturellen Veranstaltungen bekannt. Die Sologne ist häufig "mysteriösen" genannt und gilt als das Land der Märchen und Hexen, mit tausend Wäldern und Teichen.

Was die Fauna und Flora, die Isle of Folie, Wiesen Fouzon und Zinn Beaumont-Umgebungen werden durch die Erhaltung der natürlichen Standorte in der Region Centre und für die Öffentlichkeit zugänglich geschützt.

Kulturelles Erbe

Es gibt viele Museen, die das Leben und die Geschichte der Loire-Tal zeigen. Unter ihnen ist das Museum der Sologne, das Museum der Vendôme, dem Maison Botanique, das Maison du braconnage, das Maison du Loir-et-Cher, das Maison des Étangs, das Maison du Cerf, das Archäologische Museum von Thésée, das Museum Rebe und Wein Chateauvieux, das Atelier des Feuersteins von Meusnes, das Maison de la Magie Robert-Houdin.

Parks und Gärten

In der Abteilung der Pflege des Gartens ist eine alte Tradition. Viele Parks wurden die Jardin remarquable, Anerkennung im Jahr 2004 von der Französisch Ministerium für Kultur mit der Teilnahme des Nationalen Rates der Parks und Gärten gegründet ausgezeichnet. Unter den Gärten der Loire-Tal sind die regionalen Park von Chaumont-sur-Loire, das Anwesen von Plessis Sasnières, der Botanische Garten der Fosse, die Gärten von Blois, die botanischen Park von Prieuré d'Orchaise, der Zoo Parc Beauval in Saint-Aignan, am meisten besuchte Ort im Jahr 2012, mit 1.001.889 Besuchern, mehr noch als die Burgen von Chenonceau und Chambord, mit 775.744 Besuche.

Gemeinsame

Für eine vollständige Liste finden Sie in Kategorie: Gemeinden des Loir-et-Cher. Liste der wichtigsten Städte des Departements:

  • Blois
  • Bracieux
  • Cellettes
  • Chambord
  • Chaumont-sur-Loire
  • Chaumont-sur-Tharonne
  • Contres
  • Cour-Cheverny
  • Courmemin
  • Huisseau-sur-Cosson
  • Herbault
  • La Ferte-Beauharnais
  • Lamotte-Beuvron
  • Lunay
  • Marche
  • Mennetou-sur-Cher
  • Mer
  • Mondoubleau
  • Montoire-sur-le-Loir
  • Montrichard
  • Mont-près-Chambord
  • Morée
  • Muides-sur-Loire
  • Neung-sur-Beuvron
  • Nouan-le-Fuzelier
  • Noyers-sur-Cher
  • Onzain
  • Oucques
  • Ouzouer-le-Marché
  • Pontlevoy
  • Romorantin
  • Saint-Aignan
  • Saint-Amand-Longpré
  • Salbris
  • Sambin
  • Selles-sur-Cher
  • Selommes
  • Souesmes
  • Saint-Léonard-en-Beauce
  • Saint-Laurent-Nouan
  • Trôo
  • Vendôme
  • Villiers-sur-Loir
  • Vineuil
  • Vouzon
  0   0
Vorherige Artikel Jean-Paul Marat
Nächster Artikel Temple Square

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha